60bc41c876d48bcc9ca48a55e2d0cdd6.jpg CC0 - Public Domain / pixabay.com
FROzine

Zivil engagiert, aber der Zeitgeist droht

Menschen engagieren sich für gesellschaftsrelevante Themen, während ihnen der Zeitgeist seine Zähne zeigt.

Ist die Welt noch zu retten? Für welche gesellschaftsrelevanten Themen setzen sich Aktivist*innen ein? Wird es schwieriger sich zu engagieren?

Die FROzine am 27. Juni 2017 lässt Aktivisten und Aktivist*innen zahlreicher Organisationen und Vereine zu Wort kommen.

Als Wettermann im amerikanischen Comedy-TV erklärte Schauspieler Brad Pitt den Klimawandel mit den Worten, „Es wird wärmer werden“. Er wurde vom Showmaster nach einer Prognose für die Zukunft gefragt und meinte: „There ist no Future“ – „Es gibt keine Zukunft“. Anlass für seinen Auftritt als Fernseh-Wettermann in der Jim Jeffries Show gab US-Präsident Donald Trump, denn der hat kürzlich das Pariser Klimaschutzabkommen gekündigt.

Donald Trump pfeift auf die Klimaerwärmung und Brad Pitt engagiert sich als Umweltaktivist. Am Fair Planet Festival 2017 in Linz haben sich zahlreiche Aktivisten und Aktivistinnen für einen faireren Planeten eingesetzt. Sie gaben Radio FRO Antworten auf die Frage: „Ist die Welt überhaupt noch zu retten, oder sollten wir besser einen neuen Planeten suchen?“ und stellten ihre größten Anliegen vor.

Mit Statement von folgenden Organisationen und Vereinen:
Solidarwerkstatt Linz, Limas Weg, Wasser für die Welt, URBI@ORBI, Verein SOL – Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil, Lange Nacht der Kirchen, Südwind, IBUK – Verein für interkulturelle Begegnung & Kulturvermittlung, Verein RespekTiere, Amnesty International, %attac, Gemeinwohl Ökonomie, Bettellobby OÖ, Vegane Gesellschaft Österreich, Genossenschaft für Gemeinwohl, Waldgarteninstitut, Falun Dafa, Verein gegen Tierfabriken, epicenter.works, Mehr.Demokratie

Um den Schutz von Menschen, die sich für Menschenrechte einsetzen geht es in der Kampagne „Stand up for the brave“. Martin Walther, Sprecher der Linzer Gruppe 8 von Amnesty International sprach mit Radio FRO über Details aus dem Arbeitsalltag von Menschenrechtsverteidiger*innen weltweit. (Interview nachhören)

Mit der Kampagne „7/7 Kulturschande Schweinehaltung“ veröffentlichte der Verein gegen Tierfabriken Video- und Fotomaterial aus österreichischen Schweinestallungen. Gezeigt werden soll, wie die Realität in der Schweinehaltung aussieht, erklärt Kampagnenleiter David Richter im Interview. (Ungekürzte Version des Interviews hören)

Der „Aktionstag gegen das Überwachungspaket“ von epicenter.works machte am 24. Juni auf die Nachteile der lückenlosen Überwachung aller Bürger*innen aufmerksam. Was bedeutet das von Innenminister Wolfgang Sobotka, sowie Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter vorangetriebene „Sicherheitspaket“ für die Arbeit von Aktivist*innen und NGO’s?

Themen und Organisationen im Freien Radio:
Amnesty informiert – die monatliche Sendung für die Menschenrechte
(Radio FRO) – „Besuch aus Guatemala„, zwei indigene Aktivist*innen zu Gast bei Amnesty informiert.

Radio %attac (Radio FRO)

Werkstattradio – Die Radiosendung der Solidarwerkstatt Linz (Radio FRO)
„Krankheit, Gesundheit und Pflege, kein Fall für unsoziale Deckel“, Rudi Schober über Zwei-Klassenmedizin und die Deckelung bei Gesundheitsausgaben

Tierrechtsradio – Sendung der Tierrechtsbewegung (Radio Orange)
– „Wie steht’s mit dem Überwachungspaket der Regierung?„, zwei Datenschutzaktivisten von epicenter.works im Gespräch mit Franz Gratzer. „Saugut? Wie es in Österreichs Schweineställen wirklich aussieht!„, VGT-Obmann Martin Balluch im Gespräch mit einem Aktivisten

Sendungsgestaltung: Victoria Windtner
Alle Beiträge von Victoria Windtner

Zuletzt geändert am 02.09.17, 00:37 Uhr

Victoria Windtner

Verfasst von Victoria Windtner

Freie Journalistin, Redakteurin, Autorin
und seit 2017 in der FROzine Redaktion

Befragt dominante Selbstverständlichkeit und bedeutsame Nicht-
Sichtbarkeit. Schätzt kritische Unbequemlichkeiten und das Lächeln.

Schwerpunkte: Landwirtschaftliche Tierproduktindustrie, Agrarpolitik, hegemoniale Bildproduktion und politische Gegenwartskunst.
Studium: Medienkultur und Kunsttheorie (MA), Kunstwissenschaft und Philosophie (BA).
Forscht aktuell im Bereich Kulturwissenschaften.

zur Autorenseite
Gesendet am Di 27. Jun 2017 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar