daa1bca56481302c2ca4c459df9d9f72.jpg
Gesendet am Di 03. Mr 2015 / 17 Uhr
Bücher-Wahl

Churchills frühe Jahre

Ich habe ein Buch aus dem Regal gezogen, dass erstmals 1930 erschienen ist. Es sind dies die Lebenserinnerungen von Winston Churchills, die dieser 1930 publizierte. "Meine frühen Jahre" heißen sie und behandeln Churchills erste 34 Lebensjahre. Sehr amüsant zu lesen. Denn auch schreiben (und malen) konnte Churchill.

Nachdem wir im Vorjahr dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges und vieler damit zusammenhängender Ereignisse gedachten, befinden wir uns auch heuer wieder ein einem Gendenkjahr. Heuer jährt sich der Ausgang des Zweiten Weltkrieges zum siebzigten mal. Ein ganzes Menschenleben trennt uns nun schon von diesem Krieg. Angesichts dieser beachtlichen Zeitspanne ist der Zweite Weltkrieg in manchen Aspekten noch erstaunlich präsent.

Heute soll es aber nicht um den Zweiten Weltkrieg gehen. Zumindest nicht vordergründig. Für die heutigen Ausgabe von “Bücherwahl” habe ich mich auf die Leiter gestellt um eines jener Bücher aus dem Regal zu ziehen, die man nur ab und an zur Hand nimmt. Es sind die Erinnerungen von Winston Leonard Spencer-Churchill, für die dieser 1953 den Nobelpreis erhielt. Churchill – und das ist nun der Anlass dieses Buch aus dem Regal zu ziehen – Churchill also, starb am 24. Jänner 1965, vor also 50 Jahren. Und irgendwie ist man da auch wieder beim Zweiten Weltkrieg. Denn es war die Rolle Churchills in diesem Krieg, die ihn im Rückblick zu einer der herausragenden Gestalten des 20. Jahrhunderts macht.

In seine großteils 1930 verfassten Lebenserinnerungen „Meine frühen Jahre“ beschreibt Churchill deine Kindheit in viktorianischer Zeit und sein Heranwachsen bis zum 34. Lebensjahr. Spannend und amüsant zu lesen – du wirst hören!

Zuletzt geändert am 04.02.15, 00:00 Uhr

Andreas Wahl

Verfasst von Andreas Wahl

Bauarbeiter und Historiker. Seit Start von Radio FRO als Programmmacher dabei und seit 2010 Geschäftsführer. Doppelte Sozialisation in anarchistischen Kulturvereinen und auf wert-konservativen Baustellen. Publiziert seit er schreiben kann, ist viel in seiner Tischlerei und leidenschaftlicher Vater.

zur Autorenseite
Gesendet am Di 03. Mr 2015 / 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar