Meisterhans_Mayer
Heinz Mayer (©)
FROzine

Verschwörungen und zwei Seiten des Asylwesens

Teil 2 des Gesprächs mit Nadja Meisterhans über Corona-Leugner*innen und Verschwörungsmythen. Verfassungsjurist Heinz Mayer kritisiert die politische Handhabe von Abschiebungen

Verschwörungen als Zerreißprobe

Teil 2 des Schwerpunkts „Verschwörungen und Polarisierung – Zerreißproben für die Demokratie“. Sigrid Ecker hat mit der Politikwissenschaftlerin Nadja Meisterhans über das Phänomen der Corona-Leugner*innen gesprochen.  Was wollen sie? Was bedeutet das für die Demokratie? Wo endet Kritik und wo fängt Verschwörung an? Ist die Debatte zu eindimensional?

Den ersten Teil der Diskussion gibt es hier zum Nachhören. In dieser Sendung steigen wir mit der Frage ein, ob Corona-Leugner*innen Freiheit mit Ignoranz verwechseln. Die ungekürzte Diskussion gibt`s hier. Falls sie das Video bevorzugen, das finden sie hier.

Zwei Seiten des Asylwesens

Letzte Woche im FROzine haben wir über das restriktive Staatsbürgerschaftsgesetz in Österreich gesprochen und die Kampagne #hiergeboren von SOS Mitmensch vorgestellt. Aber auch das Asylwesen und deren Verschärfung wurden beleuchtet. FROzine hat zum letzten Fall einer Kinderabschiebung die Rechtsanwältin Julia Ecker vors Mikrofon gebeten, ebenso den Verfassungsjuristen Heinz Mayer. Mit ihm hat FROzine-Redakteurin Pamela Neuwirth gesprochen.

Außerdem schauen wir auch auf die andere Seite des Asylwesens: Wird Flüchtlingen an der Grenze ein Asylantrag erschwert? Zahlreiche Beobachter gehen davon. Zumindest hat am 8. Februar die Kampagne „Alarm Phone Austria“ gestartet; diese will Asylsuchenden den Kontakt zu Polizeibehörden im österreichischen Grenzgebiet sichern.

 

Moderation: Marina Wetzlmaier

Zuletzt geändert am 01.03.21, 11:53 Uhr

Gesendet am Mi 17. Feb 2021 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.