8bfbb5b53d7901f3459fad1e35eb0393.jpg © Petra Moser
52 Radiominuten

Frauen in der elektronischen Musikszene

Deniz Sözen, die diesjährige Marianne.von.Willemer-Preisträgerin, über was sie zum Begriff Diva beiträgt.

DJ İpek aus Berlin hat Anfang Dezember 2014 in Linz ein DJ Workshop gehalten. Wir haben ein Interview mit ihr aufgenohmen.

Zwei Teilnehmer*innen des DJ Workshops haben auch über ihre erste Bühneerfahrungen gesprochen.

Kamila Pawlowska und CounTessa aus dem Kollektiv Brunnhilde aus Wien bestehend aus neun DJs, waren ebenfalls in deisem Rahmen zu Gast in Linz und wurden von uns zu interviewt.

divensplitter

Der Marianne.von.Willemer.2014 – Preis für digitale Medien wurde am 27. November 2014 zum achten Mal vergeben. Den mit 3600 € dotierten Preis des Frauenbüros der Stadt Linz erhielt Künstlerin Deniz Sözen für ihr eingereichtes Werk „post-colonial skype performance: news from heidi-land/ radio doenergy“. Wir haben nach der Preisverleihung im Ars Electronica Center ein Interview mit Deniz Sözen geführt. Für unsere Rubrik Divensplitter haben wir mit der Frage nach ihrem Diva-Begriff eröffnet. Mehr über ihre prämierten Arbeit kann im FROzine vom 1. Dezember 2014 nachgehört werden.

////////////////////////////////////////

aufgequeerlt

DJ İpek İpekçioğlu ist eine international renommierte, mehrfach ausgezeichnete Berliner DJ, Herausgeberin, Produzentin und freie Autorin. Bereits in den 90ern beinflusste sie als Pionierin für Orient & Asian Musik die vielschichtige Berliner Clubszene. Ihre eklektische Musik und charakteristischen Mixe wurden zur Grundlage für einen neuen Style, der vor zwölf Jahren in der Clubszene der Stadt seinen Anfang nahm. Seitdem hat sich İpek mit ihrem „Eklektik BerlinIstan“ zu einem exklusiven Berliner Exportschlager entwickelt. Ihre Bühnenausstrahlung und ihr Fusion Sounds bringen das Publikum an allen Orten in Ekstase: New York, die Wüsten von Mali, Salvador de Bahia, Stockholm, Istanbul, Glasgow, Kairo oder Shanghai. Zweifelsohne hat sich die türkeistämmige queer lebende She-J İpek İpekçioğlu in der heterogenen internationalen Clublandschaft einen Namen gemacht. In Schweden wurde sie durch das Queer-Magazin QX zum hippsten DJ Europas gewählt. Eine weitere internationale Auszeichnung war der 1. Platz bei der World Beat DJ Competition in London.

DJ İpek war von 4. bis 6. Dezember 2014 für einen DJ Workshop im Ann and Pat in Linz zu Gast.

////////////////////////////////////////

aufgequeerlt

Brunnhilde steht für das DJane Kollektiv der Brunnenpassage, bestehend aus 9 DJanes unterschiedlicher Herkunft mit einer stilistischen Bandbreite von Electro-Pop/Jazz, Indie Dance über World Music, Oriental, Balkan bis zu Nu Disco, Chill-House, Minimal, Techno und House. Das Kollektiv hat die Förderung von jungen Frauen aus unterschiedlichen Kulturkreisen in der Musikszene und die Bereicherung des Stadtlebens durch kulturelle und musikalische Vielfalt als Leitbild.

Kamila Pawlowska und CounTessa sind zwei Djs von Brunnhilde Kollektiv und sie waren am 6. Dezember 2014 bei The Empress Club in der Stadtwerkstatt zu Gast.

////////////////////////////////////////

NEWS

In den USA finden Opfer häuslicher Gewalt mit einem Klick Hilfsangebote. Möglich macht dies die erste nationale Online-Datenbank. 

In Tunesien sind nach den Wahlen so viele Frauen im Parlament wie nie zuvor: 68 der 217 Abgeordneten sind Frauen. 

Nach einem Beschluss des Senats der Universität Magdeburg vom 8. Oktober 2014 soll die Professur „Geschichte der Neuzeit und Geschlechterforschung“ nach dem Ausscheiden der aktuellen Lehrstuhlinhaberin nicht wieder neu besetzt werden. Das ist auch deswegen problematisch, weil es die einzige Professur mit klarer Denomination für Geschlechterforschung ist, nicht nur an der Universität Magdeburg, sondern an allen Universitäten und Fachhochschulen des Landes. Gerade an der Universität Magdeburg scheint eine dauerhaft institutionalisierte Geschlechterforschung unerlässlich zu sein, da der Anteil von Frauen an den Professuren im bundesweiten Vergleich mit nur 12 Prozent. Die Professur zu Geschlechterforschung an der Universität Magdeburg muss bleiben!

 

Musik: DJ İpek

Gestaltung: Jerneja Zavec

Zuletzt geändert am 17.12.14, 00:00 Uhr

Jerneja Zavec

Verfasst von Jerneja Zavec

zur Autorenseite
Gesendet am Mo 22. Dez 2014 / 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar