Irgendwo in Oregon
Contrast

Contrast 149, 01.12.2020

Wenn ich tot bin, sollst Du tanzen ...

Auszug aus meiner 149. Sendung Contrast …

Die deutsche Formation „Luna Luna“ aus Münster löste sich vor etwa 20 Jahren auf. Drei starke Alben hob die charismatische Soundschmiede in der Zeit von 1989 bis 1997 aus der Taufe. „SuperNova“, der letzte Longplayer aus der Feder von Mastermind, Gitarrist und Songwriter Stefan Kahe, entsteht parallel zur großen Abschiedstournee. Interessanterweise erlangte der bekannteste Song von Luna Luna („Wenn ich tot bin“) erst viele Jahre später so etwas wie Kultstatus und wurde von alten und neuen Fans auf YouTube wiederentdeckt und auch in Szeneclubs plötzlich regelmäßig gespielt. Luna Luna standen für so etwas wie handgemachten Folkpunk – ebenso Elemente der Mittelaltermusik, der Klassik oder der Neo-Romantik fanden ihren Weg in das atmosphärische Soundkonstrukt – welcher ins Ohr und in die Beine ging. Eine sinnliche Klangreise in die Vergangenheit mit Nostalgiefaktor bietet das 2016 erschienene Best Of Album – Wenn ich tot bin … Das Beste. Ich habe im Jahr 1997 die Nummer wenn ich tot bin auf einer CD Beilage des Musikexpress entdeckt … und mich heuer zu Halloween daran erinnert. Als kleinen Nachschlag dazu ist nun dieser Titel zu hören …

Sodann sind noch weitere 7 Titel in meiner 149. Sendung Contrast zu hören …

Wenn ich tot bin sollst Du tanzen Luna Luna
Lession In Patience Chet Faker
Ready Band Of Gold
Feeling Good Tonight (Uncle Reconstruction) Therr Maitz
I Got Hurt Eels
This Is How A Garden Grows (Uncle Reconstruction) Eska
I Need Someone Faithless
Need You Now Howling

Zuletzt geändert am 28.11.20, 14:01 Uhr

Christian Aichmayr

Verfasst von Christian Aichmayr

Geboren 1958 in Schwanenstadt (Bezirk Vöcklabruck), Freie Tätigkeit bei den Freien Radios (Freies Radio Salzkammergut, Radio FRO) seit 2008.
Lebt in der Gemeinde Rutzenham im Bezirk Vöcklabruck, dort Obmann der unabhängigen Bürgerliste Rutzenham, die seit 1985 im Gemeinderat vertreten ist, sowie Obmann des Kulturausschusses.
War hauptberuflich im Sozialbereich tätig, davon 20 Jahre als Personalist.
Ausbildungen: u.a. Akademischer Supervisor und Coach, Lebens- und Sozialberater, Mediator etc.
Privates: Glücklich verheiratet mit Hannelore, Sohn Vincent.

zur Autorenseite
Gesendet am Di 01. Dez 2020 / 21 Uhr