Presseinformation: „Kino für die Ohren“ vom 11. bis 18 April in Linz

Kino für die Ohren

Das Linzer Filmfestival on Air: von 11. bis 18. April auf Radio FRO 105.0

Freie RadiomacherInnen berichten auch heuer wieder für das Infomagazin FROzine über das Linzer Filmfestival. Im Kino für die Ohren laufen wochentags live um 18 Uhr Interviews mit FilmemacherInnen, Kritiken und Einblicke in die Festivalszene. Die Wiederholungen der Sendungen sind am folgenden Werktag um 6 und 13 Uhr zu hören. Am 11. April beginnt „Kino für die Ohren“ mit einer Vorschau auf die Eröffnungsfilme von Crossing Europe und einem Gespräch mit Bernhard Sallmann, der in seiner Dokumentation “Das schlechte Feld” Einstellung für Einstellung seine Heimatgemeinde Ansfelden seziert. An den folgenden Tagen sind Filmkritiken und Interviews zu hören.

Dieses Jahr neu ist die Filmkritik am Wochenende: Thomas Leonhartsberger, ehrenamtlicher Radiomacher bei Radio FRO, bringt am Festivalsamstag und – Sonntag Kritiken zu Filmen der Sektion Panorama (u.A. Mavro livadi / Black Field und Into Eternity), der Programmschiene Stadt-Migration-Identität (Qu´ils reposent en révolte. Des figures de guerre / Strange Fruit) und  Nachtsicht (Burke & Hare): „Diese Auswahl soll dem Sendungstitel Rechnung tragen, inhaltliche Bögen spannen (Historienfilme), auf aktuelle Ereignisse (Kernenergie) Bezug nehmen und Themen, die sich bereits seit Jahren einerseits durchs Festival und andererseits durch meine Berichterstattung von selbigem ziehen (Migration nach Frankreich), fortführen.“

Das Sonderprogramm abrunden werden in der letzten Sendung am 18. April Berichte von den Diskussionsveranstaltungen des “EU XXL Forums” rund um die europäische Filmindustrie und der Diskussion zur Programmschiene “Stadt-Migration-Identität” im Architekturforum Oberösterreich. Außerdem sind Nachberichte zu den Preisträgerfilmen und Local Artist-Filmen zu hören.

Michael Gams ist Redaktionsleiter des wochentäglichen Informationsmagazins FROzine auf Radio FRO und verantwortlich für die Planung des Sonderprogramms zum Linzer Filmfestival: „Besonders die oberösterreichischen Filmschaffenden und deren Werke sind uns ein Anliegen. Als freies Radio mit Sendungen in 17 verschiedenen Sprachen werden wir aber natürlich ebenso ausführlich über die Filme der Programmschiene Stadt-Migration-Identität berichten. Einige davon, wie zum Beispiel Neukölln Unlimited habe ich selbst schon vorab gesehen und kann sie nur weiterempfehlen. Dass beispielsweise auch im Kulturverein KAPU Screenings ausgewählter Filme stattfinden, ist für mich ein weiteres Highlight, über das wir auf Radio FRO berichten werden. Radio FRO versteht sich ja selbst als ein Teil der freien Szene in Oberösterreich und unterstützt diese, so gut es geht.“

Die Live-Radiosendungen und Beiträge des „Kinos für die Ohren“ werden aufgezeichnet und stehen auch nach der Ausstrahlung als Podcasts zum Nachhören bereit. Nähere Informationen zum Kino für die Ohren sowie ein Trailer, der auch während des Festivals in „echten“ Kinosälen laufen wird, finden sich unter www.fro.at/xe11

—–

Rückfragehinweis: Michael Gams

Zuletzt geändert am 06.04.11, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Michael Gams

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.