06b73f91afa5554565d59226b005237e.jpg
New Noise

New Noise #31 – im Inneren des Metal-Schmelzofens

Schon witzig, dass sich gerade im Metal-Bereich gerade so viele junge Bands rund um die Stahlstadt zu tummeln scheinen. Eine davon ist Beyond Infinity. Seit 2013 existiert die Band. 2014 veröffentlichte man die EP "Fragments", im Jahr darauf "Shards" und war vor kurzem auch sehr erfolgreich bei der Planet Festival Tour mit von der Partie. Grund genug, um diese Herrschaften mal genauer unter die Lupe zu nehmen

Gar nicht so einfach die Musik von Beyond Infinity zu charakterisieren. Genau das scheint ihnen aber auch wichtig zu sein. Metalcore, Powermetal und viele andere Subgenres fließen in ihren Sound mit ein. Ein wahrhaftiger, metallischer Schmelzofen, diese Band. Technisch anspruchsvoll, melodisch, groovend – alles Adjektive, die einem beim Hören in den Sinn kommen. Wenn ich einen Vergleich wagen müsste, würde ich am ehesten eine Parallele zu den Vorarlberger Genre-Helden The Sorrow ziehen. Aber überzeugt euch doch einfach selbst davon.

Es gibt reichlich zu hören. Nämlich von der 2014 erschienenen EP „Fragments“ und jener aus dem letzten Jahr namens „Shards“. Was sich in der Zwischenzeit sonst noch so bei ihnen getan hat, was sie schon alles erlebt haben und in welche Richtung die Band geht – das erfahrt ihr in diesem New Noise-Interview.

Ach, und Sorry für die blöden Wortwitze. Damit hör' ich jetzt für eine Zeit lang wieder auf. Versprochen!

Zuletzt geändert am 27.07.16, 00:00 Uhr

Patrick Datscher

Verfasst von Patrick Datscher

zur Autorenseite
Gesendet am Do 28. Jul 2016 / 20 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.