ea7ab216d3d28afba8e163f2fc5cdf05.jpg
Kultur & Bildung spezial

NS-Vergangenheit: Erinnerung mit Zukunft?

Der Strafprozess gegen einen ehemaligen SS-Wachmann war Mitte Juni 2016 der vermutlich letzte der Nachkriegszeit, der die unvorstellbaren Verbrechen der NS-Vernichtungspolitik ins öffentliche Bewusstsein rufen konnte.

Das Justizverfahren sollte daher umso mehr als Anlass herangezogen werden, das Gedenken und die Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit ganz allgemein näher ins Blickfeld zu rücken.

Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen daher u.a. Fragen, welchen Aufgaben sich die Aufarbeitung des NS-Terrorregimes zu stellen hat, wie sich Erinnerung nach dem Ableben der meisten Zeitzeuginnen und Zeitzeugen vermitteln lässt und womit die zunehmende Verharmlosung zeitgemäß erwidert werden kann.

Mit Ausschnitten aus „Der Stachel im Fleisch – Politikgespräche mit Vorwärtsdrang“ vom 22. Juni 2016 auf dorf TV. Zu Gast waren Gudrun Blohberger (Pädagogische Leiterin KZ-Gedenkstätte Mauthausen) und Eduard Freudmann (Senior Artist Akademie der bildenden Künste Wien).

Moderation: Martin Wassermair

Zuletzt geändert am 01.07.16, 00:00 Uhr

Martin Wassermair

Verfasst von Martin Wassermair

Martin Wassermair ist Historiker, Politikwissenschafter und Publizist; zahlreiche Lehraufträge und Veröffentlichungen in den Bereichen Kunst, Kultur, Politik, Medien, Informationsgesellschaft, Erinnerungskultur und Politische Bildung; aktuell tätig als Leiter der Politikredaktion von Dorf TV.

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 01. Jul 2016 / 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar