Di 27. Okt

Herbst-Zeit – Lese-Zeit – Der Deutsche Buchpreis

Literarische Matinée um 10:00
29 Min.
Mo 26. Okt

AUSTRO-Mix

celebrating „nationalfeiertag“ with music made in austria!
Tracklist

#
Track
Artist
1
little bit of love
espresso
2
tell me
robby & the splash
3
day after day
yoyo
4
rosie’s baby
cotton pickers
5
tides of love
gary lux
6
the way it is
twist of fate
7
catherine
jack grunsky
8
hollywood morning
mcgregorys
9
gravity
hunger
10
if i say stop, then stop
georgie red
11
rollin‘ on chrome
aphrodelics
12
feels good but it’s not (dj urbs rmx)
tiger tales
13
moneyrunner
dude
14
boundaries
leena conquest
15
young, free and single
sunshine
16
chains
danube dance
17
boom boom
beat 4 feet
18
free spirit
jam 4 more
19
the phantom
parov stelar
20
lucky days
peter duke
21
we are the power
will & the power
22
where the streets have no name
wolf!
23
baby wants to boogie
hans theessink
24
just a little love
gipsy love
25
hipguard
acid
26
my home
dieter heyduk
27
blue land
j.honk
28
what a feeling
hansi lang
29
talking ‚bout love
fahrenheit
30
zeit für die leid
beda mit palme
31
salam
monsterheart
32
diamant
love hotel band
33
yellow moon
bluesbreakers
34
home 2.0
simon lewis & onk lou
35
mississippi calling
trapped instinct

Zum Beitrag im Archiv

dj funkyjunky in the mix
119 Min.
Fr 30. Okt

Hölle der Frauen!

Seit dem 22. Oktober protestieren trotz der Pandemie Tausende Bürgerinnen und Bürger in ganz Polen gegen die Verschärfung des Abtreibungsgesetzes. „Es reicht!“, „wir sind keine Opfer“, „Hölle der Frauen!“ – vor allem Frauen und junge Leute in Polen haben genug. Auf den Plakaten der Demonstrant_innen steht: „Ihr habt Blut an den Händen“ und „Wir wollen die Wahl haben“. Während ganz Polen zur Roten Zone erklärt wurde, löst PiS einen Kulturkrieg aus.

Zwischen 1956 bis 1993 galt in Polen das liberale Abtreibungsgesetz, das Frauen in „schwierigen Lebensbedingungen“ einen Abbruch der Schwangerschaft erlaubte. In den Achtzigerjahren wurden bis zu 140.000 Abbrüche pro Jahr gezählt. Seit 1993 nach einer Kampagne der katholischen Kirche hat Polen eines der stärksten Abtreibungsgesetze Europas, das die Abtreibung nur in drei Fällen erlaubte. Erstens, wenn die Schwangerschaft eine Gefahr für das Leben oder die Gesundheit der Schwangeren darstellt, zweitens im Falle einer schweren und irreversiblen Behinderung des Fötus oder einer unheilbaren Krankheit, die sein Leben bedroht, und drittens, wenn die Schwangerschaft infolge einer Straftat, Vergewaltigung eintrat. Nach dem Antritt der rechtskonservativen PiS gab es Versuche das Gesetz wieder zu verschärfen. Seit 22. Oktober verbietet die neue Gesetzeslage Schwangerschaftsabbrüche im Fall der schweren Fehlbildungen bei Föten. Mit der Verschärfung des Abtreibungsrechts werden gerade auch die letzten Möglichkeiten einer legalen Abtreibung abgeschafft. Fast alle der legalen Abtreibungen in Polen finden mit dieser Begründung statt.

Der Frauenstreik geht weiter. Was nun? An welchem Punkt in der Geschichte sind wir?

Agnieszka Rachwal – Müller, Aktivistin und Protestteilnehmenrin in Krakau gegen Abtreibungsverbot in Polen gibt ein Kommentar zu der Situation ab.

Moderation Dorota Trepczyk

 

#Rewolucja jest kobietą! #Revolution ist eine Frau!

#Solidarność naszą bronią! #Solidarität unsere Waffe!

#PiekłoKobiet! #Hölle der Frauen!

#Lewica! #Die Linken

#StrajkKobiet! #Frauenstreik

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
27 Min.
Do 05. Nov

Wissensturm aktuell – November 2020

„3 Sessel – 3 Länder – 1 Region“, Vortragsreihe, Interview mit Dr. Klaus Petermayr,  Leiter der Musiksammlung der OÖ Kultur GesmbH; „Bewegte Zeiten, Kapitalismus, Krisen, Proteste“ – Podiumsdiskussion über den Wirtschaftstheoretiker Karl Polanyi, Interview mit Univ. Prof.in Brigitte Aulenbacher; Veranstaltungen der VHS Linz und Lesungen der Stadtbibliothek Linz; Christmas Crime Special der Stadtbibliothek Linz; Lesungen für Kinder im Kibulela; Aktuelle Informationen über die Durchführung der Veranstaltungen unter www.wissensturm.at
Gestaltung: Hildegard Griebl-Shehata

Zum Beitrag im Archiv

mwl-radioklub
27 Min.
Do 29. Okt

„Für die Menschenrechte Widerstand leisten“

Redebeiträge aus dem Großen Antifa-Netzwerktreffen gegen Rassismus und Rechtsextremismus vom 10. Oktober 2020 in Wels.

„Für die Menschenrechte Widerstand leisten“, hieß es am 10. Oktober beim 20. Großen Netzwerktreffen des oö. Netzwerks gegen Rassismus und Rechtsextremismus. Traditionsgemäß fand dieses im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels statt, wo sich rund 150 Besucher*innen einfanden. In dieser Ausgabe von Kultur und Bildung spezial ist eine Auswahl an Redebeiträgen zu hören:

Willi Mernyi (Vorsitzender des Mauthausen Komitees Österreich) mit seinen Begrüßungsworten sowie der Autor Bruno Schernhammer, der seinen Roman Und alle winkten vorstellte.

Zu hören ist auch der Publizist Hans-Henning Scharsach mit einer Gedenkrede zum Thema „75 Jahre nach der Befreiung“. Bekannt wurde Scharsach mit Büchern wie Haiders Kampf (1992), Strache. Im braunen Sumpf (2012) und Stille Machtergreifung. Hofer, Strache und die Burschenschaften (2017).

Hauptreferent*innen waren Canan Yasar (Vorsitzende der Muslimischen Jugend Österreich) und Sashi Turkof (Präsidentin der Jüdischen Österreichischen HochschülerInnen). Sie sprachen über ihre Aktionen und Projekte gegen Rassismus und Antisemitismus in Österreich.

Durch die Veranstaltung führte Robert Eiter, Sprecher des oö. Netzwerks gegen Rassismus und Rechtsextremismus. Musikalische Begleitung gab es von BettyRossa & Kapelle.

Gestaltung der Sendung: Marina Wetzlmaier

Zum Beitrag im Archiv

Kultur und Bildung spezial
59 Min.
Do 29. Okt

Lebenswert bis zum Tod

Gesprächspartner von Ernst Gansinger war OA Dr. Johann Peter Zoidl, Vorstand der Palliativstation des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern Linz und Vorstands-Mitglied des Landesverbands Hospiz OÖ. Am Vorvortag von Allerheiligen sprachen wir über das Leben, Sterben und den Tod. Darüber, was Menschen angesichts des nahen Todes bewegt. Wie schwer (oder gut) sterben Menschen? Dr. Zoidl ist überzeugt, dass die Medizin zu einem lebenswertes Leben im Angesicht des Todes beitragen kann.
Im Sterben werden tiefe Bedürfnisse des Menschen deutlich: Nähe, nicht allein gelassen zu sein. Menschen erinnern sich an Glücksmomente, an Schönes und daran, was offen blieb, nicht gelang. Bei manchen tauchen Ängste wegen des eigenen Versagens und dessen Konsequenz auf („Strafgericht“). Im Sterben taucht das Leben auf.
Wir sprachen auch über die Möglichkeiten von Medizin und Begleitung, sterbenskranken Menschen beizustehen, Schmerzen zu lindern und die Menschenwürde bis in den Tod zu gewährleisten. Palliativmedizin braucht auch Psychologie und ist auch spirituelle Begleitung. Dr. Zoidl sagt aus der Erfahrung seines Da-Seins an den Sterbebetten so vieler Menschen: jeder Mensch ist auch ein spiritueller Mensch, ob er an Gott glaubt oder nicht. Ein junger Mann, so erzählte Dr. Zoidl, fragte: Wohin falle ich, wenn ich sterbe? Und er gab sich selbst die Antwort: „Ich falle zurück auf den Urgrund meines Lebens.“

Zum Beitrag im Archiv

Radio fuer Senioren
59 Min.
Di 27. Okt

MIR – Musik im Raum | Nebenräume

Georg Wilbertz: Suite für Stimme, Live-Elektronik & 3 Instrumentalist*innen zu Texten von Claudia Lehner. Im Zentrum steht die Stimme des Schauspielers und schildert scheinbar Alltägliches. Räume, andere Räume spielen eine Rolle, schaffen Emotionen, bieten Fluchtpunkte, werden zu Hüllen alternativer Handlungen. Elektroakustische Klänge begleiten diese Stimme, umschließen sie mit einem eigenen Klangraum. In realen Nebenräumen agieren 3 Instrumentalist*innen, sie improvisieren autonom, hören leise die Stimme und entfernt das Spiel der anderen Instrumente: Isolierte ferne Klangstimmen, die ihren Bezug im Ganzen suchen.

Am 1. November in der Stadtpfarrkirche Urfahr.

http://www.musikimraum.at/home_interim.html

 

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
15 Min.
Do 29. Okt

Hommage an VALIE EXPORT

VALIE EXPORT gilt international als eine der wichtigsten Künstlerinnen konzeptueller Medien-, Performance- und Filmkunst. Zu ihrem 80. Geburtstag präsentiert das LENTOS eine Auswahl von 30 Werken und Werkgruppen, darunter Arbeiten aus dem eigenen Bestand des Kunstmuseums, der durch den Ankauf des Vorlasses der Künstlerin im Jahre 2015 bedeutsam erweitert wurde.

Die Ausstellung thematisiert die intensive und medial vielfältige Beschäftigung VALIE EXPORTs mit dem Körper. Zentral ist dabei der Körper als Subjekt, das gesellschaftlicher Reglementierung und der Logik technologischer Einschreibungen unterworfen ist. Neben ikonischen Werken sind auch solche zu sehen, die selten oder nie gezeigt wurden. Verschränkt werden die Arbeiten schließlich mit dem Prozess der Bildfindung und des Denkens, wie er sich in den Archivalien des VALIE EXPORT Centers abbildet.

Kuratorin Sabine Folie, Kulturstadträtin Doris Lang-Mayrhofer, Bürgermeister Klaus Luger und die künstlerische Direktorin der Stadtmuseen Linz, Hemma Schmutz, eröffneten bereits am 30. September die Ausstellung als Hommage an die Medienkünstlerin.

Zum Beitrag im Archiv

Lentos/Nordico on air
30 Min.
Do 29. Okt

Sexismus im Deutschrap: „Hört auf, Frauen zu hassen“

Frauenverachtende und gewaltverherrlichende Zeilen finden sich in vielen Deutschrap-Texten. Woher kommt dieser Sexismus und welche Gegenentwürfe gibt es? Zu hören sind Interviews aus der heimischen Rap-Szene und Tracks, die ohne Sexismus auskommen.

Frauenverachtend, homophob und gewaltverherrlichend kommen die Texte von erfolgreichen Deutsch-Rappern daher. Oft unterstreichen sie in ihren Musikvideos noch wie „echte Männer“ sein sollen und wie sie Frauen sehen: als Objekte, die erniedrigt werden, oft nur auf bestimmte Körperteile reduziert und nicht einmal als ganzer Mensch dargestellt.

Woher kommt dieser Sexismus in Raptexten und dabei vorwiegend im Gangsta-Rap? Was hat es mit der überbetonten Männlichkeit auf sich? Und welche Gegenbeispiele gibt es? Diese und weitere Fragen behandelte Ana Ryue in ihrem Vortrag „Sexismus in Raptexten“, der im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Frauen.Leben.Heute“ in der VHS Linz stattfand. Sie ist als Moderatorin und Journalistin in der Deutschrap-Szene aktiv, arbeitet in einer Agentur, die weibliche MCs fördert und engagiert sich auch in der Poetry-Slam-Szene im feministischen Verein Slam Alphas.

„Sexistische, gewalttätige Zeilen werden oft nebenbei gerappt. Sie sind nicht im Hauptfokus der Tracks“, sagt Ana Ryue.

Doch sie sind Teil eines Gesamtbildes, das eine bestimmte Art von Männlichkeit vermittelt. Einer Männlichkeit, die sich selbst erhöht, indem sie andere erniedrigt. In der Gangsta-Rap-Szene wird Sexismus nicht als Problem gesehen. Die Akteure seien nur Kunstfiguren, heißt es, die gar nichts mit ihrem echten Leben zu tun hätten. Im Interview spricht Ryue darüber, warum gerade die Männlichkeitsbilder des Gangsta-Rap auf Jugendliche anziehend wirken und wie diese dennoch für sexistische Texte sensibilisiert werden können. Zudem gibt sie Empfehlungen für Gegenentwürfe, also Rap ohne Sexismus.

Gegenentwürfe findet man auch in der heimischen Rap-Szene. Die Rapperinnen Bella Diablo und Misses U sprechen im Interview über ihr Verständnis von Feminismus im Rap, über politisches Engagement und natürlich ihre Musik.

Empfohlene Tracks:

Mag-D x Ms Def x Lady Ill-Ya x Yasmo x Misses U x Bella Diablo: Mehr

Vandalismus: Maskulina

Def Ill ft. Bella Diablo: Schau sie net au

Misses U: Your Opinion

Babsi Tollwut: Fischfänger

 

Moderation und Gestaltung: Marina Wetzlmaier

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
56 Min.
Mo 26. Okt

Marianne.von.Willemer-Preis an Rebecca Merlic

Die Gewinnerin des heurigen Marianne.von.Willemer-Preises für digitale Medien ist die Künstlerin Rebecca Merlic. Sie hat die Jury mit ihrem Projekt „TheCityAsAHouse“ überzeugt. Dieses Werk ist als ein „Visual Novel” gestaltet, das mit dem OpenSource Game Engine Unityerstellt wurde, um dem menschlichen Benutzer*in einen digitalen Raum zu eröffnen. In diesem können die Menschen die geschaffenen Erfahrungen noch einmal erleben und neue Räume erschließen.

Die Verleihung der mit 3.600 Euro dotierten Auszeichnung hat Mitte Oktober im Ars Electronica Center In Linz stattgefunden.

rebeccamerlic.myportfolio.com

Zu hören ist einMittschnitt aus der Preisverleihung.

Musik: EMIKA

Zum Beitrag im Archiv

52radiominuten
59 Min.
Mi 28. Okt

Linz – die ewige Autostadt?

Oder Linz – die innovative Autostadt? Tobias Hagleitner (afo Architekturforum OÖ) und Tobias Haider (mobyome) diskutieren mit Michael Diesenreither über vielversprechende Mobilitäts-Konzepte im Großraum Linz.

Etwa 110.000 Menschen fahren täglich aus anderen Orten nach Linz zur Arbeit. 50 Prozent des PKW-Verkehrs in der Stadt wird derzeit von Nicht-Linzer*innen zurückgelegt. Michael Diesenreither diskutiert mit seinen Gästen, was es braucht, um Linz vom Autoverkehr zu befreien und damit lebenswerter zu machen? Welche Mobilitäts-Konzepte sind vielversprechend und wo gibt es positive Ansätze?

Studiogäste:

  • Tobias Hagleitner, afo Architekturforum OÖ, Architekturkritiker
  • Tobias Haider, mobyome – Mobilität verstehen, gestalten, kommunizieren

Weiterführende Links

https://afo.at/programm/autokorrektur

https://www.mobyome.at/

Recht auf Leben und Freiheit

Das Vierte Internationale Menschenrechte-Symposium findet von 5.-9. November in der Bewusstseinsregion Mauthausen – Gusen – St. Georgen statt. Der Themenschwerpunkt ist heuer Artikel 3 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte: „Jede/r hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.“ Trotz Corona-Pandemie wird das Symposium stattfinden. Wie ist der Stand der Planung, welche Aktivitäten finden statt? Wir fragen bei Andrea Wahl, Geschäftsführerin der Bewusstseinsregion, nach.

Link zum Programm des. 4. Menschenrechte-Symposiums

Musik im Raum

Georg Wilbertz: Suite für Stimme, Live-Elektronik & 3 Instrumentalist*innen zu Texten von Claudia Lehner. Im Zentrum steht die Stimme des Schauspielers und schildert scheinbar Alltägliches. Räume, andere Räume spielen eine Rolle, schaffen Emotionen, bieten Fluchtpunkte, werden zu Hüllen alternativer Handlungen. Elektroakustische Klänge begleiten diese Stimme, umschließen sie mit einem eigenen Klangraum. In realen Nebenräumen agieren 3 Instrumentalist*innen, sie improvisieren autonom, hören leise die Stimme und entfernt das Spiel der anderen Instrumente: Isolierte ferne Klangstimmen, die ihren Bezug im Ganzen suchen.

Am 1. November in der Stadtpfarrkirche Urfahr.

http://www.musikimraum.at/home_interim.html

 

Moderation: Michael Diesenreither

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
60 Min.
So 20. Sep

Austronautin alleine an Board

Michaela hat sich, aufgrund von Abwesenheit von Karina, eine Gästin eingeladen. Cornelia begleitet sie zwei Stunden durch das Weltall. Hört ihnen beim plaudern zu und ihr könnt neben gute Buchtipps auch ein paar Weisheiten aufschnappen, außerdem spielen sie dazwischen viel gute Musik.

 

 

Zum Beitrag im Archiv

Die Austronautinnen
111 Min.
Do 10. Dez

„Der Hausarzt“ – Dr. Walter Prieschl

„Der Hausarzt“ –  Dr. Walter Prieschl ein wahrer Vertreter dieser Spezies mit Leib & Seele                            –  Manfred Pilsz mit Dr. Prieschl im Gespräch zur Thematik Hausarzt  …

Zum Beitrag im Archiv

Radio fuer Senioren
60 Min.
Di 03. Nov

Umwelt – Motivation – Corona – Memento Mori (HTL Leonding...

Liebe ZuhörerInnen,

die heutigen Beiträge:

  • Umweltverschmutzung
  • Motivation: Betrachtung – warum tue ich etwas (nicht)?
  • interessant: Schülererhebung zum Corona-Virus (noch im Frühjahr 2020 gemacht….)
  • Memento mori: Bedeutung und geschichtliche Entwicklung

 

Zum Beitrag im Archiv

HTL Leonding on air
60 Min.
So 18. Okt

Die Austronautinnen – Musikalischer Kosmos

In Stille reist Austronautin Karina durch das Weltall, diese Stille unterbricht sie für zwei Stunden um ihren Gefühlszustand musikalisch auszudrücken.

Playlist:
Beatles  – Let it be
Element of Crime – Mittelpunkt der Welt
Pippa – Egal
Oehl – Wolken
Avec – In the woods
Feist – how come you never go there
Eurythmics – Sweet Dreams (Are Made Of This)
Moloko – Forever more
Fiona Apple – I Want You To Love Me (Audio)
Moderat – Bad Kingdom
Sharon Van Etten – Beaten Down
Florence and the Machine – Shake it out
Mumford and sons – Believe
Haim – Now i’m in it
Beyonce – 7/11
Sharon Van Etten – (What’s So Funny ‚Bout) Peace, Love and Understanding_
Florence and the Machine – Never let me go
Mumford & Sons, Baaba Maal, The Very Best, Beatenberg – Wona
Alanis Morissette – Reasons I Drink
Squalloscope – Domino
Pippa – Meine Traurigkeit
Queens oft the Stoneage – Little Sister
Big Red Machine – I won’t run from it
Haim – Summer Girl
Billie Eilish- when the party’s over
Death Cab For Cutie– Talking Bird
The Machine – Infinite
The xx – Performance
Billie Eilish – Wish you were gay
PJ Harvey – Down By The Water
Ärzte – Der lustige Astronaut

Zum Beitrag im Archiv

Die Austronautinnen
120 Min.
Di 27. Okt

Wels: Spuren einer Stadtgeschichte

Das Verhältnis einer Stadt zu ihrer Geschichte lässt sich am Umgang mit ihren Denkmälern erkennen. In Wels wird um den Erhalt jedes Denkmals gekämpft. Sei es um Befunde aus der Römerzeit. Oder die letzte Baracke des ehemaligen Flüchtlingslagers 1001. Der Schutz dieser Denkmäler hängt oft vom ehrenamtlichen Engagement historisch Interessierter ab. Marina Wetzlmaier hat mit zwei von ihnen gesprochen und einige Spuren der Welser Geschichte entdeckt.

Die Spurensuche beginnt im Modegeschäft Neugebauer im Zentrum der Stadt. Die lebensgroße Legionärsrüstung im Schaufenster lässt erahnen, dass hier etwas anders ist. Im Geschäft selbst fallen Vitrinen auf: eine enthält Reste der römischen Stadtmauer, eine andere Scherben von Tongefäßen und Nachbildungen römischen Schmucks. Warum sich diese Gegenstände hier befinden, erklärt Geschäftsinhaber Albert Neugebauer selbst. Er erzählt außerdem was uns die Römerzeit über Diversität in einer Gesellschaft lehrt und welche Zusammenhänge er zur Gegenwart zieht.

Die zweite Station der historischen Spurensuche befindet ich im Welser Stadtteil Lichtenegg, wo sich die letzte Baracke des Flüchtlingslagers 1001 befindet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs fanden hier zehntausende Menschen eine Unterkunft. Ihre Nachfahren leben teilweise bis heute in Wels. Thomas Rammerstorfer beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Geschichte des Lagers 1001. Die Baracke steht mittlerweile unter Denkmalschutz. Wie es dazu kam und wie es mit dem eher baufälligen Gebäude weitergeht, erzählt Rammerstorfer im Interview.

 

Der Beitrag entstand im Rahmen der Radio FRO Lehrredaktion 2020.

 

 

Zum Beitrag im Archiv

Lehrredaktion
7 Min.
Mo 26. Okt

Eat Flowers 26.10.2020

HELP YOURSELF – Reaffirmation (BGO CD)

AGNES STRANGE – Children Of The Absurd (Rev-Ola CD)

AINIGMA – Diluvium (Little Wing Of Refugees CD)

HELP YOURSELF – Excerpts From The All Electric Fur Trapper (BGO 2xCD)

A FOOT IN COLDWATER – Coming Is Love (Unidisc CD)

Zum Beitrag im Archiv

Eat Flowers
59 Min.
Mo 26. Okt

Rumble Radioshow 26.10.2020

JOHN SCHOOLEY & HIS ONE MAN BAND – Tiger Man (Voodoo Rhythm CD)

JOHN SCHOOLEY & HIS ONE MAN BAND – Chicago Breakdown (Voodoo Rhythm CD)

GOON MAT & LORD BENARDO – Because Of You (Voodoo Rhythm CD)

TRIXIE & THE TRAINWRECKS – What Would You Do (Voodoo Rhythm 7″)

MACUMBA BROTHERS – Preacher Man (FOLC CD)

LIMBOOS – Dimples (FOLC 7″)

MONSTERS – And Then You Cry (Voodoo Rhythm CD)

MASONICS – You Won’t See Me Again (Dirty Water CD)

MASONICS – I Ain’t Hurting For You (Dirty Water CD)

SWAMPS – Smokestack Lightning (Groovie LP)

BEAT TABOO – The Voodoo Beat (Off The Hip CD)

BRANDED – You Tore Me Apart (Beluga 7″)

BEE BEE SEA – Drags Me Down (Wild Honey CD)

KILLER KLOWN – Do The Scooby Doo (Area Pirata CD)

BLACK BATS – City Blues (Off The Hip CD)

DIPLOMATICS – Keep Me Breathing (Diplotmatics CDS)

MIGHTY BOMBS – That’s How It Goes (Casbah CD)

JOHN SCHOOLEY & HIS ONE MAN BAND – Black Diamond Express To Hell (Part II) (Voodoo Rhythm CD)

Zum Beitrag im Archiv

Rumble
60 Min.
So 25. Okt

Polskie Radio w Gornej Austrii – 25.10.2020

Tytus, Romek i Atomek, i Historia Komisku, to tematy dzisiejszej audycji.

