6.00

FROzine (WH)

Hungerstreik der kurdischen Gefangenen beendet

Politik & Gesellschaft

 Seit 11. April 2017 fand ein Hungerstreik von FEYKOM (Rat der Kurdischen Gesellschaft in Österreich) im Büro der Solidarwerkstatt (Waltherstraße 15, 4020 Linz) statt. Dieser Hungerstreik war eine Solidaritätsaktion mit dem unbefristeten Hungerstreik vieler politischer Gefangener, der in türkischen Gefängnissen gegen die verschärfte Repression des Erdogan-Regimes stattfand. Nach 64 Tagen wurde der Hungerstreik in der Türkei am 19. April beendet.

Die Forderungen der Hungerstreikenden sind:

– Verbesserung der Haftbedingungen – Beendigung der anhaltenden Festnahmen und Verhaftungen aufgrund von Meinungsäußerung und politischer Arbeit, Beendigung der militärischen und politischen Repressionen gegenüber der Bevölkerung – Beendigung der Isolationshaft gegenüber Abdullah Öcalan

Interview mit Özgur Tas und Kilic Gülsen von der Kurdischen Gesellschaft in Österreich.

 

 

„Die Demokratie im Würgegriff des Neoliberalismus“ 

Ankündigung der öffentlichen Diskussion im Rahmen der Generalversammlung von Attac Österreich 2017 am 21. April in Steyr

Als Reaktion auf immer breiter werdenden Widerstand gegen neoliberale Politik gerät die Demokratie zunehmend unter Druck. Dafür gibt es Beispiele:

Trotz massiver Proteste wurden Abkommen wie TTIP und CETA hinter verschlossenen Türen verhandelt. Von Beginn an wurden die Parlamente oder die Zivilgesellschaft nicht eingebunden. Klagerechte für Konzerne in TTIP und CETA würden zudem den Handlungsspielraum der Parlamente einschränken und die Demokratie aushebeln.

In Griechenland wehren sich die Menschen seit Jahren gegen die neoliberale Kürzungspolitik. In einer demokratischen Wahl siegte eine Partei, die einen Kurswechsel einleiten wollte. Doch die europäischen Institutionen und Regierungen zwangen Griechenland dazu ihre Politik der Verarmung weiterzuführen.

Auch in Österreich geraten demokratische Grundrechte zunehmend ins Visier der Regierung - zuletzt etwa das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit. Zudem sollen die Menschen mit einem neuen „Überwachungspaket“ lückenlos überwacht werden. Damit wird die rechtliche und technische Grundlage für einen repressiven Staat geschaffen.

- Wie können wir Angriffe auf die Demokratie abwehren? - Welche Möglichkeiten/Strategien dagegen gibt es bereits? - Was haben wir schon erreicht?

Dazu diskutieren in einem offenen Austausch mit dem Publikum die Attac-ExpertInnen:

- Alexandra Strickner, Attac Obfrau - Lisa Mittendrein, Attac-Referentin für Eurokrise und Finanzmärkte - Martin Mayr, Attac-Vorstand und AgrarAttac - Valentin Schwarz, Kampagne TTIP und CETA stoppen - Erwin Leitner, Geschäftsführender Bundessprecher „Mehr Demokratie“

Moderation Erwin Kargl, Attac Steyr

Freitag 21. April, 19:00 Uhr Dominikanerhaus, Grünmarkt 1, 4400 Steyr

Dazu im Interview ist Valentin Schwarz von Attac.

 

The Sorority

Die Sorority ist ein unabhängiger Verein zur branchenübergreifenden Vernetzung und Karriereförderung von Frauen in Österreich.  Die Aktivistinnen möchten all jenen eine Online- und Offline-Plattform bieten, die Beruf & Karriere feministisch denken und die Gleichstellung am Arbeitsmarkt vorantreiben wollen. Aus diesem Grund werden monatliche Mitgliederversammlungen zum informellen Austausch, Workshops zur Weiterbildung oder Diskussionsveranstaltungen organisiert.

Sandra Nigischler, ein Vorstandsmitglied, hat Sigrid Ecker einige vertiefende Fragen zum Ansinnen von einem feministischen Verein, wie „The Sorority“und zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Österreich beantwortet.

Interview mit Sandra Nigischler

 

Durch die Sendung führt Sandra Hochholzer

 

7.00

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
8.00

Alltagsgeschichte(n) erzählen

Melange
Die „offizielle Geschichte“ wird von politischen Ereignissen geschrieben – oftmals von Führungspersönlichkeiten und ihrem Umfeld durchgesetzt und entschieden. Das verändert die Welt, und „das Volk“ erhält dann gute oder schlechte Lebensverhältnisse, Armut oder Wohlstand, Krieg oder Frieden. Wir leben in einer Demokratie, das Wahlrecht steht uns zu, wir können uns engagieren und frei reden. War es aber immer so, und ist es überall so auf der Welt? Wie erleben Menschen wie du und ich gesellschaftliche Entwicklungen? Davon zu erzählen lässt „Geschichte von unten“ entstehen: Alltagsgeschichte. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen bestimmter Ereignisse, an die sie sich erinnern und Fakten ihrer Erlebnisse präzise schildern, leisten einen wertvollen Beitrag zum Verständnis für die Nachwelt. Geschichte wird so mit Leben erfüllt.Was wollen wir erzählen? Von politischen Ereignissen, von Schulzeit, Kinderarbeit, der früheren und heutigen Berufswelt, von Bräuchen, vom Feste feiern, vom Bereisen fremder Länder… viele Themen bieten sich an.
8.30

Musik für Junggebliebene

SeniorInnenradio

Im Laufe der Jahre hat sich die „Seniorenmusik“ aber selbständig gemacht. Sie dient zwar nach wie vor zum Sendersuchen, viele Hörer haben aber diese Musiksendung entdeckt und hören Sie gerne beim Autofahren oder einfach so, weil sie eben gefällt.Welche Musik hört man nun in der Sendereihe „Musik für Junggebliebene“.Der Montag ist im „Radio für Senioren“ der Schlagertag. Deshalb wurden Musiknummern mit Schlagern aus den 30er, 40er, 50er, 60er, und 70er-Jahren eingespielt. Es sind viele „Oldies“ dabei, einfach Schlager, die man immer wieder gerne hört.Am „Plaudertag“, dem Mittwoch, gibt es vor allem Unterhaltungsmusik und Musik aus Operetten zu hören.Klassik bietet das Vorprogramm zur Sendung des „Radio für Senioren“ am Donnerstag.Ouvertüren, Chorwerke und Konzertstücke von Wolfgang Amadeus Mozart bis Johann Strauß sind genau so einprogrammiert, wie die sogenannte „leichte“ Klassik.Die Musiksendungen von 8:30 Uhr bis 9:00 Uhr werden nach ca. sechs bis acht Wochen wiederholt.Ausnahmen: Am Dienstag wird von Radio FRO bis 9:00 Uhr eine Sendung aus Wien übernommen, daher gibt es am Dienstag keine „Musik für Junggebliebene“An einem Montag im Monat  beginnt um 8:30 Uhr bereits das Wunschkonzert. Einmal im Monat beginnt eine aktuelle Sendung des Donnerstag-Teams bereits um 8:30 Uhr.


Das Monatsprogramm mit den Terminen der Sendungen des „Radio für Senioren“ und die Sendereihe „Libretto“ ist bei folgenden Stellen in Linz kostenlos erhältlich OÖ. Landesgalerie, Linz, Museumstraße 14 Schlossmuseum, Linz, Schlossberg 1 URBI@ORBÌ, Linz, Bethlehemstraße 1 a


Wir senden Ihnen aber auch gerne das aktuelle Monatsprogramm des „Radio für Senioren auf Radio FRO“ per E-Mail zu. Bitte teilen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit, wir nehmen Ihre Daten dann in den Verteiler auf. Unsere E-Mail-Adresse: senioren@fro.at


9.00

Radio für Senioren

Das Theater Tribüne in Linz

SeniorInnenradio

Das Haus steht für zeitgemäße und engagierte Bühnenkunst, für Themen- und Formenvielfalt, für eine unkonventionelle Ästhetik, für Diskurs und Vermittlungsarbeit sowie für Publikumsnähe und -service.Im Mittelpunkt unserer Theaterarbeit stehen unsere Schauspielerinnen und Schauspieler. Der „Tribüne-Linz-Stil“ bringt unser zeitgemäßes, unkonventionelles, auf soziale und ökologische Verträglichkeit bedachtes Theaterverständnis zum Ausdruck: Fantasie als Produktivkraft, offene Dramaturgie, sichtbar gemachte Verwandlungen und Schauplatzwechsel, authentisches Spiel in Mehrfachrollen und ein Ausstattungsminimalismus, der den Blick auf das Wesentliche lenkt. Mit einem Mix aus Eigen- und Gastproduktionen sowie eine Schulschiene kann in der Linzer Eisenhandstraße Angebote quer durch viele Sparten der darstellenden Künste, der Musik und der Literatur machen und damit einem breiten Publikum geöffnet werden.

