17_02_2021_ verschwoerungen_frozine_fro.00_01_09_05.Standbild001
FROzine

Verschwörungen und Polarisierung – Zerreißproben für die Demokratie

Woher kommt das Phänomen Corona-Leugner*innen überhaupt? Was wollen sie? Stellen sie eine Bedrohung dar für die Demokratie? Wo endet denn Kritik, wo fängt Verschwörung an? Ist die Corona-Debatte zu eindimensional? Wer profitiert von der Impfung innerhalb Österreichs und global gesehen? Sigrid Ecker spricht mit Politikwissenschafterin Nadja Meisterhans.

Seit dem Frühjahr 2020 hat sich vieles geändert, doch die Pandemie ist geblieben. Mit ihr das Bestreben danach den Schaden möglichst gering zu halten. Ich persönlich bin froh, dass der menschliche Schaden, d.h. die Zahl der Todesopfer ganz klar vor allem anderen gestellt wird.

Das bringt mit sich, dass wir uns gerade im Ausklang des dritten Lockdowns befinden und der vierte bereits lauert. Doch zunehmend mehr Menschen fühlen sich betrogen, überfordert und getäuscht. Die Bevölkerung ist auch was die Corona-Pandemie betrifft gespalten- in jene, die Corona fürchten und jene, die es leugnen und sich immer neuen Verschwörungsmythen anschließen. Letzteren fehlt es an Vertrauen in die politischen Vertreter*innen, sowie auch der Wissenschaft. Sie erleben die vorgegebenen Maßnahmen als persönliche Beleidigung, fürchten um ihre Grundrechte. Die Gruppe der Corona-Leugner*innen ist divers. Ein Pool aus skeptischen und extremistischen Lagern von Links, Rechts und wohl auch der Mitte.

Woher kommt das Phänomen Corona-Leugner*innen überhaupt? Was wollen sie? Was bedeutet es für die Demokratie? Wo endet denn Kritik, wo fängt Verschwörung an? Ist die Debatte zu eindimensional? Wer profitiert von der Impfung innerhalb Österreichs und global gesehen?

Das bespreche ich mit

Nadja Meisterhans, Politikwissenschaftlerin. Forscht u.a. zu Demokratie, Menschenrechte und globaler Gesundheitspolitik.

Sie ist außerdem Teil der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie, die ihre 8. Jahrestagung zum Thema „Das Unbehagen in der Natur. Psychoanalytische Perspektiven auf die Corona-Krise“ beging.

Was dort besprochen wurde und was die Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie überhaupt ist, wird auch geklärt.

Übrigens gibt es die Sendung auch als Video hier zu sehen.

Moderation: Sigrid Ecker

Zuletzt geändert am 01.03.21, 11:56 Uhr

Gesendet am Di 16. Feb 2021 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.