49be4c2cae21703f89cba6d50551f240.jpg

Erfolg für Freie Medienkarawane beim Festival der Regionen

Vom 22. Juni bis 3. Juli machten die vier oberösterreichischen Freien Radios im Rahmen des diesjährigen "Festivals der Regionen" erstmals gemeinsam Programm - und das mit Erfolg! Insgesamt produzierten die Sendungsmacher_innen in elf Tagen über 100 Stunden Radioprogramm, einen Großteil davon live auf der Medienkarawane-Bühne am Rathausplatz in Attnang-Puchheim.

Die Sendungen waren zeitgleich auf allen vier Freien Radiosendern in ganz Oberösterreich zu hören, viele davon sind ab sofort via Podcast unter www.medienkarawane.org abrufbar. Zusätzlich beteiligte sich der usergenerierte Fernsehsender dorfTV an der Medienkarawane. Auf dessen Website und im aktuellen Programm sind zahlreiche Videoproduktionen vom Festival der Regionen zu finden.

Radio- und erstmals auch TV-Workshops boten eine einmalige Gelegenheit, Medien selbst zu machen. Kindergartengruppen, Menschen mit Behinderung, Künstler_innen, Festivalbesucher_innen und natürlich Einwohner_innen von Attnang Puchheim waren nicht nur zu Gast, sondern gestalteten das Radioprogramm aktiv mit. Vom Radioballett, dem nichtbestimmungsgemäßen Verweilen im öffentlichen Raum, über das Infomagazin „Ausgesprochen“ bis hin zu den Sendereihen „Es ist höchste Eisenbahn“, „Freie Kulturszene in Attnang-Puchheim“ oder „Menschen_Leben“ bot die Medienkarawane auch kritischen und informativen Untertönen eine Bühne.

Otto Tremetzberger, dorfTV:
Für dorf tv war die Medienkarawane der erfolgreiche Versuch, mit einfachen Mitteln, von der Pocketkamera bis zum Iphone, ein Festival im TV zu begleiten und Eindrücke und Stimmungen aus der Region einzufangen. Erstmals waren wir auch über Kabel zu empfangen. Mit einem Festival-Sonderprogramm täglich von 22. Juni bis 3. Juli zwischen 17 und 20 Uhr im Infokanal der ASAK.

Alexander Vojvoda, Radio FRO 105.0, Linz:
Die Medienkarawane Attnang Puchheim war ein Moment von Partizipation, Beteiligung und Selbstermächtigung der lokalen Bevölkerung des Mediums Radio. Dadurch wurde das Festival der Regionen zu einem Platz für aktive demokratische Beteiligung und lustvollem Erleben von Medien. Ich hoffe, dass dies ein intensiver Impuls für die Medienszene in der Region war und viele neue Programmmacher_innen im Radionest produzieren.


Johanna Ramacher, Radionest Vöcklabruck:
Die Medienkarawane am Festival der Regionen war für das Radionest eine spannende Erfahrung, ein gemeinsames Projekt aus dem wir einiges gelernt haben und viel mitnehmen können. Eine nette und geballte Community-Radio-Session, die unsere Erwartungen und Hoffnungen erfüllt hat und uns gestärkt mit neuen Interessierten und Ideen vorausschauen lässt!


Mario Friedwagner, Freies Radio Salzkammergut, Bad Ischl:
Die gemeinsame Arbeit im Kollektiv der Medienkarawane war klasse und den Anrainer_innen am Rathausplatz hat's auch getaugt – das wurde mir im persönlichen Gespräch immer wieder bestätigt. Grundsätzlich war es uns wichtig, dass die Freie Medienszene in Oberösterreich Substanz gewinnt und ein gemeinsames Festivalprojekt schien mir in dem Kontext sinnvoll  zu sein. Wir sind in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen und  eine Konsolidierung hatte einfach Priorität. Ein wenig überraschend war dann doch die immense inhaltliche Breite und tolle journalistische Qualität der Beiträge. Danke an alle Mitwirkenden! Persönlich habe ich die Radioballett-Performance als wichtig und sehr spannend empfunden –  immerhin eine österreichische Uraufführung und eine gute Gelegenheit, das Medium Radio sichtbar zu machen. Hat Spaß gemacht!
Harald Freudenthaler, Freies Radio Freistadt:
Durch die Medienkarawane und die Beteiligung aller oberösterreichischen Freien Radios war das Festival der Regionen 2011 in weiten Teilen des Bundeslandes medial präsent, auch für jene die nicht die Gelegenheit hatten, das Festival zu besuchen. Alleine das Freie Radio Freistadt hat insgesamt 79,5 Stunden Programm aus der Medienkarawane gesendet.
Elisabeth Neubacher, Radio B138, Kirchdorf a.d. Krems: 
Erstmals haben die Freien Radios in Oberösterreich über lange Strecken des Tagesprogramms hindurch ein gemeinsames  Radioprogramm gestaltet und ausgestrahlt. Meine persönlichen Highlights dieser Tage waren die Fahrten vom Festival der Regionen in Attnang Puchheim zurück ins Kremstal. Ich konnte in Steinbach am Ziehberg lückenlos von einem Sender zum anderen „umsteigen“. Ein gelungenenes „Change over“ in die Regionen des Mühlviertels, Salzkammerguts, Kremstals und in den Zentralraum.

Fotos und Podcasts: www.medienkarawane.org
Videos: www.dorftv.at
Festival der Regionen: www.fdr.at

Zuletzt geändert am 08.07.11, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Michael Gams

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.