Do 23. Sep

Unabhängige Bürgerbewegung – UBB – Im Gespräch mit Wolfgang...

Im 167. VOR ORT Beitrag führt Christian Aichmayr ein Gespräch mit Wolfgang STÖGER, der mit der Unabhängigen Bürgerbewegung – Kurzbezeichnung UBB, die bei der Landtagswahl am kommenden Sonntag, dem 26.09. auf Listenplatz 9 in drei Wahlkreisen kandidiert.

Die Unabhängige Bürgerbewegung hat sich aus den inzwischen aufgelösten Bürgerlisten Oberösterreich gebildet – versteht sich aber mehr als Bürgerbewegung als als übergeordnete landesweite Sammelliste von oberösterreichischen Bürgerlisten. Sehr verärgert ist die Unabhängige Bürgerbewegung nachdem ihnen im Wahlkreis 2, dass ist das Innviertel, 26 Unterstützungserklärungen von der Oberösterreichischen Wahlbehörde nicht anerkannt worden sind. Das Gemeindeamt St. Pantaleon hat auf diesen einen falschen Stichtag eingetragen. Diesbezüglich schwebt eine Wahlanfechtung im Raum.

 

Zum Beitrag im Archiv

VOR ORT – Ansichten, Einsichten und Aussichten
60 Min.
Di 21. Sep

Beitrag: LTW2021 – Interview mit David Packer, Bestes Oberösterreich

Was wollen die Kleinparteien bei der OÖ Landtagswahl erreichen?

Insgesamt 11 Parteien bzw. Organisationen treten bei der OÖ Landtagswahl an. Diese sind:

Liste 1: Landeshauptmann Thomas Stelzer – OÖVP
Liste 2: FPÖ Oberösterreich – Dr. Manfred Haimbuchner
Liste 3: Sozialdemokratische Partei Österreichs
Liste 4: Die Grünen – Die Grüne Alternative 
Liste 5: NEOS – Das Neue Oberösterreich
Liste 6: MFG – Österreich Menschen – Freiheit – Grundrechte
Liste 7: Kommunistische Partei Österreichs und unabhängige Linke
Liste 8: Bestes Oberösterreich – Ehrliche, transparente und offene Wahlplattform: Gesunde Politik statt Parteipolitik für das bestmögliche Oberösterreich
Liste 9: UBB Unabhängige Bürgerbewegung
Liste 10: Christliche Partei Österreichs
Liste 11: Referendum

Die Listen 1 bis 8 treten in allen oö. Wahlkreisen an. Michael Diesenreither hat bei den Kleinparteien, die nicht im Landtag vertreten sind, aber landesweit kandidieren, genauer nachgefragt. Es geht um die Beweggründe für den Antritt, die Themen Nachhaltiges Oberösterreich und das Landesbudget. Zu hören ist ein Interview mit:

  • David Packer, Spitzenkandidat Bestes Oberösterreich

 

Dieser Beitrag ist die Langfassung des Interviews, eine gekürzte Fassung wurde im Infomagazin FROzine am 21.9. gesendet.

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
20 Min.
Di 21. Sep

Beitrag: LTW 2021 – Interview mit Andreas Heißl, KPÖ Oberösterreich

Was wollen die Kleinparteien bei der OÖ Landtagswahl erreichen?

Insgesamt 11 Parteien bzw. Organisationen treten bei der OÖ Landtagswahl an. Diese sind:

Liste 1: Landeshauptmann Thomas Stelzer – OÖVP
Liste 2: FPÖ Oberösterreich – Dr. Manfred Haimbuchner
Liste 3: Sozialdemokratische Partei Österreichs
Liste 4: Die Grünen – Die Grüne Alternative 
Liste 5: NEOS – Das Neue Oberösterreich
Liste 6: MFG – Österreich Menschen – Freiheit – Grundrechte
Liste 7: Kommunistische Partei Österreichs und unabhängige Linke
Liste 8: Bestes Oberösterreich – Ehrliche, transparente und offene Wahlplattform: Gesunde Politik statt Parteipolitik für das bestmögliche Oberösterreich
Liste 9: UBB Unabhängige Bürgerbewegung
Liste 10: Christliche Partei Österreichs
Liste 11: Referendum

Die Listen 1 bis 8 treten in allen oö. Wahlkreisen an. Michael Diesenreither hat bei den Kleinparteien, die nicht im Landtag vertreten sind, aber landesweit kandidieren, genauer nachgefragt. Es geht um die Beweggründe für den Antritt, die Themen Nachhaltiges Oberösterreich und das Landesbudget. Zu hören ist ein Interview mit:

  • Andreas Heißl, Spitzenkandidat KPÖ Oberösterreich

 

Dieser Beitrag ist die Langfassung des Interviews, eine gekürzte Fassung wurde im Infomagazin FROzine am 21.9. gesendet.

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
12 Min.
Di 21. Sep

Anarchismus, Liebe, Kunst: Gustav Landauer oder die gestohlene Zeit

Ein Essay von Wilfried Steiner über den Anarchisten, Schriftsteller und Salonredner, Philosoph und Politiker, Mystiker und Pazifist, Gustav Landauer. Der Autor liest am 27. September im StifterHaus aus seinem Essay.

Gustav Landauer zählt zu den schillerndsten Gestalten des deutschen Geisteslebens zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts. Sein Leben kulminiert in jenen sechs Tagen im April 1919, die wie aus der Geschichte gefallen scheinen: Die Tage der Münchner Räterepublik, als die Künstler und Philosophen die Regierungsbänke einnahmen und sich daranmachten, eine neue Gesellschaft auf den Trümmern des Ersten Weltkriegs zu errichten. Erich Mühsam, Ernst Toller, Ret Marut, der später als B. Traven bekannt wurde – und mitten unter ihnen Landauer als »Volksbeauftragter für Volksaufklärung«.

Wilfried Steiner flaniert mit der Leserschaft durch die Lebensgeschichte Landauers. Er sitzt mit ihnen am Totenbett von Hedwig Lachmann, der großen Liebe Landauers, blättert in seinen Aufsätzen und Gedichten, lauscht den Besprechungen der anarchistischen Räte im Wittelsbacher Palais – und muss fassungslos zusehen, wie Landauer bei der Niederschlagung der Räterepublik erschossen wird.

“Gustav Landauer oder die gestohlene Zeit” ist im Limbus Verlag erschienen.

Wilfried Steiner im Interview mit Radio FRO.

Die nächsten Veranstaltungen und Lesungen mit Margit Schreiner, Norbert Gstrein und Christoph Ransmayr sind im Programm des StifterHaus angekündigt.

Zum Beitrag im Archiv

Anstifter
30 Min.
Di 21. Sep

Was wollen die Kleinparteien bei der OÖ Landtagswahl erreichen?

Und wie lassen sich diese politisch einordnen? Marina Wetzlmaier und Michael Diesenreither sprechen mit den Spitzenkandidaten der landesweit kandidierenden Kleinparteien sowie mit dem Soziologen Hansjörg Seckauer.

Vier Parteien sind derzeit im oö. Landtag vertreten. Sieben weitere Listen kandidieren für die Landtagswahl, davon haben 4 genug Unterstützungserklärungen gesammelt, um in allen Wahlkreisen in OÖ anzutreten. Schafft mehr Wettbewerb auch mehr Demokratisierung? Wie lassen sich diese Kleinparteien und Wahllisten politisch einordnen? Was ist vom Trend zu mehr Bürger*innenbeteiligung zu halten?

 

Insgesamt 11 Parteien bzw. Organisationen treten bei der OÖ Landtagswahl an. Diese sind:

Liste 1: Landeshauptmann Thomas Stelzer – OÖVP
Liste 2: FPÖ Oberösterreich – Dr. Manfred Haimbuchner
Liste 3: Sozialdemokratische Partei Österreichs
Liste 4: Die Grünen – Die Grüne Alternative 
Liste 5: NEOS – Das Neue Oberösterreich
Liste 6: MFG – Österreich Menschen – Freiheit – Grundrechte
Liste 7: Kommunistische Partei Österreichs und unabhängige Linke
Liste 8: Bestes Oberösterreich – Ehrliche, transparente und offene Wahlplattform: Gesunde Politik statt Parteipolitik für das bestmögliche Oberösterreich
Liste 9: UBB Unabhängige Bürgerbewegung
Liste 10: Christliche Partei Österreichs
Liste 11: Referendum

Die Listen 1 bis 8 treten in allen oö. Wahlkreisen an. Michael Diesenreither hat bei den Kleinparteien, die nicht im Landtag vertreten sind, aber landesweit kandidieren, genauer nachgefragt. Es geht um die Beweggründe für den Antritt, die Themen Nachhaltiges Oberösterreich und das Landesbudget. Zu hören sind Interviews mit:

  • Andreas Heißl, Spitzenkandidat KPÖ Oberösterreich
  • Felix Eypeltauer, Nationalrat, Spitzenkandidat NEOS – Das Neue Oberösterreich
  • David Packer, Spitzenkandidat Bestes Oberösterreich

MFG als landesweit kandidierende Partei wurde ebenfalls angefragt, hat aber nicht reagiert.

 

Stimmen erheben! Im Schwerpunkt auf Radio FRO anlässlich der oö. Landtags-, Gemeinderats- und Bürgermeister*innen-Wahlen 2021 geht es darum, jene Stimmen zu erheben, die vielleicht sonst im üblichen Parteigetrommel überhört werden würden. Diese Sendung ist den Stimmen junger Menschen gewidmet.

 

Interviews: Michael Diesenreither

Moderation: Marina Wetzlmaier

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
59 Min.
So 19. Sep

Austronautin alleine an Board – Teil 2

20.09.2021 -

Zum Beitrag im Archiv

Die Austronautinnen
121 Min.
Mo 20. Sep

Rumble Radioshow 20.09.2021

SHADOWLAND – Billy Sloan (Detour CD)

SHADOWLAND – Kaleidoscope (Detour CD)

WINE LIPS – Eyes (Stomp CD)

SONS OF CYRUS – Tired Of This Time (Sounds Of Subterrania! DoLP)

MONSTERS – Happy People Make Me Sick (Voodoo Rhythm LP)

SMOGGERS – Tonight (Lost In Tyme 7″)

WHY OH WHYS – Hoochie (Beluga LP)

LES GRYS-GRYS – So Long (State 7″)

BOBKAT ’65 – Cry With Me (Get Hip CD)

EMPTIFISH – Bad Girl (Detour CD)

BEEBE GALLINI – Open Up Your Door (Ramo CDS)

JACKETS – Queen Of The Pill (Voodoo Rhythm LP)

YARD APES – Love Is A Spider (Off The Hip CD)

CHAIN & THE GANG – Certain Kinds Of Trash (Sounds Of Subterrania! LP)

16 EYES – Bad Old Days (Area Pirata CD)

THINGLERS – Hangin’ Out (Area Pirata 7″)

CYNICS – You Got The Love (Get Hip LP)

REVEREND BEAT MAN & THE NEW WAVE – I Have Enough (Voodoo Rhythm CD)

Zum Beitrag im Archiv

Rumble
59 Min.
Mo 20. Sep

Im Wohl der Tiere stimmen

Tierschutz ist seit 2005 Bundessache, doch es gibt viele Aspekte im Tierschutz, die auf Landesebene entschieden werden, darunter z.B. das Jagdrecht, der Vollzug und die Bauordnung für Stallneubauten, und in OÖ speziell der Singvogelfang. Die Umfrage des VGT zu diesen Themen haben alle Parteien beantwortet – dabei sticht die ÖVP als einzige Partei heraus. FROzine Redakteurin Astrid Dober spricht unter anderem darüber mit Martin Balluch, Geschäftsführer vom Verein gegen Tierfabriken.

Zudem richtet sich der Blick erneut auf die Vollspaltenbodenhaltung. In Oberösterreich werden 65 % der Schweine auf Vollspaltenboden gehalten und nur 8 % haben Stroh. Die ÖVP hat als einzige Partei ein Veto gegen ein Verbot der Vollspaltenböden eingebracht. Und die ÖVP verhindert eine wirksame Schmerzausschaltung bei der Kastration männlicher Ferkel.

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
18 Min.
Mo 20. Sep

Groovin 20.09.2021

Latin sounds to feel good

Zum Beitrag im Archiv

Groovin
59 Min.
Mo 20. Sep

Polskie Radio w Gornej Austrii – 19.09.2021

W dzisiejszej audycji mieliśmy przyjemność rozmawiać z @anna_koliber_autor na temat jej debiutanckiej powieści “Kochanek bez twarzy”. Rozmawiałysmy o motywach napisania powieści, zamiłowaniu do tańca i sportu, erotyce i kobiecości.

Zum Beitrag im Archiv

Polnisches Radio in OÖ
59 Min.
Mo 13. Sep

Rumble Radioshow 13.09.2021

RENO DIVORCE – Sunsets And Corvettes (Wolverine 7″)

FREDDIE DILEVI – Damned Love (Rum Bar/Family Spree CD)

WILD BILLY CHILDISH & CTMF – Where The Wild Purple Iris Grows (Damaged Goods CD)

PSYCHOTIC YOUTH – Ain’t Got No Dough (Wolverine CD)

KILLER KLOWN – Drowning (Area Pirata CD)

TONI CRIMINE – Tocco Il Fondo (Area Pirata CD)

CONTROL FREAKS – You’re A Moron (Dirty Water CD)

REAL SICKIES – Sickies Don’t Talk (Stomp CD)

CAVEMEN – Am I A Monster (Pig Baby 7″)

SCHIZOPHONICS – Black To Comm (Pig Baby 7″)

Q-TIPS – Full Of Hate (Slovenly 7″)

FRVITS – Supid Vacation (Slovenly 7″)

AUTORAMAS & RODRIGO DEAD FISH – Sem Tempo (Maxilar! Digital)

SLOKS – Dillinger (Voodoo Rhythm CD)

TALLEEN – Economics (Talleen Digital)

E.T. EXPLORE ME – Drug Me (Voodoo Rhythm 7″)

CHUCK NORRIS EXPERIMENT – This Will Leave A Mark (Transubstans/Ghost Highway Digital)

DIRTIEST – Serial Killer (Slovenly/14th Floor Music CD)

VINYLOS – Shirley Lee (Clifford 7″)

MISSING BEES – Not My Kind Of Sport (Low Impact CD)

Zum Beitrag im Archiv

Rumble
60 Min.
Mo 20. Sep

Protestpostkarten, Tierhaltungsstandards und kontroverse Baukultur

Ein Infomagazin mit Blick auf die immer näher rückenden Wahlen mit den Themen Pflege, Tierschutz und Baukultur.

