0.00

madhou5e

Unterhaltungsmusik
Sie machen dein Wohnzimmer zum Tanzfloor und geben einen Einblick in ihre Technik.

Die Gäste spielen hervorragende Musik, sind geskillte, erfahrene Performer, und bekannt in der lokalen Szene.
Verpasse nicht den Radio um 00:00 Uhr laut aufzudrehen, damit auch deine Nachbarn was davon haben.

Contact & Links:
Homepage: www.madhou5e.tv
Livestream: www.madhou5e.tv/live
Videos: www.youtube.com/MadhouseMusik
Mixcloud: www.mixcloud.com/madhou5e
Twitter: https://twitter.com/#!/madhou5e_music
1.00

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
6.00

FROzine (WH)

Zivil engagiert, aber der Zeitgeist droht

Politik & Gesellschaft
Ist die Welt noch zu retten? Für welche gesellschaftsrelevanten Themen setzen sich Aktivist*innen ein? Wird es schwieriger sich zu engagieren?

Die FROzine am 27. Juni 2017 lässt Aktivisten und Aktivist*innen zahlreicher Organisationen und Vereine zu Wort kommen.


Als Wettermann im amerikanischen Comedy-TV erklärte Schauspieler Brad Pitt den Klimawandel mit den Worten, „Es wird wärmer werden“. Er wurde vom Showmaster nach einer Prognose für die Zukunft gefragt und meinte: „There ist no Future“ - „Es gibt keine Zukunft“. Anlass für seinen Auftritt als Fernseh-Wettermann in der Jim Jeffries Show gab US-Präsident Donald Trump, denn der hat kürzlich das Pariser Klimaschutzabkommen gekündigt.


Donald Trump pfeift auf die Klimaerwärmung und Brad Pitt engagiert sich als Umweltaktivist. Am Fair Planet Festival 2017 in Linz haben sich zahlreiche Aktivisten und Aktivistinnen für einen faireren Planeten eingesetzt. Sie gaben Radio FRO Antworten auf die Frage: „Ist die Welt überhaupt noch zu retten, oder sollten wir besser einen neuen Planeten suchen?“ und stellten ihre größten Anliegen vor.


Mit Statement von folgenden Organisationen und Vereinen:
Solidarwerkstatt Linz, Limas Weg, Wasser für die Welt, URBI@ORBI, Verein SOL - Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil, Lange Nacht der Kirchen, Südwind, IBUK – Verein für interkulturelle Begegnung & Kulturvermittlung, Verein RespekTiere, Amnesty International, %attac, Gemeinwohl Ökonomie, Bettellobby OÖ, Vegane Gesellschaft Österreich, Genossenschaft für Gemeinwohl, Waldgarteninstitut, Falun Dafa, Verein gegen Tierfabriken, epicenter.works, Mehr.Demokratie


Um den Schutz von Menschen, die sich für Menschenrechte einsetzen geht es in der Kampagne „Stand up for the brave“. Martin Walther, Sprecher der Linzer Gruppe 8 von Amnesty International sprach mit Radio FRO über Details aus dem Arbeitsalltag von Menschenrechtsverteidiger*innen weltweit. (Interview nachhören)


Mit der Kampagne „7/7 Kulturschande Schweinehaltung“ veröffentlichte der Verein gegen Tierfabriken Video- und Fotomaterial aus österreichischen Schweinestallungen. Gezeigt werden soll, wie die Realität in der Schweinehaltung aussieht, erklärt Kampagnenleiter David Richter im Interview. (Ungekürzte Version des Interviews hören)


Der „Aktionstag gegen das Überwachungspaket“ von epicenter.works machte am 24. Juni auf die Nachteile der lückenlosen Überwachung aller Bürger*innen aufmerksam. Was bedeutet das von Innenminister Wolfgang Sobotka, sowie Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter vorangetriebene „Sicherheitspaket“ für die Arbeit von Aktivist*innen und NGO's?


Themen und Organisationen im Freien Radio:
Amnesty informiert – die monatliche Sendung für die Menschenrechte
(Radio FRO) - "Besuch aus Guatemala", zwei indigene Aktivist*innen zu Gast bei Amnesty informiert.


Radio %attac (Radio FRO)

Werkstattradio - Die Radiosendung der Solidarwerkstatt Linz (Radio FRO)
- "Krankheit, Gesundheit und Pflege, kein Fall für unsoziale Deckel", Rudi Schober über Zwei-Klassenmedizin und die Deckelung bei Gesundheitsausgaben

Tierrechtsradio – Sendung der Tierrechtsbewegung (Radio Orange)
- "Wie steht's mit dem Überwachungspaket der Regierung?", zwei Datenschutzaktivisten von epicenter.works im Gespräch mit Franz Gratzer. "Saugut? Wie es in Österreichs Schweineställen wirklich aussieht!", VGT-Obmann Martin Balluch im Gespräch mit einem Aktivisten



Sendungsgestaltung: Victoria Windtner
Alle Beiträge von Victoria Windtner

7.00

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
8.30

Musik für Junggebliebene

SeniorInnenradio

Im Laufe der Jahre hat sich die „Seniorenmusik“ aber selbständig gemacht. Sie dient zwar nach wie vor zum Sendersuchen, viele Hörer haben aber diese Musiksendung entdeckt und hören Sie gerne beim Autofahren oder einfach so, weil sie eben gefällt.Welche Musik hört man nun in der Sendereihe „Musik für Junggebliebene“.Der Montag ist im „Radio für Senioren“ der Schlagertag. Deshalb wurden Musiknummern mit Schlagern aus den 30er, 40er, 50er, 60er, und 70er-Jahren eingespielt. Es sind viele „Oldies“ dabei, einfach Schlager, die man immer wieder gerne hört.Am „Plaudertag“, dem Mittwoch, gibt es vor allem Unterhaltungsmusik und Musik aus Operetten zu hören.Klassik bietet das Vorprogramm zur Sendung des „Radio für Senioren“ am Donnerstag.Ouvertüren, Chorwerke und Konzertstücke von Wolfgang Amadeus Mozart bis Johann Strauß sind genau so einprogrammiert, wie die sogenannte „leichte“ Klassik.Die Musiksendungen von 8:30 Uhr bis 9:00 Uhr werden nach ca. sechs bis acht Wochen wiederholt.Ausnahmen: Am Dienstag wird von Radio FRO bis 9:00 Uhr eine Sendung aus Wien übernommen, daher gibt es am Dienstag keine „Musik für Junggebliebene“An einem Montag im Monat  beginnt um 8:30 Uhr bereits das Wunschkonzert. Einmal im Monat beginnt eine aktuelle Sendung des Donnerstag-Teams bereits um 8:30 Uhr.


Das Monatsprogramm mit den Terminen der Sendungen des „Radio für Senioren“ und die Sendereihe „Libretto“ ist bei folgenden Stellen in Linz kostenlos erhältlich OÖ. Landesgalerie, Linz, Museumstraße 14 Schlossmuseum, Linz, Schlossberg 1 URBI@ORBÌ, Linz, Bethlehemstraße 1 a


Wir senden Ihnen aber auch gerne das aktuelle Monatsprogramm des „Radio für Senioren auf Radio FRO“ per E-Mail zu. Bitte teilen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit, wir nehmen Ihre Daten dann in den Verteiler auf. Unsere E-Mail-Adresse: senioren@fro.at


9.00

Radio für Senioren

„Literarisches

SeniorInnenradio

Anna Laimer ist voll aktiv beim Linzer Theater-Club, sie ist Schauspielerin, Regieassistentin und ab und zu auch für die Requisite und Technik zuständig. Im Radio für Senioren ist sie in Sendungen am Dienstag und Mittwoch zu hören. Ihr Spezialgebiet: Literatur. Sie ladet gerne auch Autoren ein.

www.ltc.co.at

Mitarbeiter gesucht!

Wenn auch Sie beim „Radio für Senioren“ ehrenamtlich mitarbeiten möchten, bitten wir Sie um ein E-Mail an senioren@fro.at

 

RfS-Monatsprogramm

Das komplette Monatsprogramm finden Sie auch auf unserer Web-Seite:   rfs.fro.at.

Bei folgenden Stellen in Linz sind das Monatsprogramm mit den Terminen der Sendungen des „Radio für Senioren“ und die Sendereihe „Libretto“ kostenlos erhältlich:

Radio FRO, Urfahr, Kirchengasse 4, beim Haupteingang, Erdgeschoss

OÖ. Landesgalerie, Linz, Museumstraße 14

Schlossmuseum, Linz, Schlossberg 1

URBI@ORBÌ, Linz, Bethlehemstraße 1 a

Neues Rathaus, Linz-Urfahr, Hauptstraße

Wir senden Ihnen aber auch gerne das aktuelle Monatsprogramm des „Radio für Senioren auf Radio FRO“ per E-Mail zu. Bitte teilen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit, wir nehmen Ihre Daten dann in den Verteiler auf.

