LR18_plakat

Lehrredaktion: „Wir erzählen Geschichten, die Mut machen!“

Konstruktiver Journalismus – politisch. aktivistisch. auf Augenhöhe in 6 Modulen von 22. Mai – 9. November 2019 mit hohem Praxisbezug.
Bewirb dich bis 11. Mai 2019!

Konflikte? Gauner? Aufreger? Opfer? – Ist das unsere Medienwelt?
NUR SCHLECHTE NACHRICHTEN SIND GUTE NACHRICHTEN? VON WEGEN!
Alles ist Gut? Wohfühl-Geschichten und seichte Berichterstattung? Ganz im Gegenteil!

Es geht darum, gesellschaftlich relevante Probleme aufzudecken, und gleichzeitig auch Lösungen und Visionen zu diskutieren unsere ganze Welt zeigen. Nachrichten mit ausschließlich negativem Inhalt erzeugen ein stark negativ geprägtes Weltbild. Ein Gefühl, an den kritisierten Zuständen nichts ändern zu können entsteht. Doch eine gute Geschichte muss keine schlechte Geschichte sein. Konstruktiver Journalismus ist bewusste und verantwortungsvolle Berichterstattung. Geschichten und Berichten über Handlungen die ihre Gründe haben und über Dinge, die funktionieren oder: funktionieren könnten. Konstruktiver Journalismus hat einen Blick in die Zukunft.

Themen und Praxis

  • Was ist jetzt? Was funktioniert? Was kann ich tun, um beizutragen? Fragen im konstruktiven Journalismus – damit experimentieren und Veränderung erfahren.
  • Mut machen, Vorbilder zeigen, Perspektiven schaffen: Wie finde ich eine konstruktive Erzählhaltung – auch bei Themen, die hoffnungslos erscheinen?
  • Kritisch, investigativ, wissenschaftlich fundiert: Recherche im konstruktiven Journalismus. Meinen Blick schärfen.
  • Zustände sind änderbar: wie berichten über Lösungen, die es noch gar nicht gibt?
  • Geschichten gegen die Angst, Gewaltfreie Aktionen, Zivilcourage und Journalismus.

In 6 Modulen von 22. Mai – 9. November 2019 lernst du konstruktiven aktivistischen Journalismus mit hohem Praxisbezug. Bewirb dich bis 11. Mai 2019!

Du bist kritisch und neugierig? Du willst in Medien zum gesellschaftlichen Wandel beitragen? Du bist Medienschaffende*r oder eine die es werden möchte? Du möchtest als Radio/Journalist*in die Welt mitgestalten, konstruktiv Themen denken, planen, recherchieren und erzählen – in Theorie und Praxis.

Von 22. Mai bis 9. November 2019 erlernst du alles rund um kritische und konstruktive Haltung und Medienproduktion und technisches Know-how. Die Lehrredaktion ist eng mit der Radio FRO eigenen Infomagazin FROzine verknüpft. Du erlebst den vielfältigen Einsatz von Community Radio/Medien in der Kulturproduktion und Regionalentwicklung sowie Redaktions-Alltag – hautnah: Andere Blickwinkel einnehmen und die „richtigen Fragen“ stellen, Einführung und Übungen in Gewaltfreie Haltung und Aktion, der Blick auf dich selbst, gegeseitige Stärkung und Reflexion sind ebenfalls Teil der Ausbildung. In Teamarbeit und im Experimentieren vertiefst Du damit Deine journalistischen, akivistischen und konstruktiven Fähigkeiten. Anhand Deiner praktischen Arbeiten präsentierst und überprüfst Du Dein Wissen und Tun (kollegiales und Expert*innen-Feedback, Reflexion).
Als Weiterqualifizierungsangebot mit hohem Qualitätsanspruch schließt die Lehrredaktion eine Lücke im lokalen Bildungssytem und fördert Partizipation und journalistische Vielfalt.

Vorkenntnisse und Erforderliches:

1. Lebenslauf und kurzes Motivationsschreiben: Warum möchtest du teilnehmen? Was inspiriert dich? – bis spätestens 11. Mai

2. Teilnahme Infoabend am 15. April (Online, ZOOM) oder am 10. Mai, 18 20 Uhr

3. Teilnahme am Basis-Workshop bei Radio FRO und/oder Radio/Medienerfahrung in einem anderen Freien Radio / TV.

Du hast noch keinen Basis-Workshop besucht und bist neu im Radio? – hier gehts zu den Basis WS-Terminen.

Ablauf der Radio FRO Lehrredaktion
Mai – November 2019 in 6 Modulen, Do abend – So Mittag

22. – 26. Mai: Kick – off, Check- in, Team, Termine, Die Welt im Wandel und ich, Kommunikationskultur, Konstruktiver Journalismus mit Film Screening „True Warriors“ (24.5. / 18h Movimento Kino)  mit Ronja von Wurm-Seibel (Koop. Commit).

20. – 23. Juni: Selbstgestaltung & Weltgestaltung, Die hohe Kunst des Investigative Recherche, Vernetzung mit Community Medien OÖ, Dossier Ö, u.a. … (Koop. Commit).

18. – 21. Juli: Eigenes Projekt, Beitragsgestaltung, Interviewführung, deine Stimme zählt, Host-Begleitung kennen lernen.

August: Arbeit in am eigenen Projekt, Vision auf den Punkt bringen. Recherche Arbeitsaufträge Interviews führen zum Thema Wandel, Selbst vereinbarte Team treffen (Radio FRO ist auf Sommerpause!)

26. – 29. September: Praxistage – Friedenstagung und Teilnahme, Redaktionelles Arbeiten, Social Justice, LIVE – Übertragung, Beitrags-Produktion für „Lehrredaktion im Open Space“.

17. – 20. Oktober: Framing und PR, Online Publishing, Open Space, Selbstplanung z.b. um Settings zu Üben, Moderation vertiefen, Rollenspiele, Feedback.

7. – 10. November: Begleitung Mauthausen Symposium, Going Public, Kollegiales und Expert*innen Feedback, Reflexion, gemeinsamer Abschluss.

Eine Selbstlernzeit von rund 15 Stunden pro Modul wird vorausgesetzt.
Terminliche Änderungen vorbehalten!

Sendungen, Beiträge von Teilnehmer*innen und Referent*innen aus dem vergangenen Jahr

Referent*innen der Radio FRO Lehrredaktion:

Michael Diesenreither (FROzine Redaktion, PR Radio FRO)
Ist seit 2014 FRO-affin: zunächst Lehrredaktion bei Radio FRO, seit Okt. 2014 Mitglied in der FROzine-Redaktion, eigene Sendereihe „DAHOAMgrown – frischer Sound aus dem Alpenraum“ (2015-2017), gelegentlich im Kultur- & Bildungskanal zu hören (z.B. seit 2015 fürs Crossing Europe). Er hat „Kommunikation, Wissen, Medien“ an der FH Hagenberg studiert und anschließend Webwissenschaften mit dem Schwerpunkt „Web Art & Design“ an JKU und Kunstuni. Seit Sept 2018 zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei Radio FRO und die Koordination des Kultur- & Bildungskanals, sowie weiterhin FROzine-Redakteur.

Sigrid Ecker (FROzine Redaktion)
Radiojournalistin, Mutter, Musikerin und Kulturschaffende mit Selbstversorgungstendenzen. Aktiv im Frei[ ]Raum Ottensheim, Mitbegründerin von Radio FROheim. Seit 2015 Redakteurin der KUPF Radio Show, seit 2017 in der Redaktion des Infomagazins FROzine, seit 2018 Redaktionsleiterin.

Axel Grunt (Framing und Kampagne, angefragt)
Seit 1990 unterschiedlichen Kommunikationsberufen tätig: Journalist bei Radio CD International, Antenne Steiermark, Antenne Wien und Superfly.fm; Greenpeace-Pressesprecher, Kampagnenentwickler; Trainer in der Erwachsenenbildung; „Als strategischer Kommunikationsberater und -trainer befasse ich mich mit der Wirksamkeit von Worten, vor allem in gesellschaftspolitischen Kontexten. Ich begleite und berate Organisationen, Initiativen und engagierten Menschen, die einen politischen Anspruch haben: Umwelt, Soziales, Partizipation, Demokratie, Leben in der Stadt, Migration, Mobilität,…“

Rosvita Kröll (Gruppenprozesse, Kommunikation, Social Justice)
Kunst – und Kultur, Training, Moderation, Projekte, Empathieschule.
Studium an der Kunstuniversität Linz, Projektentwicklung und -leitung, Moderatorin, Freie Kommunikationstrainerin. Aktiv tätig neben der Leitung der Aus-und Weiterbildung bei Radio FRO im Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation Austria (seit 2016) und bei maiz – autonomes zentrum von und für Migrant*innnen (seit 2013).

