langenachtquer Lange Nacht der Sprachen 2018

Sprache und Diskriminierung

Stadträtin Regina Fechter(SPÖ) über den langen Tag der Sprachen der Stadt Linz und zwei Expertinnen von SOS Menschenrechte erzählen einerseits von Diskriminierung durch Sprache oder aber auch sprachlichen Brücken.

Zum europäischen Tag der Sprachen hat die Stadt Linz gleich eine ganze Veranstaltungsreihe organisiert. Vom 24.-30.September werden insgesamt 52 Veranstaltung geboten. Dazu hat sich die Integrations-Stadträtin 45 Kooperationspartner*innen ins Boot geholt. Über einem mehrsprachigen Lesebummelzug für Kinder bis zum kulinarisch-sprachlichen Höhepunkt am Samstag auf der Landstrasse, gibt es dazwischen unter anderem den Tag der Sprachen im Wissensturm, Vorträge- zum Beispiel mit der Linguistin und Migrationsforscherin Katharina Brizic oder auch die lange Nacht der Sprachen bei uns auf Radio FRO. Wir feiern so heute noch die Vielsprachigkeit, die in unserem Radioprogramm tagtäglich auch gelebt wird. Mit Liveprogramm- Interviews, Diskussionen, Musik und Snacks vor Ort noch bis 23:00.

Frozine war am Montag bei der Pressekonferenz von Stadträtin Fechter und hat die Gelegenheit genützt um ihr einige Fragen zu stellen.

Außerdem spricht FROzine Redakteur Erich Tomandl mit Danja Aouf und Bernadette Stiebitzhofer von SOS Menschenrechte über die Hürden der deutschen Sprache wie Artikel, Diskriminierung durch die Sprache, Metaphern wie Flüchtlingswelle/Flüchtlingsbewegun und Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge und das Lernen.

 

Moderation: Sigrid Ecker

 

Zuletzt geändert am 15.10.18, 10:39 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.