Die E-Mail-Adresse:

senioren@fro.at

 

 

10.00

Radio Dispositiv

Alles Theater

Politik & Gesellschaft

Die Vergabe öffentlicher Förderungen war und ist immer umstritten, insbesondere die jüngsten Entscheidungen im Wiener Theaterbereich stießen weithin auf Unverständnis. Alteingesessenen und durchaus erfolgreichen Theatern und Projekten wurde die Unterstützung zur Gänze entzogen. Im Studio sind zu Gast sind Markus Kupferblum von den Schlüterwerken, Hans Escher von den Wiener Wortstätten sowie Sebastian Prantl vom Tanzatelier Wien.

Website Schlüterwerke
Website Wiener Wortstaetten
Website Tanzatelier Wien

Lizenz: (CC) 2017 BY-NC-SA V4.0 - Vervielfältigung, Verbreitung, Bearbeitung bei Namensnennung gestattet, kommerzielle Nutzung ausgenommen, Weitergabe unter gleichen Bedingungen; Herbert Gnauer, Wien

11.00

Anukis

Lebensberatung

Eine Sendung in der Du aufgerufen wirst, über Dich und Dein Leben nachzudenken und es dann aktiv und bewusst in dein eigenes, wahres Leben zu verwandeln. Trau dich, habe Mut, zeige Deine Größe.


Trau Dich, Dich in Dein wahres ICH zu verwandeln, erkenne deine innigsten Wünsche und Träume in Dir und verändere Dein Leben so, dass Du Deinen Traum lebst und ihn zu Deiner Wirklichkeit machst. Erkenne wer Du wirklich bist und was sonst noch alles in dir steckt.

12.00

Open Space

Spezialsendung
13.00

FROzine (WH)

Zivil engagiert, aber der Zeitgeist droht

Politik & Gesellschaft
Ist die Welt noch zu retten? Für welche gesellschaftsrelevanten Themen setzen sich Aktivist*innen ein? Wird es schwieriger sich zu engagieren?

Die FROzine am 27. Juni 2017 lässt Aktivisten und Aktivist*innen zahlreicher Organisationen und Vereine zu Wort kommen.


Als Wettermann im amerikanischen Comedy-TV erklärte Schauspieler Brad Pitt den Klimawandel mit den Worten, „Es wird wärmer werden“. Er wurde vom Showmaster nach einer Prognose für die Zukunft gefragt und meinte: „There ist no Future“ - „Es gibt keine Zukunft“. Anlass für seinen Auftritt als Fernseh-Wettermann in der Jim Jeffries Show gab US-Präsident Donald Trump, denn der hat kürzlich das Pariser Klimaschutzabkommen gekündigt.


Donald Trump pfeift auf die Klimaerwärmung und Brad Pitt engagiert sich als Umweltaktivist. Am Fair Planet Festival 2017 in Linz haben sich zahlreiche Aktivisten und Aktivistinnen für einen faireren Planeten eingesetzt. Sie gaben Radio FRO Antworten auf die Frage: „Ist die Welt überhaupt noch zu retten, oder sollten wir besser einen neuen Planeten suchen?“ und stellten ihre größten Anliegen vor.


Mit Statement von folgenden Organisationen und Vereinen:
Solidarwerkstatt Linz, Limas Weg, Wasser für die Welt, URBI@ORBI, Verein SOL - Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil, Lange Nacht der Kirchen, Südwind, IBUK – Verein für interkulturelle Begegnung & Kulturvermittlung, Verein RespekTiere, Amnesty International, %attac, Gemeinwohl Ökonomie, Bettellobby OÖ, Vegane Gesellschaft Österreich, Genossenschaft für Gemeinwohl, Waldgarteninstitut, Falun Dafa, Verein gegen Tierfabriken, epicenter.works, Mehr.Demokratie


Um den Schutz von Menschen, die sich für Menschenrechte einsetzen geht es in der Kampagne „Stand up for the brave“. Martin Walther, Sprecher der Linzer Gruppe 8 von Amnesty International sprach mit Radio FRO über Details aus dem Arbeitsalltag von Menschenrechtsverteidiger*innen weltweit. (Interview nachhören)


Mit der Kampagne „7/7 Kulturschande Schweinehaltung“ veröffentlichte der Verein gegen Tierfabriken Video- und Fotomaterial aus österreichischen Schweinestallungen. Gezeigt werden soll, wie die Realität in der Schweinehaltung aussieht, erklärt Kampagnenleiter David Richter im Interview. (Ungekürzte Version des Interviews hören)


Der „Aktionstag gegen das Überwachungspaket“ von epicenter.works machte am 24. Juni auf die Nachteile der lückenlosen Überwachung aller Bürger*innen aufmerksam. Was bedeutet das von Innenminister Wolfgang Sobotka, sowie Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter vorangetriebene „Sicherheitspaket“ für die Arbeit von Aktivist*innen und NGO's?


