Vermögenssteuern Quelle: JKU Linz (Ferschli / Kapeller / Schütz / Wildauer), „Bestände und Konzentration privater Vermögen in Österreich“, September 2017; Das Netto-Vermögen ist das Brutto-Vermögen [Finanz-vermögen (Sparbücher, Aktienpakete …) plus Sachvermögen (Villen, Autos, Flugzeuge, Häuser ...)] abzüglich von Krediten.
FROzine

Was bringen Vermögenssteuern?

Wie ist Vermögen in Österreich verteilt? Und was bringt eine Vermögenssteuer? Jakob Kapeller (JKU) präsentiert eine neue Studie zum Thema Vermögensverteilung in Österreich. Außerdem schalten wir zur Weltklimakonferenz nach Bonn. Paula Trepczyk ist derzeit als klimareporter.in vor Ort und schildert uns am Telefon ihre Eindrücke vom Weltklimagipfel.

Vermögenssteuern für die Reichsten bringt mehrere Milliarden Euro

Die Arbeiterkammer fordert eine Vermögenssteuer ab 1 Million Euro. Heute hat die AK OÖ zur Pressekonferenz mit Jakob Kapeller geladen. Jakob Kapeller ist Leiter des Institut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft und (Mit-)Autor der Studie „Bestände und Konzentration privater Vermögen in Österreich“ der Johannes-Kepler-Universität Linz (JKU). Wir berichten über die praktische Anwendbarkeit der berechneten Daten zur Vermögenssituation in Österreich.

  • Wie ist das Vermögen in Österreich verteilt?
  • Welche Modelle zur Vermögenssteuer-Berechnung gibt es?
  • Welche Ergebnisse bringen Vermögenssteuern je nach Höhe des Steuersatzes?

Beispielsweise wäre bei einem Modell mit einem Freibetrag von 1 Million Euro sowie Steuersätzen von 0,7 Prozent (zwischen 1 und 2 Millionen Euro), einem Prozent (zwischen 2 und 3 Millionen Euro) und 1,5 Prozent (ab 3 Millionen Euro) mit einem Aufkommen von 5,7 Milliarden Euro zu rechnen. Käme dieses Modell zur Anwendung, würde eine Vermögenssteuer nur 4 bis 5 Prozent der Haushalte in Österreich treffen. Denn erst innerhalb dieser Gruppe verfügt ein Haushalt im Schnitt über ein Großvermögen von mehr als 1 Million Euro netto.

Im Interview ist dazu Studienautor Jakob Kapeller zu hören.

Interview mit Jakob Kapeller nachhören

Außerdem äußert sich AK-OÖ Präsident Johann Kalliauer zum Thema Pflichtmitgliedschaft bei Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer. Wie können im Zuge der Digitalisierung entstandene Berufsgruppen wie Neue Selbständige und viele Einpersonen-Unternehmen, die bisher nicht von einer der beiden Interessensvertretungen erfasst werden, berücksichtigt werden?

Beitrag mit Johann Kalliauer nachhören

Weltklimagipfel in Bonn

Die UN-Klimakonferenz (englischer Originaltitel United Nations Climate Change Conference, auch (Welt-)Klimagipfel oder Welt-Klimakonferenz) ist die jährlich stattfindende Vertragsstaatenkonferenz (Conference of the Parties, COP) der UN-Klimarahmenkonvention. Die UN-Klimakonferenz 2017 findet vom 6. bis 17. November in Bonn statt. Den Vorsitz der Konferenz hat zum ersten Mal der in Folge der globalen Erwärmung von ansteigenden Meeresspiegeln und zunehmenden Wetterextremen bedrohte und betroffene pazifische Inselstaat Fidschi.

Paula Trepczyk ist derzeit als klimareporter.in vor Ort und schildert uns am Telefon ihre Eindrücke. Was ist das Ziel der Konferenz? Was sind die Ziele der klimareporter.innen? Wir schauen hinter die Kulissen der Klimakonferenz!

Telefongespräch mit Paula Trepczyk nachhören

Zusätzlich hören wir Eindrücke vom Gegengipfel, dem „people´s climate summit“ in einem Beitrag von Radio Dreyeckland aus Freiburg.

Beitrag nachhören 

 

Creative-Commons-Musik: OST – Burn in Mind, Silence – Realite, Offenbach Project – Antartica

Zuletzt geändert am 15.11.17, 17:02 Uhr

Michael Diesenreither

Verfasst von Michael Diesenreither

ist seit 2014 FRO-affin: zunächst Lehrredaktion bei Radio FRO, seit Okt 2014 Mitglied in der FROzine-Redaktion, eigene Sendereihe "DAHOAMgrown - frischer Sound aus dem Alpenraum", gelegentlich im Kultur- & Bildungskanal zu hören (z.B. seit 2015 fürs Crossing Europe). Hat "Kommunikation, Wissen, Medien" an der FH Hagenberg studiert und studiert seither Webwissenschaften mit dem Schwerpunkt "Web Art & Design" an JKU und Kunstuni.
Schwerpunkte in der FROzine-Redaktion: LGBT-Themen, Netzpolitik, Aus dem Gemeinderat.

zur Autorenseite
Gesendet am Mi 08. Nov 2017 / 18 Uhr