111d1f43564c13a15de7043894969128.jpg

Zu wenig Förderungen für Journalisten und Journalistinnen?

FROzine, am 27.01.2011, 18-19 Uhr

In der heutigen Ausgabe des FROzine beschäftigen wir uns einerseits mit dem Thema "Journalismusausbildung unter Druck" und zum anderen mit der Rolle der Schweiz im zweiten Weltkrieg.

WH am 28.01.2011, um 6 & um 13 Uhr.

Journalismusausbildung unter Druck

Die Aus- und Fortbildung im Bereich des Journalismus ist äußerst wichtig, um die Qualität des Journalismus zu steigern. Zu diesem Schluss kam auch die österreichische Regierung 2008 in ihrem Regierungsprogramm. Trotzdem gibts nicht mehr, sondern sogar weniger Geld für die Journalistenausbildung.

Das Kuratorium für Journalistenausbildung mit Sitz in Salzburg hat bereits im Dezember Alarm geschlagen. Dort kommen bis 2014 insgesamt 60.000 Euro weniger an Förderungen aus dem Topf der Presseförderung an.

Dazu gibts heute ein Telefoninterview mit Elisabeth Wasserbauer, Geschäftsführerin des Kuratoriums für Journalistenausbildung, zu hören.

Beitrag zum Nachhören: http://cba.fro.at/42192

 

Die Schweiz und ihre Rolle im zweiten Weltkrieg

Heute ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.
Seit 6 Jahren wird dieser Gedenktag international begangen.

Doch wie siehts eigentlich mit der Rolle der Schweiz im zweiten Weltkrieg aus? Die Online- Plattform Dodis hat nun einige Dokumente diesbezüglich veröffentlicht.

Ein Beitrag von Cheyenne Mackay von Radio RaBe in Bern.

 

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

Sendung zum Nachhören

Zuletzt geändert am 27.01.11, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Richard Paulovsky

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.