8496883384c33564e5b08ba6963a33f9.jpg Platzer
Gesendet am So 13. Okt 2013 / 19 Uhr
FREIE WELLEN – 15 Jahre freie Radios in Österreich: Geschichte, Gegenwart und Zukunft

Die Radiofabrik in Salzburg

Eine anerkannte Kultureinrichtung in der Stadt ist sie, so meint Alf Altendorf, der Geschäftsführer der Radiofabrik 107.5, dem freien Rundfunk in Salzburg.

Aus dem Gründerkreis der Radiofabrik waren einige – wie der spätere Geschäftsführer Wolfgang Hirner – schon 1992 mit dem Piratensender Radio Bongo auf Sendung.

Die Radiofabrik ging im Jahr 1998 als zweites österreichisches Freies Radio (nach Radio Helsinki in Graz, das ja seit 1995 einige Zeit 5 Stunden wöchentlich beim kommerziellen Sender Antenne Steiermark sendete), mit einem Probebetrieb on Air. Allerdings ähnlich wie in der Steiermark mit einem fünfstündiges Sendefenster bei einem kommerziellen Anbieter, in diesem Fall Radio Arabella. Der Probebetreib ging Anfang Oktober 1998 in einen regelmäßigen Betrieb über.

Der tägliche Sendebetrieb wurde im Januar 2002 in Anbietergemeinschaft mit der Objektwerbung GmbH aufgenommen. Nach finanziellen Schwierigkeiten stellte der kommerzielle Partner im Oktober 2003 den moderierten Radiobetrieb ein, worauf die Radiofabrik 2004 die Volllizenz erhielt. Wurde der Sender in den Anfangszeiten noch aus einem Container-Studio betrieben, so steht seit 2005 eine professionelle Infrastruktur zur Verfügung. Büro, Studio, Produktions- und Workshop-Raum sind im größten autonomen Kulturzentrum Westösterreichs, der ARGE Kultur Salzburg untergebracht.

Wie immer gibt es Soundcollagen aus den vielen Sendungsjingles des Senders zu hören, einige aus dem Radioteam der Radiofabrik kommen zu Wort ebenso wie stellvertretend für alle einige der freien Radiomacher_innen.

Zuletzt geändert am 08.10.13, 00:00 Uhr

Verfasst von Sabina Köfler

zur Autorenseite
Gesendet am So 13. Okt 2013 / 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.