fcf48583765e922166f1dbbe3255613e.jpg

Dynamo-Effekt III

FROzine, am 1. Februar 2010

Energiesparlampen ermöglichen eine Reduktion des Stromverbrauchs für Beleuchtung um 80 Prozent, haben eine 6- bis 15-fache Lebensdauer. Im Gegenzug mutiert die Glühlampe zum Kultobjekt. Die Sendung soll einen Überblick über Beleuchtung und Beleuchtungstechnologien im Allgemeinen geben, neben Lampen eventuell auch den Umgang mit Tageslicht „beleuchten“ und als Wegweiser durch eine emotionalisierte Diskussion führen.

„Energiesparlampen“ und Beleuchtung

Seit etwa 152 Jahren gibt es verschiedene Modelle von „Energiesparlampen“. Sie versprechen (verglichen mit Glühlampen) höhere (z.B. 5-fache) Energieausbeute, d.h. eine Reduktion des Stromverbrauchs (um z.B. 80%) und längere Lebensdauer (6- bis 15-fach). Zum Streitthema wurden sie (besonders in Form der seit 20 Jahren erhältlichen Kompaktleuchtstofflampe) allerdings erst 2009 mit dem stufenweisen Verbot der klassischen „Glühbirne“ durch die Europäische Kommission mit 1.9.2009 (siehe EU-Verordnung 244/2009). Hier ist schon die Frage zu stellen, warum jetzt auf einmal Probleme gesehen werden, wo jahrelang offenbar keine gesehen wurden. Im Gegenzug scheint die Glühbirne vom wenig beachteten Alltagsgegenstand zum verklärten Kultobjekt zu mutieren – die seit Jahren eingeführte Energiesparlampe wird plötzlich sehr negativ gesehen. In Printmedien wird das fälschlicherweise so dargestellt, als stünden die neuen Lampen gerade vor der Markteinführung, während der bisherige Gebrauchsgegenstand Glühlampe zum Superlativ hochstilisiert wird.
Die Sendung soll einen Überblick über Beleuchtung und Beleuchtungstechnologien im Allgemeinen geben, neben Lampen eventuell auch den Umgang mit Tageslicht „beleuchten“ und als Wegweiser durch eine emotionalisierte Diskussion führen.

Dynamo Effect ist eine 30-teilige Radiosendereihe zu Fragen der Verwendung und Verschwendung von Energie, produziert vom Freien Radio Orange in Wien. (http://dynamo.o94.at)

Und weiters in unser Sendung heute:

Ein Interview mit Johannes Schopka, der als Greenpeacer auf dem Klimagipfel dabei war. (das Interview haben wir vom Freien Radio LORA in München übernommen)

Durch die Sendung führen Gerda und Julia Kulczycki.

Eine Wiederholung dieser FROzine-Ausgabe ist am 2.Februar 2010 um 6 und 13 Uhr zu hören.

Zuletzt geändert am 01.02.10, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Michael Gams

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.