c895e35ae6b6b3fcb5f5efe6a39fa33c.jpg Freedom House
Freedom House
FROzine

Die europäische Asylpolitik

Wie geht es den Flüchtlingen in den österreichischen Zeltlagern? Scheitert die EU an der Aufgabe, Flüchtlingen zu helfen?

 

Krieg, Hunger, Unterdrückung

In diesem Moment sind über 60 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. 9075 von ihnen haben in den ersten drei Monaten dieses Jahres in Österreich um Asyl angesucht. 100 von ihnen sind Ende Mai in Linz untergebracht worden – auf je 4qm Raum im 8-Personen-Zelt. Inzwischen ist die Zahl der Zeltbewohner am Polizeisportgelände in der Derflingerstrasse auf über 200 Personen angestiegen. Judith Richter hat am 17.Juni mit einem der Linzer gesprochen, die diese Menschen unterstützen: Christian Schörkhuber von der Volkshilfe Oberösterreich

„Man will nur ein normales Leben” – auch ein Gespräch mit Shedy aus dem Zeltlager in Salzburg ist in dieser Sendung zu hören.

Beitrag zum Nachhören

Und auch Radio Stimme bei Radio Orange beschäftigte sich kürzlich in einem Beitrag, den wir heute übernehmen werden, mit der europäischen Asylpolitik.

Beitrag zum Nachhören

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

 

CC-Musik i.d. Sendung: Ballades sur le Styx von No Jack No Drum und Learn Accordion von Sergio.

 

 

Zuletzt geändert am 21.07.15, 00:00 Uhr

Verfasst von Sarah Praschak

Sarah Praschak, seit 2009 Sendungsmacherin auf Radio FRO, moderierte Sendungen wie FROzine, K&B Spezial, music@posthof, die Sendung der Tabakfabrik Linz und Kino für die Ohren. Momentan gestaltet sie die Sendung des afo - Architekturforum OÖ (jeden 1.Dienstag im Monat, 17:00-17:30) und die Sendung des Theater Phönix (je nach Anlass Mittwochs von 17:00 bis 17:30 Uhr). Abseits des Radios ist Sarah außerdem im Kulturverein KAPU tätig und Studentin an der Kunstuniversität Linz.

zur Autorenseite
Gesendet am Di 21. Jul 2015 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.