80a9db0e04ec604c36deba4285123d11.jpg
Pflasterspektakel on air

Straßenkunst für die Ohren #3

Kein Katzenjammer nach dem 1. Tag. Der 1. Festivaltag ist erfolgreich über die Bühne gegangen.

Die Stadt wurde mit Sambamusik des Vienna Samba Projects und der Gruppe Misto Quente in rythmische Schwingungen gebracht. Die 1. Straßentheaterperformances konnten gustiert werden und die Klanghöfe wurden mit lyrischen Darbietungen erleuchtet. Aufschreie der Begeisterung waren allerorts zu hören. In der 3. und letzten Sendung des Pflasterspektakels on Air bringen wir Ihnen daher Eindrücke direkt aus dem Festivalgeschehen.
 

Nicht alle PerformerInnen haben fixe Plätze, diese werden täglich verlost. Wie das funktioniert hat Constanze Gamsjäger in Erfahrung gebracht. Überdimensionale weiße Katzen haben die Promenade bevölkert, Christoph Srubar hat sich umgesehen, um Reaktionen und Näheres zum Projekt „Weiße Katze- Sieben Leben“ des Kunstraum Goethestrasse xtd aus Linz, einzufangen. Veronika Moser hat sich in den Klanghöfen umgesehen und ist auf dem Weg kurz dem rennenden Megaphon-Chor Aidoru Associazione begegnet. Gemma Plans Garcia hat sich auf den Straßen umgesehen und hat ein paar Eindrücke von Swingdigentes, MC Xander und dem Publikum bei Faela eingeholt. 

In dieser Sendung wird es musikalisch und bunt.

Weiters stellen die Studiogäste Andreas Wipplinger (Kulturverein Musentempel), Evelyn Ruzicka (Schauspielerin) und Markus Schramm (Schauspieler) ihr Stück „Rozzenjogd“ von Peter Turrini vor, dass beim Pflasterspektakel Open-Air Premiere hat, es läuft unter der Local Art Schiene im Programm.

Am Mikrofon: Simone Boria und Constanze Gamsjäger

Einstiegsmusik (cc) Lady Data

 

Podcast

Zuletzt geändert am 20.07.12, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Simone Boria

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 20. Jul 2012 / 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.