 

Tribüne Linz, Theater am Südbahnhofmarkt

4020 Linz, Eisenhandstraße 43

+43(0)699 11399844

kontakt@tribuene-linz.at

www.tribuene-linz.at

10.00

Erzähl mir Märchen

Literatur
Musikwünsche in Richtung Rock, Pop, Ambient-Akustik werden gerne angenommen und natürlich gibt Elli selbst ihre Märchen und tierischen Geschichten zum Besten. Jede Sendung wird so zu einem besonderen Ereignis.
Von Elli Sturm und Simon Öller
11.00

Awaye Mehr آوای مهر

Kunst und Kultur
آوای مهر يك برنامه به زبان فارسی است كه شامل موضوع های اجتماعی، فرهنگی، هنری و   ورزشی است

اين برنامه هر هفته پنج شنبه ساعت ۱۱ تا ۱۲ به طور زنده از رادیو اف ار و  روی موج 105 پخش می شود.


تهيه كننده و مجری اين برنامه فارسی زبان هما شرفی از ايران.



12.00

Open Space

Spezialsendung
13.00

FROzine (WH)

Hungerstreik der kurdischen Gefangenen beendet

Politik & Gesellschaft

 Seit 11. April 2017 fand ein Hungerstreik von FEYKOM (Rat der Kurdischen Gesellschaft in Österreich) im Büro der Solidarwerkstatt (Waltherstraße 15, 4020 Linz) statt. Dieser Hungerstreik war eine Solidaritätsaktion mit dem unbefristeten Hungerstreik vieler politischer Gefangener, der in türkischen Gefängnissen gegen die verschärfte Repression des Erdogan-Regimes stattfand. Nach 64 Tagen wurde der Hungerstreik in der Türkei am 19. April beendet.

Die Forderungen der Hungerstreikenden sind:

– Verbesserung der Haftbedingungen – Beendigung der anhaltenden Festnahmen und Verhaftungen aufgrund von Meinungsäußerung und politischer Arbeit, Beendigung der militärischen und politischen Repressionen gegenüber der Bevölkerung – Beendigung der Isolationshaft gegenüber Abdullah Öcalan

Interview mit Özgur Tas und Kilic Gülsen von der Kurdischen Gesellschaft in Österreich.

 

 

„Die Demokratie im Würgegriff des Neoliberalismus“ 

Ankündigung der öffentlichen Diskussion im Rahmen der Generalversammlung von Attac Österreich 2017 am 21. April in Steyr

Als Reaktion auf immer breiter werdenden Widerstand gegen neoliberale Politik gerät die Demokratie zunehmend unter Druck. Dafür gibt es Beispiele:

Trotz massiver Proteste wurden Abkommen wie TTIP und CETA hinter verschlossenen Türen verhandelt. Von Beginn an wurden die Parlamente oder die Zivilgesellschaft nicht eingebunden. Klagerechte für Konzerne in TTIP und CETA würden zudem den Handlungsspielraum der Parlamente einschränken und die Demokratie aushebeln.

In Griechenland wehren sich die Menschen seit Jahren gegen die neoliberale Kürzungspolitik. In einer demokratischen Wahl siegte eine Partei, die einen Kurswechsel einleiten wollte. Doch die europäischen Institutionen und Regierungen zwangen Griechenland dazu ihre Politik der Verarmung weiterzuführen.

Auch in Österreich geraten demokratische Grundrechte zunehmend ins Visier der Regierung - zuletzt etwa das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit. Zudem sollen die Menschen mit einem neuen „Überwachungspaket“ lückenlos überwacht werden. Damit wird die rechtliche und technische Grundlage für einen repressiven Staat geschaffen.

- Wie können wir Angriffe auf die Demokratie abwehren? - Welche Möglichkeiten/Strategien dagegen gibt es bereits? - Was haben wir schon erreicht?

Dazu diskutieren in einem offenen Austausch mit dem Publikum die Attac-ExpertInnen:

- Alexandra Strickner, Attac Obfrau - Lisa Mittendrein, Attac-Referentin für Eurokrise und Finanzmärkte - Martin Mayr, Attac-Vorstand und AgrarAttac - Valentin Schwarz, Kampagne TTIP und CETA stoppen - Erwin Leitner, Geschäftsführender Bundessprecher „Mehr Demokratie“

Moderation Erwin Kargl, Attac Steyr

Freitag 21. April, 19:00 Uhr Dominikanerhaus, Grünmarkt 1, 4400 Steyr

Dazu im Interview ist Valentin Schwarz von Attac.

 

The Sorority

Die Sorority ist ein unabhängiger Verein zur branchenübergreifenden Vernetzung und Karriereförderung von Frauen in Österreich.  Die Aktivistinnen möchten all jenen eine Online- und Offline-Plattform bieten, die Beruf & Karriere feministisch denken und die Gleichstellung am Arbeitsmarkt vorantreiben wollen. Aus diesem Grund werden monatliche Mitgliederversammlungen zum informellen Austausch, Workshops zur Weiterbildung oder Diskussionsveranstaltungen organisiert.

Sandra Nigischler, ein Vorstandsmitglied, hat Sigrid Ecker einige vertiefende Fragen zum Ansinnen von einem feministischen Verein, wie „The Sorority“und zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Österreich beantwortet.

Interview mit Sandra Nigischler

 

Durch die Sendung führt Sandra Hochholzer

 

15.00

Tera FM

Jugend
Und so ist es eben. Bildung finden wir gut. Und Bildung bewegt. Und wir wollen Bildung bewegen. Und deshalb bewegt uns vieles. Was uns bewegt? Inklusion. Globalisierung. Menschenrechte. Ernährung. Politik. Neue Ideen. Alte Ideen. Junge Leute. Alte Leute. Denn all das macht Schule aus. Macht Bildung aus. Macht uns aus. Und uns macht das was aus.
16.00

Unisounds

Heute zu Gast: Reinhard Gusenbauer

Ernste Musik
Heute bei Unisounds gibt der Volksmusikvirtuose Reinhard Gusenbauer einen Einblick in sein künstlerisches Schaffen und erzählt auch über seine Lehrtätigkeit an der Anton Bruckner Privatuniversität.
17.00

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
17.30

Landesgalerie on air

Alfred Kubin - Meilensteine seines Schaffens

Kunst und Kultur
Kubin im Gotischen Zimmer

Vielfach wird Alfred Kubins Werk vor allem mit den Schattenseiten des Daseins, mit dem Dämonischen und Unheilvollen, mit Angst und Vergänglichkeit in Verbindung gebracht. Dabei wird mitunter übersehen, dass ein ebenso bedeutender Anteil seines Werkes humorvollen Themen gilt. Ironie, Groteske und Humor stehen deshalb im Mittelpunkt einer Ausstellung im Gotischen Zimmer der Landesgalerie Linz, die sich dieser „anderen Seite“ in Kubins Oeuvre widmet.

Unmittelbarer Anlass für die Schau ist die Aufführung der Kubin-Oper „Die andere Seite“ von Michael Obst im Linzer Musiktheater im Mai 2017.

18.00

FROzine

Quer durch Europa

Politik & Gesellschaft
Im Vorfeld des Crossing Europe Filmfestivals, das nächsten Dienstag, 25. April in Linz bereits zum 14. Mal eröffnet wird, gibt's wie immer im FROzine dazu ausführliche Infos zum Programm - Benjamin Gumpenberger war bei der Programmpressekonferenz.

Außerdem begrüßt Martin Wassermair Gäste im Studio: Festivalleiterin Christine Dollhofer und Gerald Harringer, selbst Filmemacher und im Marketing für das Festival tätig. Mit ihnen geht's einmal quer durch Europa um das europäische Filmschaffen, Filmförderung, aber auch um die lokale Filmszene.
19.00

Die Sendung mit besonderen Bedürfnissen

Politik & Gesellschaft
Unter dem Motto "Radio von Menschen mit Behinderung, für Menschen mit Behinderung" wird in D.S.B.B. eine informative, satirische, vierrädrige Sendung produziert.
21.00

E-Verteiler

Unterhaltungsmusik
Jeder Haushalt hat einen E-Verteiler, welcher den Strom auf die verschiedenen Stromkreise aufteilt.

Auch der Strom der elektrischen Musik hat sich in den letzten Jahren auf verschiedene Stile aufgesplittet. Der E-Verteiler versucht deshalb nicht nur einen bestimmten Stil zu featuren, sondern offen für alle Richtungen der E - Musik zu sein.

Der Strom der elektrischen Musik hat sich in den letzten Jahren auf verschiedene Stile aufgesplittet. Der E-Verteiler versucht deshalb nicht nur einen bestimmten Stil zu featuren, sondern offen für alle Richtungen der E - Musik zu sein. Mit der Vergabe der Sendefrequenzen 1998 wurde aus Radio FRO das erste freie Radio Oberösterreichs. Im Oktober 1998 wurde der Sendebetrieb aufgenommen und seit Anfang an mit dabei am Donnerstagssendeplatz war der E-Verteiler. Das aktuelle E-Verteiler Team besteht aus Matthias Helmchen (Moderation und DJ), Boris "Stereophonic" (Moderation und DJ), Daniel "Woli" Wohlschlager (Moderation) und Siegfried "D-Tex" Weindl (Moderation und DJ).
Besonders wichtig ist uns die Newcomer Pflege :-) wer also im E-Verteiler spielen will der wendet sich an uns. Im redaktionellen Teil der Sendung gibt es Infos über die Party - Szene in Linz und Oberösterreich, Features zu verschiedenen DJs und Trends, Party Dates sowie einen Geschenke - Verteiler in dem Karten für verschiedene Partys und Events, sowie CDs zu gewinnen sind. Aber den E-Verteiler gibt es auch immer wieder Live zu erfahren. Einmal im Monat senden wir Live aus dem Strom und jeden ersten Freitag im Monat gibt es den E-Verteiler Newcomer Abend im Solaris Linz. "New Faces in Electronic Music" - Interessenten bitte melden.
0.00

DJ Marcelle - Another Nice Mess

Another Nice Mess

Unterhaltungsmusik
Tracklist der dieswöchigen Sendung:

1. Signature: Jon E. Cash - untitled
2nd track on b-side 12'': Kamikaze (DaBlackops)
2. Esplendor Geométrico - Destrozaron Sus Ovarios
cassette/lp: Eg1 (1981, self-release / 2013, Geometrik)
3. Esplendor Geométrico - Sindromo
2xlp: Fluida Mekaniko (Geometrik)
4. S.L.I - Auburn Hair
cd: Godspunk Volume Seventeen (Pumpf)
5. Howl In The Typewriter - Brindhuft Spocmeg
cd: Godspunk Volume Seventeen (Pumpf)
6. Yally - Dread Risk
12'' (Diagonal)
7. I-LP-O In Dub - Fear Of Heaping Capital
lp: Capital Dub Chapter 1 (Editions Mego)
8. Elektro Guzzi - Schmone
12'' ep: Parade (Denovali Records)
9. Demix Broxa - Fetida
cd: Zakeri (2015, Listen Closely)
10. DJ Marcelle/Another Nice Mess - Too Scratched
12'' ep: Too (Jahmoni / test pressing) release date: 19th May 2017
11. Monkey In A Cannon - Wrecked Angular Ritual
mp3 (www.soundcloud.com.lord-apegrove)
12. Anne Cessna & Essendon Airport - Lost In Madagascar
lp: Subnormal Girls. D.I.Y. Postpunk 1979 - 1984 Volume Two (Waiting Room Records)
13. Esplendor Geométrico - Mosselprom
2xlp: Fluida Mekaniko (Geometrik)
14. Pris - Ad Infinitum
12'' ep: Love, Labour, Loss (Avian)
15. Unknown - Andung Andung
lp: Sounds From The Archipelago: An Introduction To The Lush Indonesian Music Tradition Vol. 2 (Shiok! Records)
16. Holger Mertin & DJ Marcelle - Fodderstompf
lp: The Immersive Project (Spezialmaterial)
17. Madteo feat. Sensational - Anastrophy
lp: Special Offer (Wania)
18. Howl In The Typewriter - We Don't Think That The Weatherman's Dumb
cd: Godspunk Volume Seventeen (Pumpf)
19. Negativland - Dear Mary
lp: Points (1981, Seeland)
20. C9|2 - #1 (edit)
2xlp: Ctrl N: Poglavje Slovenske Elektronike (Založba Radia Študent) ‎
21. Monkey In A Cannon - Alafia Juice
mp3 (www.soundcloud.com.lord-apegrove)
22. Esplendor Geométrico - Magneta Ripeto
2xlp: Fluida Mekaniko (Geometrik)
23. Howl In The Typewriter - Corpse Van
cd: Godspunk Volume Seventeen (Pumpf)
2.00

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
6.00

FROzine (WH)

Quer durch Europa

Politik & Gesellschaft
Im Vorfeld des Crossing Europe Filmfestivals, das nächsten Dienstag, 25. April in Linz bereits zum 14. Mal eröffnet wird, gibt's wie immer im FROzine dazu ausführliche Infos zum Programm - Benjamin Gumpenberger war bei der Programmpressekonferenz.

Außerdem begrüßt Martin Wassermair Gäste im Studio: Festivalleiterin Christine Dollhofer und Gerald Harringer, selbst Filmemacher und im Marketing für das Festival tätig. Mit ihnen geht's einmal quer durch Europa um das europäische Filmschaffen, Filmförderung, aber auch um die lokale Filmszene.