Themen und Organisationen im Freien Radio:
Amnesty informiert – die monatliche Sendung für die Menschenrechte
(Radio FRO) - "Besuch aus Guatemala", zwei indigene Aktivist*innen zu Gast bei Amnesty informiert.


Radio %attac (Radio FRO)

Werkstattradio - Die Radiosendung der Solidarwerkstatt Linz (Radio FRO)
- "Krankheit, Gesundheit und Pflege, kein Fall für unsoziale Deckel", Rudi Schober über Zwei-Klassenmedizin und die Deckelung bei Gesundheitsausgaben

Tierrechtsradio – Sendung der Tierrechtsbewegung (Radio Orange)
- "Wie steht's mit dem Überwachungspaket der Regierung?", zwei Datenschutzaktivisten von epicenter.works im Gespräch mit Franz Gratzer. "Saugut? Wie es in Österreichs Schweineställen wirklich aussieht!", VGT-Obmann Martin Balluch im Gespräch mit einem Aktivisten



Sendungsgestaltung: Victoria Windtner
Alle Beiträge von Victoria Windtner

14.00

Radiabled (WH)

Politik & Gesellschaft
Ein Projekt von Radio FRO zum Thema Barrierefreiheit. Im Zentrum stehen Empowerment und eigenständiges Leben.
16.00

Radio FRECH

Jugend
Ein Langzeitprojekt des MRG Linz Fadingerstraße und des Kulturzentrums Hof.
17.00

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
18.00

FROzine

Soziale Netzwerke in Politik & bei der Jugend

Politik & Gesellschaft
Themen:

Wie durch soziale Netzwerke Jugendliche in ihrem Selbstbild verunsichert werden

Polina von Radio Corax hat Jugendliche zu ihrem Verhältnis zu Sozialen Netzwerken befragt. Wie nutzen Jugendliche social media, was sind die Vorteile, was sind die Nachteile und wie wird die Wahrnehmung dadurch beeinflußt?


Vor kurzem ist in Großbritannien eine Studie erschienen, die die Auswirkungen der Nutzung sozialer Netzwerke von Jugendlichen erforscht hat. Daraus geht hervor, dass Jugendliche durch soziale Netzwerke in ihrem Selbstbild oft verunsichert werden. Das hängt stark mit den Rollenbildern in unserer Gesellschaft zusammen. Wie sich Jugendliche und vor allem Mädchen und Frauen auf Facebook und Instagram und Co durch vermittelte Rollenbilder verunsichern lassen, das hat Polina recherchiert.


Zusammenschnitt Tabakfabrik TV


Gestern Abend fand in der Linzer Tabakfabrik wieder eine Ausgabe des Talk-Formats Tabakfabrik TV statt.
Moderator und Gastgeber Christian Diabl sprach mit der Medienexpertin Maria Pernegger über die Medienwelt und die Veränderungen mit denen diese laufend zu kämpfen hat.


Eine Stunde lang tauschten sich die beiden über den Galubwürdigkeitsverlust der traditionellen Medien aus, es ging um Digitalisierung und die österreichische Medienlandschaft.


Maria Pernegger arbeitet bei Media Affairs und beobachtet seit Jahren Trends in den verschiedenen Medien.


Das einstündige Gespräch zwischen Christian Diabl und Maria Pernegger kann in voller Länge auf dorftv.at angesehen werden.

