Vom Verschwinden der Frauen: Wie männlich ist die Wissenschaft?

Wohin verschwinden die Frauen nach Abschluß ihres Studiums und warum bleiben weniger Frauen als Männer in der Wissenschaft?

Mehr als die Hälfte der Studierenden an österreichischen Universitäten sind Frauen. Doch wohin verschwinden die Frauen nach Abschluß ihres Studiums? Warum bleiben viele Frauen als Assistentinnen an der Uni? Und je steiler die Karriere wird, umso weniger sind Frauen auf der Bildfläche (zB Professorinnen). Ist die Wisenschaft immer noch zu männlich? Gibt es Strategien dagegen? Im Hinblick auf Gleichstellungspolitiken und Politiken, die auf Entlastung in
Sorgeverpflichtungen zielen, lohnt der Blick auf verschiedene Länder in der Frage: Was kann und soll eine Universität leisten, was die Familie, der Staat, der Markt? Dies und viel mehr diskutieren wir live im Studio mit:

Brigitte Aulenbacher ist Soziologieprofessorin, leitet die Abteilung für Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen am Institut für Soziologie der Johannes Kepler Universität Linz und gibt gemeinsam mit Klaus Dörre den Global Dialogue heraus  http://globaldialogue.isa-sociology.org/. Ihre Forschungs- und Arbeitsgebiete sind: Gesellschaftstheorie und Kapitalismusanalyse, Arbeits-, Care- und Geschlechterforschung.

Kristina Binner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Johannes Kepler Universität Linz in der Abteilung für Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen. Sie hat an den Universitäten Düsseldorf und Bochum Sozialwissenschaften studiert und an der Johannes Kepler Universität zu „Wissenschaft im Wohlfahrtsstaat.

Johanna Grubner hat Soziologie an der Universität Wien studiert und ist seit 2018 Universitätsassistentin an der Abteilung für Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen am Institut für Soziologie der Johannes Kepler Universität Linz. Im Rahmen ihres Doktoratsstudiums verfasst sie eine Dissertation im Themenfeld der feministischen Wissenschafts- und Hochschulforschung mit Schwerpunkt auf Gleichstellungsinitiativen.

Margit Waid studierte Publizistik und Literaturwissenschaft an der Universität Wien. Sie ist seit 2007 Leiterin der Abteilung Gender & Diversity Management der JKU Linz und Lehrbeauftragte. Neben einer breiten Vortragstätigkeit, arbeitet sie laufend an Projektentwicklung und Umsetzung im Bereich Berufsbildung in der Grundschule: „Mädchen in die Technik – Jungen in die Pädagogik“ (INTERREG mit Universität Passau), „Berufsbilder- Berufswahl-rechtzeitig!“ mit Linzer Volksschulen.

Moderation: Daniela Banglmayr

Die Sendung ist eine Kooperation mit der Gesellschaft für Kulturpolitik OÖ.

 

Zuletzt geändert am 08.06.18, 14:28 Uhr