petra.servus.at petra.servus.at
Petra Moser

Lehrredaktion 2020: Crossmedialer Journalismus in Freien Medien

Noch für Restplätze schnell anmelden! Die Welt der Medien befindet sich im Wandel. Die Digitalisierung hat den gesamten Mediensektor erreicht. Das ist keine Neuheit – ebenso wenig wie der Versuch, auf diesen Wandel zu reagieren. Auch FRO stellt sich der digitalen Herausforderungen und sucht journalistischen Nachwuchs, um diesen fit zu machen für das digitale Zeitalter.

„Crossmedialität“, „Trimedialität“ – hinter diesen Schlagworten verbergen sich Strategien, den Ansprüchen der veränderten Medienwelt gerecht zu werden. In der diesjährigen FRO-Lehrredaktion erlenen die Teilnehmer*innen in Theorie und Praxis die Umsetzung dieser Strategien. Die sechs Module der Lehrredaktion vermitteln vertiefte Kenntnisse journalistischen Alltags. Dazu gehören die Berichterstattung in Text, Bild, Ton und Video und deren analoge und digitale Verbreitung sowie der Austausch mit Kolleg*innen in regelmäßigen Redaktionssitzungen.

Reflexion „journalistischer Grundbegriffe“

Vertreter*innen aus journalistischer Theorie und Praxis begleiten die Kurseinheiten in Form einer Diskussionsreihe. Dabei werden aktuelle und grundlegende Fragen des Journalismus und des Medienbereichs in den Blick genommen Die gesellschaftspolitische Relevanz Freier Medien, die Umbrüche im Mediensektor, Medienvielfalt und Netzpolitik sind nur einige der Themen, die wir dabei zur Debatte stellen.

Nachwuchs für eine pluarlistische Medienlandschaft

Absolvent*innen der Lehrredaktion bieten sich bei FRO spannende Betätigungsmöglichkeiten: Ihnen steht offen, Teil der Redaktionsteams des Kultur- und Bildungskanals und das FROzines, des werktägigen Infomagazins auf Radio FRO zu werden.

Kursdauer: 10. September bis 16. Dezember 2020
Termine: dienstags, mittwochs und donnerstags, 17-21 Uhr; zusätzlich 2 Wochenenden: freitags und samstags, 9.30-17.30 Uhr
Anmeldeschluss: Montag, 24. August 2020; es sind noch Restplätze vorhanden, bitte möglichst rasch anmelden!
Teilnahmevoraussetzung: Absolvierung eines Basisworkshops bei Radio FRO oder journalistische Vorerfahrung im Hörfunk

Bewerbung:

Du möchtest dich für die FRO-Lehrredaktion bewerben? Dann erzähle uns, wer du bist und warum du teilnehmen möchtest in einem kurzen Beitrag in Text, Ton oder Video oder was dir sonst noch einfällt und schicke diesen gemeinsam mit deinem Lebenslauf an ausbildung@fro.at.

Teilnahmegebühr Gesamter Lehrgang:
Mit dem Beitrag machst du Medienkompetenz für alle möglich.
330 € – 3.330 €*
3.330 €**

* je Teilnehmer*in gestaffelt nach Einkommen und Vermögen. Bitte entscheide nach Selbsteinschätzung und Bereitschaft zu zahlen. Ratenzahlung möglich.
** bei Übernahme der Kosten durch den/die Arbeitgeber/in.

Stornobedingung:
Für unsere finanzielle Sicherheit haben wir folgende Stornoregelung fest gelegt: Bis spätestens drei Wochen vor dem Workshop kannst du dich kostenlos abmelden, wenn du einen Ersatz bereit stellst / oder wir einen Ersatz finden. Bis eine Woche vor dem Start, wird eine Stornogebühr in Höhe von 50% (330€) der Teilnahmegebühr verrechnet. Bei Abmeldung bis drei Tage vor dem Start, bei Nichtabmeldung, Nichtteilnahme oder Stornierung am Workshoptag verrechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr (330€) plus 20% Spesen.

Ablauf (Änderungen vorbehalten)

  • Donnerstag, 10. September, 17-21 Uhr: Kennenlernen, Aufnahmetechnik, Interviewführung
  • Mittwoch/Donnerstag, 16./17. September, 17-20 Uhr: Moderation und Gesprächsführung in Live-Sendungen
  • Freitag/Samstag, 18./19. September, 9.30-17.30: Konstruktiver Journalismus
  • Dienstag, 22. September, 17-21 Uhr: Rechte und Pflichten – Journalismus und Medien
  • Mittwoch, 23. September, 17-21 Uhr: Audioschnitt für Fortgeschrittene
  • Dienstag/Mittwoch, 29./30. September, 17-21 Uhr: Beitragsgestaltung Hörfunk
  • Donnerstag, 8. Oktober, 18-21 Uhr: Journalistische Grundbegriffe I: Mediengeschichte – Medien im Wandel
  • Montag, 19. Oktober, 12-13 Uhr: Live-Sendung „Klangexperimente“
  • Dienstag/Mittwoch, 20./21. Oktober, 17-21 Uhr: Schreiben fürs Web
  • Donnerstag, 22. Oktober, 18-21 Uhr: Journalistische Grundbegriffe II: Medienwirkung – Wie Medien unser Denken, Fühlen und Handeln beeinflussen
  • Donnerstag, 5. November, 18-21 Uhr: Journalistische Grundbegriffe III: Mediensprache – Verständlichkeit, Sichtweisen, Objektivität
  • Montag, 9. November: 12-13 Uhr: Live-Sendung „Klangexperimente“
  • Mittwoch, 11. November, 17-21 Uhr: Sprechtechnik und Stimmbildung
  • Mittwoch, 18. November, 17-21 Uhr: Mobile Reporting
  • Freitag/Samstag, 20./21. November, 9.30-17.30 Uhr: Digital Storytelling
  • Mittwoch, 25. November, 19-21 Uhr: Medienvielfalt und Netzpolitik (Diskussionsveranstaltung in Kooperation mit der Projektreihe Itsup2us)
  • Donnerstag, 10. Dezember, 18-21 Uhr: Journalistische Grundbegriffe IV: Medienrealität – Geschlechterverhältnis im Journalismus
  • Dienstag, 15. Dezember, 17-21 Uhr: Studiotechnik für Fortgeschritene – Videostreaming
  • Mittwoch, 16. Dezember, 17-21 Uhr: Live-Sendung „Klangexperimente“, Reflexion der Lehrredaktion

Referent*innen

Michael Diesenreither (FROzine Redaktion, PR Radio FRO)
Ist seit 2014 FRO-affin: zunächst Lehrredaktion bei Radio FRO, seit Okt. 2014 Mitglied in der FROzine-Redaktion, eigene Sendereihe „DAHOAMgrown – frischer Sound aus dem Alpenraum“ (2015-2017), gelegentlich im Kultur- & Bildungskanal zu hören (z.B. seit 2015 fürs Crossing Europe). Er hat „Kommunikation, Wissen, Medien“ an der FH Hagenberg studiert und anschließend Webwissenschaften mit dem Schwerpunkt „Web Art & Design“ an JKU und Kunstuni. Seit Sept 2018 zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei Radio FRO und die Koordination des Kultur- & Bildungskanals, sowie weiterhin FROzine-Redakteur.

Sigrid Ecker (FROzine Redaktion)
Radiojournalistin, Mutter, Musikerin und Kulturschaffende mit Selbstversorgungstendenzen. Aktiv im Frei[ ]Raum Ottensheim, Mitbegründerin von Radio FROheim. Seit 2015 Redakteurin der KUPF Radio Show, seit 2017 in der Redaktion des Infomagazins FROzine, seit 2018 Redaktionsleiterin.

Veronika Moser (Stimme und Sprache)
Wenn sie gerade nicht als Frau Tomani auf der Bühne steht, ist Veronika Moser als Musikpädagogin, Moderatorin und Trainerin aktiv. Die Linzer Radio- und Kulturarbeiterin gibt Workshops, moderiert Veranstaltungen, macht Audioproduktionen und leitet inklusive Kultur- und Medienprojekte.

Juliane Nagiller (Wissenschaftsredakteurin Ö1)
Sie hat Politikwissenschaft und Soziologie in Innsbruck und Sozioökonomie in Wien studiert. Das Radio machen gelernt hat sie beim Freien Radio in Innsbruck, das sie auch ein Jahr lang geleitet hat. 2014 wechselte sie zum ORF, wo sie nach einer trimedialen Ausbildung nun seit 2015 als Wissenschaftsredakteurin für Ö1 tätig ist.

Matthias Steiner (Technik Radio FRO)
Nach dem sein Abschluss im Bereich Informationstechnik & Datenverarbeitung an der HTL Traun absolvierte Ausbildungen zum Mechatroniker, Veranstaltungstechniker und Fachsozialbetreuer für Behindertenarbeit. Matthias arbeitete mehrere Jahre als Veranstaltungstechniker und im Pflegedienst und ist seit Oktober 2017 Ton- und Sendetechniker bei Radio FRO.

Ronja von Wurm-Seibel (Freie Journalistin)
Hat als Journalistin knapp zwei Jahre in Kabul gelebt. Dort hat sie – umgeben von schlechten Nachrichten – gelernt, Geschichten so zu erzählen, dass sie Mut machen: in ihrer ZEIT-Kolumne “Ortszeit Kabul”, ihrem Buch “Ausgerechnet Kabul” und zuletzt mit ihrem Dokumentarfilm “True Warriors” sowie dem Podcast “Gegen die Angst”. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet.

David Winkler-Ebner (Ausbildungsleitung Radio FRO)
Studierte Germanistik und Geschichte in Innsbruck, arbeitete mehrere Jahre in der Kulturvermittlung im Literaturhaus am Inn tätig, 2018 Presseassistent beim steirischen herbst. Seit 2014 Sendungsmacher beim Freien Radio FREIRAD in Innsbruck, seit 2016 freier Mitarbeiter bei Ö1. Zuletzt im Lokaljournalismus tätig, seit Anfang des Jahres Ausbildungsleiter bei Radio FRO.

Sahel Zarinfard (Redakteurin Dossier)
Mitglied der investigativen Redaktion von DOSSIER. Schon während ihrer Schulzeit gründete Sahel in Salzburg ihre erste Zeitung, während ihrer Studienzeit das Onlinemedium Paroli und kämpfte nebenbei für die Rechte von freien Journalistinnen und Journalisten. Hartnäckig ist sie auch, wenn es um die Recherche geht – ob in heruntergekommenen Asylheimen oder bei Machenschaften eines mächtigen Waffenproduzenten.

Weitere Referent*innen sind angefragt.

 

 

 

 

 

Zuletzt geändert am 17.09.20, 20:42 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.