Desintegriert euch! Aufruf von Max Czollek an Juden und Jüdinnen in Deutschland

Integration - dieser Begriff wird seit Jahren viel diskutiert. Man mag ihn schon gar nicht mehr thematisieren. Menschen aus anderen Ländern, aus anderen Kulturen, aus nicht-christlichen Religionen sollen sich der sogenannten deutschen christlichen Kultur und den regionalen Gepflogenheiten anpassen - sich integrieren. Was passiert aber mit einem selbst und einer ganzen Kultur, wenn Integration die Leitforderung ist? Was geht verloren, was verändert sich - und wie sähe es aus, wenn man den Gegenweg einschlägt? "Desintegration - ein Manifest" so ist ein Artikel in der Zeitschrift "Jalta - Positionen zur jüdischen Gegenwart" betitelt. Verfasst hat ihn der Autor und Mitherausgeber der Jalta Max Czollek. In dem Manifest ruft er die Juden und Jüdinnen in Deutschland dazu auf, sich zu desintegrieren. Diese Forderung stellte Max Czollek bereits vor etwa einem Jahr auf dem Desintegrationskongress auf. Desintegration muss da verstanden werden als künstlerisch-ästhetische Strategie. Was mit dieser Strategie erreicht und angestoßen werden soll, darüber haben wir uns mit Max Czollek unterhalten. Er erzählt zunächst davon, wie er den Desintegrationskongress initiiert hat.


Moderation: Benjamin Gump

19.00

Radio B-East

Politik & Gesellschaft







Radio B-East  - Einzigartige Geschichten erzählen. Präsentiert in der Sendung werden Geschichten, kulturelle Hintergründe und Musik aus Osteuropäischen Ländern, gestaltet von jungen Weltmenschen aus Europa, in Berlin. Die meisten Sendungen beinhalten Diskussionen, Interviews und Reportagen. Es handelt sich um ein zweisprachiges Sendeformat, wobei die Deutsche Moderation von Eugenia Seriakov und die Englische Moderation von Sani Manchak übernommen wird. B-East Production ist ein Kooperationspartner des FRO.








Weitere Infos:
20.00

Radio Nowhere

The Big Session Festival - Review

Unterhaltungsmusik
zum Nachhören: https://cba.fro.at/344180

Produziert: Anke und Robert

Moderiert: Anke Stanig

Artist: Album: Title//


Oysterband: Trawler: Rambling Irishman//


Blackbeard's Tea Party: Reprobates: Stand Up Now//


Blackbeard's Tea Party: Whip Jamboree: Whip Jamboree, Close the Coalhouse Door//


Ray Cooper: Palace OF Tears: Mountainside//


Oysterband and FriendsBig Session Vol.1: John Barleycorn//


Nancy Kerr and The Sweet Visitor Band: Instar: Light Rolls Home, Gingerbread //


Honey Ryder: Marleys Chains: You Won't Find Me; Born In A Bottle: Born In A Bottle//


Levellers: Headlights, White Lines, Black Tar Rivers: River Flow//

21.00

Freshly Squeezed

Unterhaltungsmusik
The radio show features 1 hours of the very best new and recent Electro Swing and vintage sounds remixed, rediscovered or rewound hosted by label boss Nick Hollywood.

... from a friendly and accessible history of Jazz and Swing to Rhythm and Blues and Rock'n'Roll via all the music that those genres influenced right up to addictive contemporary re-inventions like Electro Swing and even future releases.
23.00

kapu radio show

Unterhaltungsmusik
Neben Unmengen an guter Musik beinhaltet die Show auch Interviews mit den Kapu Artists/Gästen um damit einen kleinen Hauch der Haus- und Konzertatmosphäre in die Radioshow zu bringen.

Dann setzt sich das Kapu RedakteurInnenteam ins FRO Studio und berichtet über allerlei Tratsch rund um die KAPU, kulturpolitische Projekte und und und...
6.00

FROzine (WH)

Soziale Netzwerke in Politik & bei der Jugend

Politik & Gesellschaft
Themen:

Wie durch soziale Netzwerke Jugendliche in ihrem Selbstbild verunsichert werden

Polina von Radio Corax hat Jugendliche zu ihrem Verhältnis zu Sozialen Netzwerken befragt. Wie nutzen Jugendliche social media, was sind die Vorteile, was sind die Nachteile und wie wird die Wahrnehmung dadurch beeinflußt?


Vor kurzem ist in Großbritannien eine Studie erschienen, die die Auswirkungen der Nutzung sozialer Netzwerke von Jugendlichen erforscht hat. Daraus geht hervor, dass Jugendliche durch soziale Netzwerke in ihrem Selbstbild oft verunsichert werden. Das hängt stark mit den Rollenbildern in unserer Gesellschaft zusammen. Wie sich Jugendliche und vor allem Mädchen und Frauen auf Facebook und Instagram und Co durch vermittelte Rollenbilder verunsichern lassen, das hat Polina recherchiert.


Zusammenschnitt Tabakfabrik TV


Gestern Abend fand in der Linzer Tabakfabrik wieder eine Ausgabe des Talk-Formats Tabakfabrik TV statt.
Moderator und Gastgeber Christian Diabl sprach mit der Medienexpertin Maria Pernegger über die Medienwelt und die Veränderungen mit denen diese laufend zu kämpfen hat.


Eine Stunde lang tauschten sich die beiden über den Galubwürdigkeitsverlust der traditionellen Medien aus, es ging um Digitalisierung und die österreichische Medienlandschaft.


Maria Pernegger arbeitet bei Media Affairs und beobachtet seit Jahren Trends in den verschiedenen Medien.


Das einstündige Gespräch zwischen Christian Diabl und Maria Pernegger kann in voller Länge auf dorftv.at angesehen werden.

Desintegriert euch! Aufruf von Max Czollek an Juden und Jüdinnen in Deutschland

Integration - dieser Begriff wird seit Jahren viel diskutiert. Man mag ihn schon gar nicht mehr thematisieren. Menschen aus anderen Ländern, aus anderen Kulturen, aus nicht-christlichen Religionen sollen sich der sogenannten deutschen christlichen Kultur und den regionalen Gepflogenheiten anpassen - sich integrieren. Was passiert aber mit einem selbst und einer ganzen Kultur, wenn Integration die Leitforderung ist? Was geht verloren, was verändert sich - und wie sähe es aus, wenn man den Gegenweg einschlägt? "Desintegration - ein Manifest" so ist ein Artikel in der Zeitschrift "Jalta - Positionen zur jüdischen Gegenwart" betitelt. Verfasst hat ihn der Autor und Mitherausgeber der Jalta Max Czollek. In dem Manifest ruft er die Juden und Jüdinnen in Deutschland dazu auf, sich zu desintegrieren. Diese Forderung stellte Max Czollek bereits vor etwa einem Jahr auf dem Desintegrationskongress auf. Desintegration muss da verstanden werden als künstlerisch-ästhetische Strategie. Was mit dieser Strategie erreicht und angestoßen werden soll, darüber haben wir uns mit Max Czollek unterhalten. Er erzählt zunächst davon, wie er den Desintegrationskongress initiiert hat.


Moderation: Benjamin Gump

7.00

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
8.30

Musik für Junggebliebene

SeniorInnenradio

Im Laufe der Jahre hat sich die „Seniorenmusik“ aber selbständig gemacht. Sie dient zwar nach wie vor zum Sendersuchen, viele Hörer haben aber diese Musiksendung entdeckt und hören Sie gerne beim Autofahren oder einfach so, weil sie eben gefällt.Welche Musik hört man nun in der Sendereihe „Musik für Junggebliebene“.Der Montag ist im „Radio für Senioren“ der Schlagertag. Deshalb wurden Musiknummern mit Schlagern aus den 30er, 40er, 50er, 60er, und 70er-Jahren eingespielt. Es sind viele „Oldies“ dabei, einfach Schlager, die man immer wieder gerne hört.Am „Plaudertag“, dem Mittwoch, gibt es vor allem Unterhaltungsmusik und Musik aus Operetten zu hören.Klassik bietet das Vorprogramm zur Sendung des „Radio für Senioren“ am Donnerstag.Ouvertüren, Chorwerke und Konzertstücke von Wolfgang Amadeus Mozart bis Johann Strauß sind genau so einprogrammiert, wie die sogenannte „leichte“ Klassik.Die Musiksendungen von 8:30 Uhr bis 9:00 Uhr werden nach ca. sechs bis acht Wochen wiederholt.Ausnahmen: Am Dienstag wird von Radio FRO bis 9:00 Uhr eine Sendung aus Wien übernommen, daher gibt es am Dienstag keine „Musik für Junggebliebene“An einem Montag im Monat  beginnt um 8:30 Uhr bereits das Wunschkonzert. Einmal im Monat beginnt eine aktuelle Sendung des Donnerstag-Teams bereits um 8:30 Uhr.


Das Monatsprogramm mit den Terminen der Sendungen des „Radio für Senioren“ und die Sendereihe „Libretto“ ist bei folgenden Stellen in Linz kostenlos erhältlich OÖ. Landesgalerie, Linz, Museumstraße 14 Schlossmuseum, Linz, Schlossberg 1 URBI@ORBÌ, Linz, Bethlehemstraße 1 a


Wir senden Ihnen aber auch gerne das aktuelle Monatsprogramm des „Radio für Senioren auf Radio FRO“ per E-Mail zu. Bitte teilen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit, wir nehmen Ihre Daten dann in den Verteiler auf. Unsere E-Mail-Adresse: senioren@fro.at