Zum Beitrag im Archiv

Polnisches Radio in OÖ
57 Min.
So 25. Okt

HungaroStudio – #CoolTourKapcs – Huzella Júlia

A mai #cooltourkapcs vendége Huzella Júlia. A Kaláka gyermeke, két csoda édesanyja, színész és a Tíztőlmese megalkotója. Jókai Ágival beszélgetnek szabad egyetemről, meseolvasásról, másságról és nagy vállalásokról. Hallgassátok szeretettel.

Az adást 2020. október 25-én 8 órától sugároztuk a Radio FRO hullámhosszán.

Zum Beitrag im Archiv

HungaroStudio
59 Min.
Mo 02. Nov

Radioreisen 18o

musikalische Europareise mit Stationen in Italien, Griechenland, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Spanien und Portugal

Musik: Angelo Branduardi, Vangelis, Fausta Daffini, Mikis Theodorákis, Georges Moustaki, Robert Rotifer, Yann Tiersen, King Creosote, Ennio Morricone, Manos Hadjidákis & Melina Merkoúri, Nits, Ricchi e Poveri, Manu Chao, Madredeus

Zum Beitrag im Archiv

Radioreisen
63 Min.
Sa 24. Okt

Mut ist…

Was ist Mut für dich?

Wir springen vom drei Meter-Brett – und machen einen Überschlag, bestehen eine Musikschulprüfung, helfen den Geschwistern im tiefen Schnee über einen Berg zu kommen, lassen uns Helfen, wenn uns Verkäufer*innen nicht mögen und zeigen was eine Teakwondo-Schüler*in alles können muss… und machen eine Radiosendung und trauen uns zu sprechen.

12 Kinder der Montessori Sonnenhaus-Schule erzählen was für sie Mut ist. Sie haben in 2 Tagen ihre eigene Radiosendung geplant und bei Radio FRO aufgenommen und gestaltet.

Zu hören sind mehrere Interviews zu mutigen Erlebnissen mit Flucht, Wasser und Musik und eine erfolgreich bestandene „Gürtel“-Prüfung.

Moderation: Ilia, Katharina und Rosa.
Technik: Katharina, Moritz und Valentin.
Schnitt nach Script der Schüler*innen: Rosvita Kröll
Begleitung und Mediencoach: Rosvita Kröll

Musik:
Alexa Feser „Mut“
Daniel Hellbach „Ostinato“ gespielt von Rosa und Ilia
Sportfreunde Stiller „Applaus, Applaus“
Sara Bareilles „Barve“ gesungen vom One Voice Children’s Choir

Zum Beitrag im Archiv

FRO - Sonderprogramm
16 Min.
Sa 24. Okt

IPPH 8 – Fußgänger*innen lernen Rollstuhl fahren

Bei IPPH sind Christian Kreindl und Norbert Zauner zu Gast. Sie bieten in Lehrveranstaltungen der PHOÖ, Fortbildungen und auch in Schulen eine Möglichkeit Lebenswelten kennenzulernen und buchstäblich zu erfahren, die vielen jungen Menschen nicht vertraut sind. Die Herausforderung, vor die uns der Anspruch einer inklusiven Bildung stellt, verlangt nach Konfrontation mit bisher Unbekanntem. Die subjektive Wahrnehmung von Herausforderungen und die individuelle Lösung von Problemen aus der Perspektive eines Menschen, der mit einem Rollstuhl fährt, vor dem Hintergrund persönlicher Einstellungen und Möglichkeiten, stehen im Fokus der Workshops, bei denen Fußgänger*innen den Alltag von Rollstuhlfahrer*innen erleben. Das Projekt ist auch Teil eines methodisch-didaktisch aufbereiteten Programms, das die nachhaltige Umsetzung von Diversität im Schulalltag und Inklusion im Bewegungs- und Sportunterricht zum Ziel hat.