Johannes Mayerbrugger (Radio FRO, dorfTV)
Medienfachmann, Journalist und Musiker. Bei diversen Fernsehsendern beschäftigt, z.B.: TV3 , LT1. Seit Dezember 2017 bei Radio FRO. Mitarbeiter des Infomagazins FROzine.

Veronika Moser (Stimme und Sprache)
Wenn sie gerade nicht als Frau Tomani auf der Bühne steht, ist Veronika Moser als Musikpädagogin, Moderatorin und Trainerin aktiv. Die Linzer Radio- und Kulturarbeiterin gibt Workshops, moderiert Veranstaltungen, macht Audioproduktionen und leitet inklusive Kultur- und Medienprojekte.

Juliane Nagiller (Wissenschaftsredakteurin Ö1)
Sie ist 1988 in Innsbruck geboren. Dort studierte sie Politikwissenschaften und Soziologie mit kurzen Abstechern in Liverpool, Frankfurt und Berlin. Über die Forschung kam sie in Kontakt mit der Medienwelt. Beim Freien Radio in Innsbruck machte sie erste Radioerfahrungen und begann das Radiomachen zu lieben. 2014 zog es sie nach Wien, denn sie wollte bei Ö1 Fuß fassen. Ihr Plan ging auf: Nach einer Lehrredaktion in der Radioinformation und einem ORF-Traineeship arbeitet sie seit Ende 2015 in der Ö1-Redaktion „Wissenschaft, Bildung und Gesellschaft“. Thematisch fühlt sie sich immer noch in den Sozialwissenschaften zu Hause: Politik, Wirtschaft und Soziales sind ihre Themen.

Ronja von Wurm-Seibel (Freie Journalistin)
lebt als Journalistin in Hamburg und Kabul. Im Herbst 2017 erschien der Dokumentarfilm TRUE WARRIORS in den deutschen Kinos, den sie gemeinsam mit ihrem Partner Niklas Schenck produziert hat. Im März 2015 erschien ihr Buch Ausgerechnet Kabul – 13 Geschichten vom Leben im Krieg. Momentan schreibt sie an ihrem ersten Roman.

Florian Skrabal (Dossier)
Als Chefredakteur leitet Florian Skrabal die journalistischen Agenden von DOSSIER. Skrabal war zuvor bei dem Monatsmagazin DATUM, der Tageszeitung Die Presse und dem deutschen Wochenmagazin stern tätig. Er unterrichtet Journalismus an den Fachhochschulen Wien und Burgenland und ist Vorstandsmitglied des Presseclubs Concordia.

und weitere ReferentInnen in Planung…

Teilnahmegebühr Gesamter Lehrgang:
Mit dem Beitrag machst du Medienkompetenz für Alle möglich.
330 € – 3.330 €*
3.330 €**

* je Teilnehmer*in gestaffelt nach Einkommen und Vermögen. Bitte entscheide nach Selbsteinschätzung und Bereitschaft zu zahlen. Wenn für dich das Passende nicht dabei ist – rede mit uns, wir finden meistens eine Möglichkeit.
** bei Übernahme der Kosten durch den/die Arbeitgeber/in.

Anmeldung:
Deine Anmeldung wird als verbindlich betrachtet und nach Datum des Einlangens gereiht. Ist die HöchstteilnehmerInnenzahl überschritten, wird eine Warteliste geführt.

Stornobedingung:
Für unsere finanzielle Sicherheit haben wir folgende Stornoregelung fest gelegt: Bis spätestens drei Wochen vor dem Workshop kannst du dich kostenlos abmelden, wenn du einen Ersatz bereit stellst / oder wir einen Ersatz finden. Bis eine Woche vor dem Start, wird eine Stornogebühr in Höhe von 50% (330€) der Teilnahmegebühr verrechnet. Bei Abmeldung bis drei Tage vor dem Start, bei Nichtabmeldung, Nichtteilnahme oder Stornierung am Workshoptag verrechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr (330€) plus 20% Spesen.

Lehrgangsleitung und Kontakt:

Radio FRO – Verein Freier Rundfunk Oberösterreich

z.H. Rosvita Kröll
Aus- und Weiterbildung
Kirchengasse 4
4040 Linz
E-Mail: ausbildung@fro.at
Tel. 0732-717277-160

 

Gefördert von:
Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
Frauenbüro Stadt Linz (angefragt)
Integrationsbüro Land OÖ
(angefragt)

Kooperationen:
Moviemento Kino, FIFTITU%, maiz, das kollektiv, Friedensbüro Stadt Linz

Zuletzt geändert am 15.04.19, 11:18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.

 

Mehr Workshops