 

Wir lassen sicher nicht locker 

54 Kilo unterzeichnete Protestpostkarten haben Mitarbeiter*innen der Langzeitpflege an alle oberösterreichischen Landtagsabgeordneten verteilt. Darauf fordern sie ein Extra-Budget vom Land, damit Ausbildung leistbar, der Mindestpersonalschlüssel angehoben und Arbeitsbedingungen, sowie die Bezahlung besser werden, denn „nur so“, sagt Gudrun Bernhard, Zentralbetriebsrätin des Diakoniewerks Oberösterreich, „lässt sich Personal halten und nicht nur suchen.“ Sie berichtet im Interview mit Margit Happerger, wie die Reaktionen der vier Landtagsclubs auf die Protestkartenaktion ausgefallen sind. Einen Streik schließt Bernhard nicht aus, die düstere Zeiten auf die Mitarbeiter*innen und die Bewohner*innen in den Pflegeheimen zukommen sieht, wenn sich nicht sehr bald etwas ändert.

Im Wohl der Tiere stimmen

Tierschutz ist seit 2005 Bundessache, doch es gibt viele Aspekte im Tierschutz, die auf Landesebene entschieden werden, darunter z.B. das Jagdrecht, der Vollzug und die Bauordnung für Stallneubauten, und in OÖ speziell der Singvogelfang. Die Umfrage des VGT zu diesen Themen haben alle Parteien beantwortet – dabei sticht die ÖVP als einzige Partei heraus. FROzine Redakteurin Astrid Dober spricht unter anderem darüber mit Martin Balluch, Geschäftsführer vom Verein gegen Tierfabriken.

Zudem richtet sich der Blick erneut auf die Vollspaltenbodenhaltung. In Oberösterreich werden 65 % der Schweine auf Vollspaltenboden gehalten und nur 8 % haben Stroh. Die ÖVP hat als einzige Partei ein Veto gegen ein Verbot der Vollspaltenböden eingebracht. Und die ÖVP verhindert eine wirksame Schmerzausschaltung bei der Kastration männlicher Ferkel.

Kontroverse Baukultur
Im afo – architekturforum oö fand anläßlich der bevorstehenden Landtagswahl eine Veranstaltung zu den Themen Planung, Architektur und Baukultur in Oberösterreich statt. Ausschnitte daraus sind in dieser Sendung zu hören.
Die zentrale Herausforderung der kommenden Jahre sehen die Architekt*innen und Zivilingenieur*innen Oberösterreichs vor allem in der ländlichen Orts- und Raumentwicklung.

Dringender Handlungsbedarf besteht in den dörflichen und kleinstädtischen Zentren, die vielfach entleert und beinah ausgestorben sind, während sich Speckgürtel und Einfamilienhausteppich immer weiter in die Peripherien ausbreiten – auf Kosten der Landschaft und der unvermehrbaren Ressource Boden.

Mit Repräsentant*innen der aktuell im Landtag vertretenen Parteien wurde kürzlich im afo – architekturforum oö erörtert, wie die planungspolitische Notlage gemeinsam und konstruktiv bearbeitet werden kann: Wie können Ortskerne als Wohn- und Arbeitsorte mit hoher Lebensqualität erhalten und wieder attraktiviert werden? Welche planungspolitischen Konzepte braucht es in der Klimakrise? Wie lassen sich Qualität und Transparenz im öffentlichen Bauen garantieren?

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
55 Min.
Fr 17. Sep

La vuelta al cole

El próximo día 26 de Septiembre es el día Europeo de las Lenguas. Esta diversidad de idiomas que tenemos en Europa, y concretamente en Linz, es notoria. Sobre todo en las escuelas vemos como esa mezcla de idiomas y culturas, conviven divinamente. Un ejemplo es Daniela Ropero, ella ha nacido con dos idiomas, alemán y español, y además está en una escuela en inglés. Ella nos explica como es aprender varios idiomas. La vuelta al cole, como la afrontamos y cuanto nos cuenta.. Qué alternativas tienen los padres en Linz para los niños que hablan español.

Zum Beitrag im Archiv

Linzeando
59 Min.
Fr 17. Sep

#Stimmlagen | Linz ISFF 2021 | dEM 09 21

 

Linz International Short Film Festival (20.-25.9.). Protest gegen Lobautunnel und Autobahn und Wer soll das bezahlen? Oder warum gerechte Verteilung für uns alle wichtig ist sind die Themen der #Stimmlagen aus Graz. Und worüber das Europäische Parlament gerade diskutiert gibt es in der Europäischen Minute zu hören.

Protestcamp Lobau | Gerechte Verteilung

#Stimmlagen ist das gemeinsame Infomagazin der Freien Radios in Österreich. Die erste Sendung nach der Sommerpause gestaltet die Redaktion von VON UNTEN, das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki 92,6 (Graz).


Protest gegen Lobautunnel und Autobahn
Besetzungen von Baggern und Baustellen, sowie Diskussionen, Konzerte und Aktionstrainings. Das organisieren Aktivist*innen in der Lobau in Wien, um gegen die geplante Lobau-Autobahn und all ihre Zubringerprojekte zu protestieren. Seit 21 Tagen besteht das Protestcamp im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt. Von der sehr bunten Protestbewegung berichten Lena vom Jugendrat und Mattis von System Change not Climate Change.

 

Wer soll das bezahlen? Oder warum gerechte Verteilung für uns alle wichtig ist
Die Ungleichgewichtung, verschärft durch die Pandemie, wurde weniger als Diskussionspunkt, sondern als Status Quo festgestellt! Egal ob für Pflegekräfte, Eltern, Kinder, sozial benachteiligte Menschen, die Corona-Krise bedeutet für unsere Gesellschaft gigantische Lasten. Werden die entstandenen Kosten diesmal wieder auf den Schultern der Allgemeinheit getragen? Was sind eigentlich die Auswirkungen ungerechter Vermögens- und Einkommensverteilung? Und wen betreffen diese und wen nicht?

Darüber diskutierten Ulrike Peuerböck (Vorstandsmitglied Attac, Österreich) und Matthias Schnetzer (AK Wien) im Rahmen der Sommerdialoge des ÖGB Steiermark. Moderiert hat Ute Sonnleitner (ÖGB Stmk.). Wir bringen eine Zusammenfassung der Diskussion.

Weiterführende Links:
Feministisches Konjunkturpaket (Attac)
Corona-Lastenausgleich (Attac)

Nur diesen Beitrag jetzt hören.
Linz ISFF 2021

Das Linz International Short Film Festival findet vom 20. bis 25. September 2021, zum vierten Mal hybrid in Linz, Oberösterreich, in den Kinosälen der Kunstuniversität Linz sowie open-air und online statt. Der Kunstuni-Innenhof in unmittelbarer Nähe zum Hauptplatz dient als primärer Treffpunkt, wo sich alle Festivalbesucher*innen zu diversen Programmpunkten treffen.