Es gibt auch zwei Videos, die zeigen, wie das Projekt in Schulen funktioniert:

• 2017: BG Khevenhüllerstraße Linz > VIDEO: https://dorftv.at/video/27772
• 2018: BG/BORG Schloss Traunsee > VIDEO: https://www.youtube.com/watch?v=60HZzfrNgJs&t=68s

Zum Beitrag im Archiv

IPPH
19 Min.
Fr 23. Okt

WearFair+mehr 2020

Bis zuletzt hatten Veranstalter*innen und Austeller*innen wohl dieses Jahr gezittert, ob und wie eine Messe unter dem Damoklesschwert von Corona stattfinden kann. Ein geprüftes Corona-Präventionskonzept wurde gemeinsam mit dem Public-Health-Experten Hans-Peter Hutter erarbeitet und sorgte am dreitägigen Messewochenende für die Sicherheit und Gesundheit der Besucher*innen und AusstellerInnen. Gute Planung, mehr Platz zwischen den Aussteller*innen, Desinfektionsmittelspender an allen Ecken und disziplinierte Mund-Nasenschutz – Träger*innen mit dem berüchtigten Baby-Elefanten zwischen einander beim bummeln durch die Tabakfabrik haben bewiesen, dass es geht.

Bei der Pressekonferenz zum Auftakt der Messe verkündete Geschäftsführer Wolfgang Pfoser Almer, dass das Erfolgskonzept der Messe – die dieses Jahr bereits zum dreizehntenmal stattfand – einen Schritt hinaus aus der Stahlstadt machen werde. Mit neuem Logo und neuem Namen – nämlich WE-FAIR, startet das Green Event nächstes Jahr im März zum ersten Mal auch in Wien durch.

Die Umbenennung in WeFair soll der Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsmesse in den vergangenen Jahren Rechnung tragen: „Die WearFair+mehr hat 2008 als kleine Messe für nachhaltige Mode begonnen. Heute umfasst unser Themenspektrum sämtliche Konsumentscheidungen, vor der ein Mensch stehen kann“, erklärte Geschäftsführer Pfoser-Almer. „Diese Themenerweiterung spiegelt sich im neuen Namen WeFair wider, der die zwei philosophischen Grundsäulen vereint: We, also das Miteinander, und Fair, also den fairen und nachhaltigen Umgang mit Mensch und Natur.“

Karina Schaumberger und Michaela Kramesch haben sich auch dieses Jahr wieder auf der Messe umgesehen und mit den Aussteller*innen über ihre unterschiedlichsten Produkte unterhalten.

Interviewpartner*innen:

Bedingungsloses Grundeinkommen

Südwind

Biohof Achleitner

Fairytale Fashion

Umweltcenter Gunskirchen

Zerowaste

Viva con Aqua

 

Diese Sendung entstand im Rahmen einer Kooperation mit dem Umweltressort des Landes OÖ.

Zum Beitrag im Archiv

Kultur und Bildung spezial
57 Min.
Fr 23. Okt

„Früher waren wir nur wenige, jetzt gibt es Massen und Masen und Massen...

Die kommende Musikstunde ist „der Queen des weißen Bluesrock“ gewidmet.

Am 4 Oktober 2020 jährte sich zum 50. Mal der Todestag der talentierten Ausnahmekünstlerin und zur Hippie-Ikone  erhobenen Janis Joplin. Sie verstarb mit 27 Jahren an den Folgen einer Überdosis Heroin.

Neben viel Musik von Joplin wird es Erzählungen aus ihrem bewegten Leben geben und soll somit als Erinnerung und Würdigung an  eine unangepasste, wütende femme fatale sein. Ihre Musik prägte Generationen und deren Wunsch nach Freiheit, Rebellion und Rock`n Roll.

In Dankbarkeit und Verehrung verneigt sich live im Studio

Michi Schoissengeier (Sendungsverantwortung)

Zum Beitrag im Archiv

X_XY (Un)gelöst und (Un)erhört!
59 Min.
Mehr Ergebnisse ausklappen
 
 

Letzte Videos auf dorftv nachsehen