1207916653.jpg

LUXUS. Ist mein Luxus dein Luxus?

Luxus (v. lat.: luxus = Verschwendung, Liederlichkeit, (eigentlich) „üppige Fruchtbarkeit“) bezeichnet Verhaltensweisen, Aufwendungen oder Ausstattungen, welche über das übliche Maß (den üblichen Standard) hinausgehen bzw. über das in einer Gesellschaft als notwendig und - zum Teil auch - für sinnvoll erachtete Maß.
Wo also hört der Luxus auf legitim zu sein, wenn jeder das eigene Maß von Luxus selbst bestimmt?

Im Monatsschwerpunkt im April werden die Verstrickungen des Problems mit Luxus beleuchtet. Was also ist nun Luxus? Im eigentlichen Sinne kann LUXUS als der Aufwand beschrieben werden, welcher über den durchschnittlich üblichen oder auch notwendigen Lebensbedarf hinaus geht. Also Alles was über Atmen und lebenserhaltende Maßnahmen hinausgeht? Tja und damit scheint klar, dass Luxus etwas relatives, aber doch exklusives bleibt. Zumindest aber gehört Verachtung des Luxus in der wohlhabenden Welt doch zum guten Ton.

Wie rechtfertigt sich eine 87-Zimmer-Villa mit zwei Hubschrauberlandeplätzen, hunderte Bedienstete, 2500 Paar Designerschuhe, wenn in Afrika die Kinder verhungern? Wer aber so argumentiert muss sich die Gegenfrage gefallen lassen: warum selbst nicht alles veräußern, um den Erlös den Ärmsten der Armen zukommen zu lassen?

Termine:

Mittwoch 2. April: Luxus. Diese Kunst können Sie aber nicht kaufen, oder? Eine Sendung von Pamela Neuwirth

Mittwoch 9. April: Mehrwert und Luxus – eine Steuerfrage. Eine Sendung von Michael Bönisch

Mittwoch 16.April: Raus aus dem Luxus – über Luxusverweigerung als Luxus und immateriellen Luxus Eine Sendung von Richard Paulovsky

Zuletzt geändert am 02.04.08, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Simone Boria

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.