87 Kurzfilme aus der ganzen Welt sind beim 4. Linzer ISFF im offizielle Filmwettbewerb.

Das Linz ISFF ist sehr stolz darauf, dass die meisten der ausgewählten Filme (55%) von weiblichen Filmschaffenden stammen, was in einer von Männern dominierten Branche sehr wichtig ist.

DER KULTURELLE DIALOG IN ALL SEINEN ASPEKTEN MIT BETONUNG DER VIELFALT IST UNSER HAUPTANLIEGEN, UM SOLIDARITÄT IN DER GESELLSCHAFT ZU ERZEUGEN.

Ein Interview von Astrid Dober mit Festivalgründerin Parisa Ghasemi.


Bilder

Die Europäische Minute 09 21
Ein Informationsbeitrag des Europäischen Parlaments für Radiosender im
deutschsprachigen Raum. Das Europäische Parlament stellt im Umfeld der
monatlichen Plenarsitzungen einen Radiobeitrag
kostenfrei zur Verfügung.

Die Themen der aktuellen Ausgabe der Europäischen Minute sind:
• Rede zur Lage der Union
• Tierversuche
• EU-Blue-Card
• Steuerhinterziehung

Zuletzt geändert am 17.09.21, 11:43 Uhr

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
51 Min.
Do 09. Sep

STWST48x7: MAKE ME A SIGNAL – Prelude to a RADIOTOPIA

Make me a Signal was a live Radio Stream via Radio FRO Linz and ∏Node Paris on Sun, 12. Sept, 14:00 – 18:00, consisting of the works of 12 Radio Artists. As a project during STWST48x7 – Out of Matter it was organized by Shu Lea Cheang, Adriana Knouf & Franz Xaver in preparation for Radiotopia, a RadioNet summit at STUBNITZ, Hamburg, July 13-17, 2022

The 12 artists that made the signal (timecode in minutes) are:

0-20 Adriana Knouf (Live Stream)
20-40 Sasha Engelmann + Sophie Dyer
40-60 Xin Liu+ Gershon Dublon
60-80 Pali Meursault
80-100 Theresa Schubert
100-120 Heidi Neilson
120-140 Sarah Grant + Danja Vasiliev
140-160 Dinah Bird + Jean-Philippe Renoult
160-180 Martin Howse
180-200 Afroditi Psarra + Audrey Briot
200-220 Tetsuo Kogawa
220-240 Franz Xaver (Live Stream)

 

Adriana Knouf: Constructed Amateur Warblings

Digital amateur radio transmissions are primarily designed for efficiency. Even so, their sonic qualities are striking, such as the 1970s synthesizer-like sounds of RTTY, or the atonal warblings of JT65 or FT8. As part of my residency on the Eleonore, I will be developing variations of these and other amateur radio modes that foreground their sonic, aesthetic qualities. As is required for amateur radio transmissions, the modifications will all be made public. The live transmission during MAKE ME A SIGNAL will involve the results of this residency.

Adriana Knouf, PhD (US) works as an artist, writer, and xenologist. She engages with topics such as wet media, space art, satellites, radio transmission, non-human encounters, drone flight, queer and trans futurities, machine learning, the voice, and papermaking. She is the Founding Facilitator of the tranxxenolab, a nomadic artistic research laboratory that promotes entanglements among entities trans and xeno. Adriana regularly presents her artistic research around the world and beyond, including a work that has flown aboard the International Space Station. https://zeitkunst.org/

Open-weather Sasha Engelmann & Sophie Dyer
Open-weather: 56.6115° N, 6.2542° W

Open-weather traveled to the Isle of Mull, Scotland with two 137Mhz turnstile antennas. On 18th July around 11pm, among the sheep, seabirds and tidal waves, they used both antennas to sense the hertzian spaces around them. Between 198 kHz and 150 Mhz they encountered radio amateurs, a NOAA satellite, Shannon VOLMET, medium wave AM stations, morse code and RTTY data transmissions.

Open-weather is a collective feminist experiment in imaging and imagining the earth and its weather systems using DIY community tools. Co-led by designer-activist Sophie Dyer and creative geographer Sasha Engelmann, open-weather encompasses a series of how-to guides, critical frameworks and public workshops on the reception of satellite images using free or inexpensive amateur radio technologies. Foregrounding the body as a situated technology, as much as a method and analytic, open-weather seeks to map and challenge structures and narratives of domination involving weather data collection and access while complicating ideas of the weather beyond the meteorological. https://open-weather.community/, http://www.sashaengelmann.com/amateur-radio

Xin Liu & Gershon Dublon: Ground station

The pandemic has overturned daily life and registered new spatial and temporal positions in our confined domestic spaces. Adrift, suddenly without bearings, Liu locates herself in images received by radio from passing NOAA weather satellites. The images are continuously broadcasted to Earth via the Automatic Picture Transmission (APT) system. When the satellites pass overhead, their transmissions can be received on the ground. Translated from radio into sound as the signals are received, each line of the image can be heard as a ping, its consistent, musical tempo a distinctive feature of the FM broadcast. Liu and her partner Gershon Dublon have practiced receiving the images in their Brooklyn backyard since April 2020, sweeping an antenna fashioned from a broomstick and coat hanger wire across the sky. The noise and glitches in the images were caused by them sometimes missing the direction of a satellite, or a nearby building getting in the way of the horizon. This 20-min transmission are two back-to-back ground station receptions, one made on our rooftop in April 2020 and the second at Jacob Riis beach during a thunderstorm in July 2020.

Xin Liu (b. Xinjiang/China) is an artist and engineer. In her practice, Xin creates experiences/experiments to take measurements in our personal, social and technological spaces in a post-metaphysical world. She examine the discourse-power nexus as an active practitioner, an experimenter and a performer. Her recent research and interest center around the verticality of space, extraterrestrial explorations and cosmic metabolism. Xin is the Arts Curator in the Space Exploration Initiative in MIT Media Lab, a member of the inaugural ONX studio program founded by New Museum and Onassis NY. She is also an artist-in-residence in SETI Institute. She is an advisor for LACMA Art+Tech Lab and a faculty member at The Terraforming, a new research program at Strelka Institute in 2020-2021. Xin graduated from MIT Media Lab with a master degree in Media Arts and Sciences after her M.F.A from Rhode Island School of Design and B.E from Tsinghua University in Beijing (Measurement, Control Technology, and Instrument). http://xxxxxxxxxinliu.com
Xin Liu on Fb

Gershon Dublon is a researcher, electrical engineer, and artist working with sensing and AI to meld human and machine sensoria. Dublon has published in Presence (MIT Press), Scientific American, IEEE Sensors, New Interfaces for Musical Expression, Body Sensor Networks, International Conference on Machine Learning, and others, and recently contributed a chapter to the MIT Press book Swamps and the New Imagination. Their projects have been exhibited in venues including Boston’s Museum of Fine Arts, Mexico’s National Center for the Arts, Ars Electronica, and the Sundance Film Festival. In 2018, Dublon co-founded slow immediate, a creative engineering studio incubated by NEW INC and ONX Studio. They are a board member of Living Observatory, a Boston-based non-profit focused on the future of ecological restoration and environmental storytelling. Dublon has an S.M. and Ph.D. from the MIT Media Lab and a BSEE from Yale University.

Pali Meursault: Empty Waves

‘Empty Waves’ was created from interferences and statics picked up between stations on the FM, AM and SW bands. The original composition for six speakers and one radioset manipulated by a performer premiered in October 2015 at Le Cube in Issy-les-Moulineaux with Magali Albespy. This is the first diffusion of a ‘radio edit’, re-created especially for ‘Make me a signal’.

Pali Meursault is a sound artist, composer and sound designer living between Paris and Grenoble. For almost 20 years he has been walking with microphones and antennas gathering material for electroacoustic compositions, radioworks, installations, and performances. He is also involved in collaborations, currently with Nicolas Montgermont as Feral Bands; with Lee Patterson and Fred Nogray as FANT^MS; or with Thomas Tilly. He was recently the editor of the Anthology ’Tetsuo Kogawa:Radio-Art’, published by UV Editions in France; and the curator for the exhibition ‘Shaping the æther’ at Espace Multimedia Gantner in Belfort. http://palimeursault.net/

Theresa Schubert: sinus waves for fungi – from the installation “inside an inside forest”

This is a stereo version of a originally 4-channel sound composition made for the growth of fungi in bioreactors and exhibited as part of “inside an inside forest” (2021). 4 large speaker chassis are placed between in the exhibition space that have been transformed into DIY bioreactors for growing fungi in submerged culture. This experimental setup stems from the artist’s many-year research into material properties of fungi. Here, sinus waves act as a physical stimulation to keep the liquid media in motion, oxygened and growing. The fungi in the speakers is a Reishi culture known as ‘mushroom of eternity’ in TCM. The frequencies also create a geometric pattern on the surface of the liquid knows as cymatic effect. The composition is a 4-channel audio arrangement that takes into account acoustic properties of the gallery and the somatic reception of interferences of sinus waves. https://www.theresaschubert.com/works/inside-an-inside-forest/

In an aesthetic between alchemy and futurism, Theresa Schubert’s works question anthropocentrism and enable alternative visions and/or new sensory experiences. Schubert is a Berlin-based artist, researcher and curator exploring unconventional visions of nature, technology and the self. She holds a PhD in Media Art from Bauhaus-University Weimar. Her practice combines audiovisual and hybrid media to conceptual and immersive installations or performances. That includes organic matter and living organisms, algorithms and artificial intelligence becoming part of the artwork not just as material but meaningful co-creators. Theresa is a member of the Berlin female artist network SALOON, medienkunstverein Berlin, and a former member of pilote and qujochÖ. www.theresaschubert.com

Heidi Neilson: multiple frequencies, satellite neighbors

You are hearing the transmissions from many satellites as if they are being received at the same time. Transmission recordings from particular satellites are mixed, dictated by a selection of what actual satellites would be receivable by radio reception, from multiple simultaneous frequencies, from New York City within 20 minutes.

Heidi Neilson is an American interdisciplinary artist whose work explores connections between people on the ground and off-planet conditions and infrastructure. She works in multiple mediums including radio transmissions, sound, prints, books, sculpture, electronics, and video. She is currently co-operating Here GOES Radiotelescope, a sculptural receiving station for the GRB transmission from GOES-16, a NOAA weather satellite, and mining the volumes of earth observation and space weather data collected by the station for a variety of projects. She lives and works in New York City and her ham radio call sign is KD2ESI. https://heidineilson.com/

Sarah Grant & Danja Vasiliev: Wannascry Moscow 2021

Atmospheric audio captures from an exhibition venue in Moscow. Never intended to be heard, these recordings served as source for voice-to-text conversion and were accidentally recovered after a server crash.

Sarah Grant is a NYC & Berlin-based media artist, teacher, and founder of Radical Networks. Her interests are in systems, radio waves, computer networks, and sculpture. Sarah is the author of Subnodes and runs workshops all over the world teaching the basics of Internet technology. She is a former Research Fellow at the Tow Center for Journalism at Columbia, Adjunct Professor at NYU Polytechnic in Digital Media, and resident at the Eyebeam Art and Technology Center. https://chootka.com/

Danja Vasiliev is a media artist, Critical Engineer and educator from Saint-Petersburg, currently living and working in Berlin. Danja studies Systems and Networks through anti-disciplinary experimentation with hardware, firmware and software. Using computational platforms he engages in examination and exploitation of System and Network paradigms in both the physical and digital realms. Based on these findings, Danja Vasiliev creates and exhibits works of Critical Engineering. https://danjavasiliev.net/

DinahBird & Jean-Philippe Renoult: High Frequency Feedback

High-frequency trading (HFT) uses complex algorithms to analyse multiple markets and execute orders based on market conditions. In trading vocabulary a ‘signal’ is a pattern of data that influences these algorithms, inciting them to buy or sell shares, or even cancel an order. There are many ways to transmit this data, fibre-optic cables, lasers and, an almost forgotten yet surprisingly fast technology, radio waves. In this business each microsecond is crucial, so finding the fastest and most direct paths between the main exchanges is essential. Since 2016 we have been mapping these paths by finding the pylons, frequencies and relay links that transmit this data back and forth, in loops that cover the Earth. High Frequency Feedback uses a series of recordings of the Super High Frequency (SHF) radio waves and signal noise that we captured at the base of these antennas in both the U.S and Europe as it’s core material. In the studio these raw frequencies were then played back in a loop, creating acoustic feedback that resonates with the signals of financial markets.

DinahBird and Jean-Philippe Renoult are sound and radio artists based in Paris. Their work includes sound pieces, installations, broadcasts, performances and publications and is often inspired by early transmission technologies and archives. They are currently developing a cross Channel radio broadcast, inspired by the world of High Frequency Trading and its use of radio waves. http://bird-renoult.net/

Martin Howse: Dissolution testing

A series of x* particulate and impulsive transmissions which can be described as wayward or revolutionary active test signals which inspire and activate the questionable materiality of their production, recording and onward transmission, energetic reception, reproduction and ever present decay.

Martin Howse is occupied with an investigation of the links between the earth (geophysical phenomena), software and the human psyche (psychogeophysics) through the construction of experimental situations (performance, laboratories, walks, and workshops), material art works and texts. From 1998 to 2005 Howse was director of ap, a software performance group working with electronic waste, pioneering an early approach to digital glitch. From 2007 to 2009 he hosted a regular workshop, micro-residency and salon series in Berlin. Howse has worked and collaborated on acclaimed projects and practices such as The Crystal World, Psychogeophysics, Earthboot, Sketches towards an Earth Computer and Dissolutions. For the last ten years he has initiated numerous open-laboratory style projects and performed, published, lectured and exhibited worldwide. He is equally the creator of the skin-driven audio divination noise module, The Dark Interpreter, and the ERD modular synthesizer series. http://1010.co.uk

Afroditi Psarra & Audrey Briot: Listening Space

Listening Space is an on-going artistic research project between Afroditi Psarra & Audrey Briot that explores transmission ecologies as a means of perceiving the surrounding environment beyond our human abilities. Conceptually the project seeks to define EMF and RF transmissions, and intercepted NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) weather satellite data as raw material for artistic expression. Using Software-Defined Radio and DIY RF wearable receivers, body movement and gesture as actuators, we seek to understand remote sensing, and to re-imagine in poetic means, representations of audio and images broadcasted from space.

Afroditi Psarra (Athens, 1982) is a transdisciplinary artist and an Assistant Professor of Digital Arts and Experimental Media (DXARTS) at the University of Washington. Her research focuses on the art and science interaction with a critical discourse in the creation of artifacts. She is interested in the use of the body as an interface of control, and the revitalization of tradition as a methodology of hacking existing norms about technical objects. She uses cyber crafts and other gendered practices as speculative strings, and open-source technologies as educational models of diffusing knowledge. Her work has been presented at international media art festivals such as Ars Electronica, Transmediale and CTM, Eyeo, Amber, Piksel, and WRO Biennale between others, and published at conferences like Siggraph, ISWC (International Symposium of Wearable Computers), DIS (Designing Interactive Systems), C&C (Creativity and Cognition), and EVA (Electronic Visualization and the Arts). http://afroditipsarra.com

Audrey Briot (FR) is a textile designer, artist and independent researcher. She is cofounder of DataPaulette, a collective and hackerspace dedicated to research in textiles technologies and soft materials. Her work is dedicated to the impact of emerging technologies on the preservation of savoir-faire, especially in textiles. She is focusing on non-verbale communication transmitted by textiles which represent for her an entire culture and even a substitute of writing. In order to do so she relies on anthropological research going back to the Paleolithic. Following this direction she connects machines and computers to make textiles which are memory vectors with added data and interactivity. Audrey Briot has been doing research and development and consulting in a large range of applications using smart materials, including automotive design, science equipment and fashion. As an educator, she is frequently teaching and leading workshops in numerous organisations, from primary school to university, including corporate learning. Her work has been exhibited at Ars Electronica, BOZAR and ISEA and published at CHI, ISWC and DIS. In 2020, for her collective and personal work, she received two Nominations at the STARTS Prize. http://audreybriot.fr, http://movement.radio/podcasts/transmission-ecologies

Tetsuo Kogawa: TapCode Oscillation “transmit!”

For the electromagnetic transmitter, audio sounds impose a modulation process on it. As an emancipating “remedy,” I became interested in Tap Code which is closer to the machine language. This piece is an update attempt of my work-in-progress project “Transform files to a transmitter.”

In Tetsuo Kogawa 80 years life, teaching and directing turned out to be a joke. He has been more involved in transmission: writing, free (emancipating and costless) radio, media performance and radioart (from ‘radio without contents’ to radiation-art). See: https://radioart.jp, https://anarchy.translocal.jp/

Franz Xaver: THE ELECTROMAGNETIC MASSAGE

We are transmitting images in the 180 year old fax format between 4 and 5 pm via the QO100 satellite to create an electromagnetic signal. The signal means “Art is still Alive”. During STWST48x7 we have special broadcast times. According to Marshall McLuhan, the space becomes the medium and thus the massage, and the image content becomes incidental.

Franz Xaver (AT) has studied at the Academy of Applied Art, department of “Visual Communication” founded by Peter Weibel. Subsequently he was teaching computer languages, audio-visual productions, electronics and electrical technics at the same Academy until 1992. At the Technical University of Graz he was lecturing at the department “Institut für Baukunst” “CommunicationTheory”. He was participating in numerous exhibitions in Austria and abroad, including Ars Electronica, Aperto Biennale di Venezia, Triennale Milano, Kunst- und Ausstellungshalle Bonn in Germany. Director of Medienkunstlabor in Kunsthaus Graz 2003-2007. Since 2008 he works in Stadtwerkstatt Linz.  http://stwst.at, http://donowtic.com, http://oe5fxc.xav.net

 

 

Zum Beitrag im Archiv

STWST
239 Min.
So 12. Sep

STWST48x7: Adriana Knouf and Franz Xaver on the Hertzian Space

As an introduction to the STWST48x7-Project Make me a Signal, artists Adriana Knouf and Franz Xaver talk about the Hertzian space.

Since 2009, the Messschiff Eleonore, once a survey vessel, has been docked at the Danube harbor in Linz, powered by solar energy, equipped with radio components and modified to host artists in residency as part of Stadwerkstatt’s InfoLab activities. The radio beacons of Eleonore operate two transmitters – a 7 Mhz short-wave sending through WSPRnet and the geostationary satellite rising star Es’hail QO100. Both transmitters operate in different frequency ranges with the invisible electromagnetic space directly connected to the haptic world only via antennas.

Cyberhacking, viral-pandemic living, a desire for autonomy from cyber-hegemony—the Hertzian waves of the electromagnetic spectrum manifest potentials to swerve away from centralized life. Tied to the electro-dynamics of the earth-sky-solar-galactic nexus, radio transceiving can utilize simple circuits that engender wide-ranging effects. To prepare ourselves for times to come – when our fragile digital networks may no longer function properly and the EM spectrum becomes our primary way to signal each other – the durational radio program, MAKE ME A SIGNAL – Prelude to a RADIOTOPIA, materializes an experimental set of approaches to the wideband radio spectrum that make artistic concepts real and that may in turn become new ways of being in our possible futures.

Zum Beitrag im Archiv

STWST
59 Min.
Mi 15. Sep

Alles auf die Ohren: Abschlusssendung Basisworkshop 2021-9-15

Martina, Alfons, Stephen, Kevin und Walter sprechen über Beispiele von Kunst, zu denen sie eine ganz besondere Beziehung haben.

Zum Beitrag im Archiv

Workshops
59 Min.
Do 16. Sep

TERA FM – Medienprojekte für modernen Geschichte Unterricht

Im Rahmen der Lehrveranstaltung “Neue Medien im Geschichteunterricht” produzieren Studierende spannende Videos und Podcastbeiträge. Gäste im TERA FM Studio sind diesmal neben Lehrveranstaltungsleiter Helmut Wagner:

Theresa Matzinger mit einem umweltpädagogischen Video, Birgit Rohrmanstorfer mit einem Lernvideo zum Thema “Das räumliche Wachsen Österreichs” und Rajkumari Hartl mit einem zeitgeschichtlichen Podcastbeitrag über die VOEST.

Zum Beitrag im Archiv

Tera FM
60 Min.
Fr 17. Sep

WALK OF FEM

Linz, am 24. August 2021 wurde der
WALK OF FEM
vor dem Lentos Kunstmuseum feierlich eröffnet! Die Festakt-Reden hielten die zuständigen Stadträtinnen Eva Schobesberger | Frauenstadträtin, Regina Fechter | Liegenschaftsstadträtin, Doris Lang-Mayerhofer | Kulturstadträtin und die Künstlerinnen Margit Greinöcker & Betty Wimmer !

Der  ‚WALK OF FEM‘ würdigt auf der Ernst-Koref-Promenade zwischen Lentos Kunstmuseum und dem Brucknerhaus wichtige Linzerinnen. 63 Frauenpersönlichkeiten werden – in der ersten Etappe – mit goldenen Sternen posthum geehrt und somit Ihre Leistungen und Verdienste für die Stadt Linz sichtbar gemacht und anerkannt !

Dass es zu dieser Fixinstallation kam, hat eine lange Vorgeschichte. Das LinzFest 2008, betitelt “WALK OF FEM”, stand ganz im Zeichen des weiblichen Kunst- und Kulturschaffens  (vom 10. – 12. Mai 2008) .
Bereits vor 13 Jahren wurden „18 Unsichtbaren Linzerinnen“ ins Rampenlicht gestellt, mit Goldenen Sternen a la Hollywood gewürdigt und am Asphalt der Koref-Promenade (temporär) angebracht.

Für die künstlerische Ausführung des “WALK OF FEM” zeichnen 2008 als auch 2021 die Künstlerinnen Margit Greinöcker & Betty Wimmer.

In einer Radiostunde hören Sie:

Beitrag 1– Ausschnitte des Mitschnittes der Eröffnungsreden durch Frauenstadträtin Mag.a Eva Schobesberger sowie der Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer und den Künstlerinnen Margit Greinöcker & Betty Wimmer.

Beitrag 2
Von 5 Frauenpersönlichkeiten, die durch einen goldenen Stern “in memoriam“  am “WALK OF FEM” geehrt werden, gibt es Zeitdokumente in Form von Radio Porträts von SPACEfemFM-Frauenradio, der Vorgängerin Redaktion von X_XY (Un)gelöst und (Un)erhört! Das feministische Magazin mit queerem Biss und zwar von:.
Käthe Recheis | Kinderbuchautorin | produziert von Helga Schager In Kooperation mit Elisabeth Vera Rathenböck.
Eike Baum | Schauspielerin  | Eine Produktion von Helga Schager.
Maria Schwarz Schlöglmann | Geschäftsführerin Gewaltschutzzentrum OÖ. | Eine Produktion von Helga Schager.
Eugenie Kain | Schriftstellerin | Eine Produktion von Helga Schager.
Gabriele Heidecker | Architektin und frauenkulturpolitische Aktivistin |  Eine Produktion von Michaela Schoissengeier & Helga Schager

Im Beitrag 2 präsentieren wir Ihnen Ausschnitte aus diesen Radiofeatures !

Eine Sendung von Helga Schager

Zum Beitrag im Archiv

X_XY (Un)gelöst und (Un)erhört!
59 Min.
Do 16. Sep

Linz ISFF 2021

Das Linz International Short Film Festival findet vom 20. bis 25. September 2021, zum vierten Mal hybrid in Linz, Oberösterreich, in den Kinosälen der Kunstuniversität Linz sowie open-air und online statt. Der Kunstuni-Innenhof in unmittelbarer Nähe zum Hauptplatz dient als primärer Treffpunkt, wo sich alle Festivalbesucher*innen zu diversen Programmpunkten treffen.

87 Kurzfilme aus der ganzen Welt sind beim 4. Linzer ISFF im offizielle Filmwettbewerb.

Das Linz ISFF ist sehr stolz darauf, dass die meisten der ausgewählten Filme (55%) von weiblichen Filmschaffenden stammen, was in einer von Männern dominierten Branche sehr wichtig ist.

DER KULTURELLE DIALOG IN ALL SEINEN ASPEKTEN MIT BETONUNG DER VIELFALT IST UNSER HAUPTANLIEGEN, UM SOLIDARITÄT IN DER GESELLSCHAFT ZU ERZEUGEN.

Ein Interview von Astrid Dober mit Festivalgründerin Parisa Ghasemi.

Zum Beitrag im Archiv

FROzine
17 Min.
Mi 15. Sep

Höchste Zeit für Bürger*innenräte!

In Episode 5 des utopischen Podcasts geht es um starke Demokratien durch starke Bürger*innenbeteiligung. Das Instrument der Räte eignet sich dazu hervorragend. Ulrike Salzbacher von mehr demokratie! OÖ erklärt, was das genau ist und was es dafür braucht.

Was wäre wenn… der utopische Podcast – Episode 5 mit Ulrike Salzbacher
Das Ende des Abtreibungsverbots in Irland geht zum Beispiel auf einen Bürger*innenrat zurück. Imke Köhler schreibt dazu für die ARD Tagesschau, dass Irland den Bürger*innenrat seit 2016 kennt. Das Gremium und die Teilnehmer*innen seien bis heute begeistert. Denn es gelang, eine Lösung für eines der heikelsten Themen der irischen Politik zu finden. Aus Sicht des Politikwissenschaftlers Professor David Farrell vom University College Dublin hat der Bürger*innenrat eine jahrzehntelange Pattsituation beendet.

Allein zum Klimawandel gibt es aktuell in Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien und Schottland laufende Bürger*innenräte. Und auch in Österreich wird an der Umsetzung eines Klimarates gearbeitet.

Bürger*innenräte helfen der Politik und den Menschen und stärken die Demokratie.

Doch was bedeutet eigentlich eine starke Demokratie? Was stärkt oder schwächt sie? Wie standfest ist unsere österreichische Demokratie? Und wie funktionieren diese Räte nun eigentlich genau?
Welche Bereitschaft in der Politik und gesetzlichen Rahmenbedingungen würde es brauchen, um wirklich Verantwortung zu bekommen als Bürger*innenrat?
Würden die anstehenden Wahlen in Oberösterreich anders verlaufen?

Fragen über Fragen, die mich schon lange beschäftigen. Ulrike Salzbacher beantwortet sie alle. Sie ist Bundesvorstandsmitglied und Landessprecherin mehr demokratie! oö.

Salzbacher sagt: “Unsere Demokratie muss sich den gesellschaftlichen Entwicklungen stellen und politische Entscheidungsprozesse entsprechend adaptieren. Dann wird es möglich, viel weiter und mutiger in die Zukunft zu denken, als es der Politik aktuell gelingt.”

Am 18. und 19. September findet der erste bundesweite Bürger*innenrat in Salzburg statt. Es werden 20 Bürger*innen zur Demokratie in Österreich beraten, die alle per Losverfahren eingeladen wurden und sich aus allen Altersgruppen und Regionen des Landes zusammen setzen.

Das Besondere:

  • Der Zukunftsrat befasst sich mit den Grundlagen unseres Zusammelebens selbst: mit der Demokratie und den Ideen, wie sie weiterentwickelt werden kann.
  • Es handelt sich um eine zivilgesellschaftliche, durch Crowdfunding ermöglichte, Initiative.
  • Es wird damit ein Modellprozess für bundesweit organisierte demokratische Partizipation geschaffen, die ja mit dem geplanten Klimarat derzeit ins Zentrum der Politik rückt.

Am Sonntag Nachmittag, 19. September 2021 findet zur Präsentation und Diskussion der Ergebnisse das ÖFFENTLICHE BÜRGERINNENCAFÉ statt. Für alle Interessierten, die nicht nach Salzburg reisen können, wird die Teilnahme auch online möglich sein.

Um Anmeldung wird gebeten unter: https://zukunftsrat.at/anmeldung-buergerinnencafe/

Moderation und Gestaltung: Sigrid Ecker

Zum Beitrag im Archiv

Was wäre wenn… der utopische Podcast
64 Min.
Do 16. Sep

DH5 Radioshow #10

Diese Ausgabe widmet sich der Roboexotica 2021, die im DH5 vom 9.-11.September als Teil der Ars Electronica in Linz stattgefunden hat. Die Roboexotica ist ein jährliches Festival für Cocktailrobotor. Zu hören sind Interviews mit dem Gründer Johannes Grenzfurthner und die Ausstellungsbeteiligten Thomas Preindl, Mitch Altman, Kaname “Kenny” Muroya, Tom De Roeck, Thomas Kranabetter, Reinhard Sprung and Martin “Zwax” Zwinz. Zu hören sind auch Auszüge der Live-Performances von MissEX und Coffeebots/c-base. Wir wollen in dieser Sendung etwas vom Zauber der Veranstaltung nochmal Revue passieren lassen.

Zusammengestellt wurde diese Ausgabe von Thyr Björnson.

Alle Interviews sind in Englisch.

Künstler der Ausstellung waren:

Old Sparky Reinhard Sprung
Knackertoni Isabella Auer
Meine kleine Kaffeemaschine mit Schuss Underground Maker
Amalettomat Zwax
speak!easy Sara Mlakar, Mascha Illich
Chaos Calmer Bot Kaname “Kenny” Muroya
Dolly Drinks Thomas Preindl
Wiazroas David Kapl (soup bike)
Spaß mit Maß Christian Reder
Prostate Hero Thomas Kranabetter
Shot ’em Up Tom De Roeck
Vodka Roulette Miha Godec
Borgcube Siggi, Fredi, Paulaner
Coffeebots e-punc & johl
Lounge Looker Mitch Altman
Feierabend Kiky Thomanek

Abschlussmoderation: Simone Boria

Zum Beitrag im Archiv

DH5 Radioshow
60 Min.
Mi 15. Sep

#5: Öffis! Egal?

Folge 5: „Öffis! Egal?“

Blickt man auf die Autokolonnen auf Österreichs Straßen und in die fast leeren Busse hinein, könnte man meinen: Der öffentliche Verkehr ist nur eine Notlösung für all jene, die aus verschiedenen Gründen auf einen eigenen PKW verzichten müssen. Wer selbst fahren darf und es sich leisten kann kauft sich ein Auto und erledigt so die Wege in der Stadt und auf dem Land. Doch warum scheint das so? Ist Busfahren zu unbequem? Zu teuer? Zu kompliziert? Der öffentliche Verkehr erhält aktuell viel Zuspruch von Politik und Gesellschaft. Lippenbekenntnisse ändern aber an Realitäten noch nichts. Und manchmal werden sogar Maßnahmen für den öffentlichen Verkehr getroffen, die aber schlichtweg nicht richtig umgesetzt und so zu einem Politikum werden. Ein kurioses Beispiel dafür haben wir in Wels gefunden.

mosaik klima_ep5
Spurensuche am „Ground Zero“ in Wels-Wimpassing

Eine „neue“ Bushaltestelle in Wels wartet seit 5 Jahren auf den ersten Bus

Schon seit über 5 Jahren wartet die neu errichtete Haltestelle samt Wartehäuschen vor dem Stadion in Wels-Wimpassing auf den ersten Bus. Dabei gäbe es gerade hier großen Bedarf an einer öffentlichen Lösung – Kinder haben regelmäßig Trainingseinheiten, Fußballfans möchten sich Spiele ansehen. Was hat es mit dieser Bushaltestelle auf sich? Und was sagt der Umgang mit dem öffentlichen Verkehr über unsere klima(un)bewusste Gesellschaft aus?

Ein Plot-Twist zum Kopfschütteln

mosaik·.·.klima begab sich in der dieser Folge auf Spurensuche in Wels mit Blick auf die kommenden Wahlen in Oberösterreich. In Begleitung von Stadtschreiber Stefan Abermann und der Welser Autorin (u.a. “Kampf um die Traun”) und Anrainerin Marina Wetzlmaier. Dabei kam es zu einer unerwarteten Wendung: Die Bushaltestelle, die ein paar Tage vor dem Besuch noch an Ort und Stelle war, ist mittlerweile verschwunden. Die Frage, wann endlich öffentliche Busse beim Stadion halten werden, hat sich damit fürs erste wohl erübrigt. Die Frage nach der politischen Verantwortung ist aber wohl noch größer als zuvor. Im Anschluss an diesen „Schock“ gelangten wir außerdem an ganz grundlegende Fragen und setzten ein paar weitere Mosaiksteine.

Antworten, die weitere Fragen aufwerfen

Vor Redaktionsschluss konnten wir noch den Welser Verkehrsstadtrat Klaus Schinninger von der SPÖ für ein Statement erreichen. Er gab per Telefon ein paar Antworten zu den Hintergründen der Abrisses. Allerdings werfen diese auch weitere Fragen auf.

Ein paar gesammelte Mosaiksteine für ein besseres Öffi-System

Gelungenes Design beginnt schon bei der Planung und endet nicht mit dem Bau einer Bushaltestelle. Gelungenes Design ist immer in Bewegung und offen für Kritik und Feedback. Während des Spaziergangs in Wels konnten wir ein paar Punkte sammeln, die uns wichtig erscheinen für ein funktionierendes Öffi-System. Bei einem Brainstorming kamen noch ein paar Punkte hinzu und bei der Bearbeitung dieser Episode ist nun folgende Liste entstanden.

Wichtig für ein funktionierendes öffentliches Verkehrssystem sind:

  1. kurze Intervalle zwischen den Transportfahrzeugen
  2. kurze Gehzeiten zu und von den nächstgelegenen Haltestellen
  3. erschwingliche Ticketpreise.
  4. ein dichtes Verkehrsnetz mit genügend Haltestellen
  5. ein leicht verständliches und barrierefreies Leitsystem
  6. barrierefreie, moderne und umweltschonende Fahrzeuge
  7. eine leicht verständliches Ticketsystem

Im Sinne eines lebendigen Design- und Denkprozesses freut sich mosaik·.·.klima auf Feedback zu dieser Liste. Gibt es noch Ergänzungen? Oder Kritikpunkte? Sollte etwas genauer formuliert werden? Wir freuen uns auf Kommentare beim Artikel oder per email: georg.steinfelder@fro.at

Zum Beitrag im Archiv

mosaik·.·.klima
62 Min.
Sa 11. Sep

STWST48x7: Talk with Jenny Pickett & Julien Ottavi (APO33).

Simone Boria talks to Jenny Pickett & Julien Ottavi from APO33 about their STWST48x7-projects and the collaboration of their Nantes-based art collective with the Stadtwerkstatt.

Zum Beitrag im Archiv

STWST
17 Min.
Sa 11. Sep

STWST48x7: Gespräch mit Franz Xaver

Simone Boria spricht mit Franz Xaver über seine Projekte während STWST48x7.

Zum Beitrag im Archiv

STWST
18 Min.
Mehr Ergebnisse ausklappen
 
 

Letzte Videos auf dorftv nachsehen