Schattenseiten – Vorgehensweise des Kärntner Landeshauptmanns gegen AsylwerberInnen

FROzine am 15. August

Die Vorgehensweise des Kärntner Landeshauptmanns gegen AsylwerberInnen gipfelt aktuell wieder in ungerechtfertigten Abtransporten und Vorverurteilungen von Flüchtlingen bis hin zum Vorhaben, von ihm verdächtigte AsylwerberInnen in Lagern, die 24h bewacht werden sollen, in abgelegenen Gebieten einzusperren und zu isolieren.

Im Sprachjargon des LH soll es sich dabei um „Sonderunterbringungen“ handeln.
Von Dialog oder einem Interesse an Integration kann nicht die Rede sein. Als Schattenseite und Folge dieser Politik bestehen auch in einigen Pensionen und Heimen, in denen AsylwerberInnen wohnen (müssen), katastrophale Zustände. Im ersten Beitrag der Sendung berichtet eine AsylwerberIn und Augenzeugin von unhaltbaren Zuständen in einer Pension in Radenthein. Im zweiten Beitrag geht es um die Problematik der Familienzusammenführung bzw. ganz konkret um einen sehr persönlichen Bericht einer tschetschenischen Familie, die um das Schicksal ihrer Tochter und ihrer Familie, die nach Polen abgeschoben wurde, bangt.

Gestaltung der Sendung: Angelika Hödl

Mehr zu der Sendereihe Radiodialoge finden sie auf www.radiodialoge.at

Eine Sendung der Radiodialogeredaktion von Radio AGORA 105,5 vom 30. Juli 2008.

Zuletzt geändert am 15.08.08, 15:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Simone Boria

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.