Radio_FRO_Programmbericht_2019 Programmbericht 2019
Radio FRO

Programmbericht 2019

Hier gibt's den ausführlichen, über 100 Seiten starken Programmbericht von 2019 zum Lesen und zum Download.

Programmbericht als PDF: Programmbericht_2019_200624_web_end

Vorwort

Am Ende ist alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende, so zumindest laut Oscar Wilde. Bei uns ist es noch nicht zu Ende, aber nicht weil es nicht gut ist, sondern weil
es noch besser wird. Das wissen wir und darum starten wir auch immer frisch und FROh ins neue Jahr hinein. Ein Rückblick muss jedoch trotzdem sein, weil man vergisst viel zu schnell, was alles passiert ist!

DANKE!

Zu Beginn soll hier aber ein DANKE stehen. Danke an die Teammitglieder, von denen wir uns im letzten Jahr verabschieden mussten: Erich Tomandl, Johannes Mayerbrugger und Erich Klinger
sind über die Aktion 20.000 zu uns gekommen, die leider mit Juni geendet hat. Auf, auf und da Goas noch!
2019 ist Radio FRO oft live vor Ort gewesen, wie z.B. beim Magdaman, einem Charitylauf in St. Magdalena. Wir haben dort nicht nur zwei Stunden live gesendet, sondern einige unserer Teammitglieder sind sogar mitgelaufen – natürlich außer jeglicher Laufkonkurrenz. Ein ereignisreicher Sendetag war auch jener im Juni, an dem wir live von der Pride berichtet haben. Sonne und fast 40 Grad am AEC Platz konnten uns nicht aufhalten von diesem Ereignis zu berichten. Um nur zwei Veranstaltungen von vielen zu nennen, bei den FRO live vor Ort war.

Schulterklopfen

Sehr stolz können wir auch auf unsere Eigenproduktionen zurück blicken. Mit unserem Infomagazin FROzine, unserem Kultur- und Bildungskanal, Kultur- und Bildung Spezial und FROlive decken wir in Eigenregie von Info, Politik, Bildung, Kunst, Kultur, Kabarett und Musik einen wichtigen und bunten regionalen wie überregionalen Teil des Programms ab. Aber hierzu überlasse ich die Zeilen im Programmbericht den Verantwortlichen, denn die wissen weitaus besser Bescheid, was sie im vergangenem Jahr geleistet haben.

Wir sind viele → wir sind FRO

Unser wichtigster Teil – nämlich der Offene Zugang – bildet mit 280 freiwilligen, ehrenamtlichen Sendungsmacherinnen und Sendungsmachern die zivilgesellschaftliche Vielfalt in unserem Programm ab. Um so viele Programmmachende unterstützen zu können, ist nach wie vor der Ausbildungsbereich eine der wichtigsten Säulen bei Radio FRO. Mit fünf Basisworkshops und der
Lehrredaktion haben wir es gemeinsam wieder geschafft, vielen neuen begeisterten Radiomachenden unser Know-how weiter zu geben und diese als Sendungsmachende zu gewinnen.

Zukunft gestalten

Nein, das ist kein neoliberaler Werbespruch für ein neues Wirtschaftssystem. Es ist etwas, mit dem wir uns laufend beschäftigen. Wir stellen uns Fragen, z.B. wie auch wir mit dem laufenden
Medienwandel Schritt halten können? Wie wir weiterhin interessante Angebote bieten und in der Flut von Medien weiter bestehen können. Vieles ist ja schon passiert oder ist gerade am fertig
werden. Zum Beispiel das Visualisieren von Sendungen durch die Zusammenarbeit mit dorf tv, die neue übersichtliche Homepage, die laufende Adaptierung unserer Ausbildungsschiene, oder ein
neues Gesicht für unser Medienarchiv CBA. Außerdem wird unsere Radiosteuerung ins 21. Jahrhundert programmiert und unser Anmeldesystem für den FRO Freundeskreis wird auf neue Beine
gestellt … aber langsam! Manchmal halten wir auch kurz inne und fragen uns in welche Richtung wir gerade steuern. Wollen wir auch tatsächlich dort hin? Denn über allem vergessen wir natürlich nicht unsere Wurzeln, um offen, kritisch und vor allem frei zu sein!

Chancen geben

Wir tun nicht nur so als lägen uns die Menschen am Herzen, wir versuchen auch aktiv Menschen zu unterstützen. So z.B. bei unserem neuesten Teammitglied Harald Schatzl. Harald ist schon länger bei Radio FRO kein Unbekannter. Mit seinen Kolleginnen und Kollegen der Sendung „No Handicap“ ist er schon lange Zeit bei uns Sendungsmacher. Im Team von Radio FRO hat er nun administrative Arbeiten übernommen. Er checkt unseren allgemeinen Mail-Eingang, kontrolliert, ob auf unserer Homepage alles mit rechten Dingen zu geht und informiert Radiomachende darüber, was es mit Bildrechten genau auf sich hat. Harald sitzt im Rollstuhl – aber wie schon der Titel seiner Sendung besagt, ist das keineswegs ein Handicap. Wir freuen uns wohl ebenso wie er selbst, dass er bei uns ist und unser Team um einige Facetten bereichert.

Never change a winning team!

Am Ende noch ein Danke. Das Danke geht an das Team von Radio FRO: Ohne Dorota, Elke, Harald, Matthias, Michael, Petra, Rosvita, Sigi, Tina und Udo, wäre das alles nicht möglich.
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu Letzt! Und die Hoffnung, diese senden wir an die Akteurinnen und Akteure „da oben“! Wir hoffen auf eine Erhöhung des nicht-kommerziellen Rundfunkfonds, auf eine faire Anhebung der Fördergelder von Stadt und Land, um weiter ein offenes und kritisches Medium bleiben zu können, welches niemanden Rechnung tragen muss und jeder und jedem ermöglicht, ein aktiver Teil in dieser unserer Gesellschaft zu sein. Denn oft wird vergessen: Die Gesellschaft sind wir und Politik muss in all ihren Facetten „von unten“ für alle angestrebt werden und hier sind wir die Schnittstelle.

Wir hören uns!
Michaela Kramesch, Geschäftsführung

Zuletzt geändert am 21.07.20, 14:38 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.