c1b7cc89d4397e00836c8b938753397f.jpg

AK Sendung Juni 2010

Sophia Rußmann : Mein Herz gegen Geld
Platz 1 Kategorie Fotografie - SPRICHCODE 2010 - Literatur und Foto-Wettbewerb für Jugendliche von 14 - 19
Wer hat sonst noch gewonnen?

AK Bildungsberatung: Fachhochschul-Studienbefähigungsprüfung und um Studienangebote ohne Matura

Kulturtipps: Lange Nacht der Bühnen, Dialektmusikfestival Filmfestival, normaleLINZ

 

SPRICHCODE 2010  

 Kategorie Literatur

Platz 1 Sophie Ferner (14 Jahre, Tamsweg/Salzburg)

Text:    Rachegedanken (Einreichung zum Thema Mobbing, € 500,- Preisgeld)

 

Platz 2  Nina-Lucia Groß (19 Jahre, Moosdorf/Oberöstereich)

Text:    Angst (Einreichung zum Thema Bewerbung, € 300,- Preisgeld)

 

Platz 3  Lea Berger (14 Jahre, Lienz/Tirol)
Text:    Verschiedene Blickwinkel (Einreichung zum Thema Mobbing, € 200,- Preisgeld)

 

Lobende Erwähnungen in der Kategorie Literatur gehen an:

Monika Spöttl (19, Feldkirch ),                       Text: Bewerbung für den Himmel

Hanna Urschler (16, Wien ),                Text: Ich und sie

Raffael Weger (18,  Wien)                   Text: Kastanien

Eva Stadlbauer (15, Wolfern )                         Text: Warum ich

Astrid Zeilinger (15, Antiesenhofen),    Text: Klawir

Kathi Wurzer (19, Linz),                      Text: Der Plan

Raphael Renner (19, Wien),                Text: Bewerbung

Lena Berenberg-Goßler (17, Leonding), Text: Zerreißprobe

Annelie Andre (17, Salzburg)               Text: Bewerbung Nr. 73,5

Sebastian Genser, (17, Ollersdorf),      Text: Das Märchen vom Tischlersohn, der an sich zweifelte

 Kategorie Fotografie

Platz 1 Anna Sophie Rußmann (16 Jahre, Molln/Oberösterreich)

Titel:     Mein Herz gegen Geld (Einreichung zum Thema Bewerbung, € 500,- Preisgeld)

 

Platz 2  Julia Witzeneder (16 Jahre, Raab/Oberöstereich)

Titel:     rumour (Einreichung zum Thema Mobbing, € 300,- Preisgeld)

 

Platz 3  Driada Muresan (18 Jahre, Mattighofen/Oberösterreich)
Titel:     der Weg (Einreichung zum Thema Bewerbung, € 200,- Preisgeld)

 

Lobende Erwähnungen in der Kategorie Fotografie gehen an:

Sarah Jonas (17, Hellmonsödt, OÖ)    Titel: Denken Sie an die Spätfolgen 1

Anna Nömair (18, Ulrichsberg, OÖ),   Titel: Gestranded

Marlene Zimmermann (19, Laakirchen,OÖ)    Titel: Mobbing raubt uns unsere Identität

Ursula Enzenhofer (18, Gallneukirchen, OÖ)   Titel: Auf dem Holzweg

Ursula Enzenhofer (18, Gallneukirchen, OÖ)   Titel: Der Weg

Ünal Bozdogan (15, Landeck/T)  Titel: Ich kann Sie in meiner Firma nicht brauchen!

Gina Kleinbruckner (18, Grein, OÖ)    Titel: Verletzliches Ding

 

 

Literatur

Platz 1 € 500,- Preisgeld

            Sophie Ferner (14 Jahre, Tamsweg/Salzburg)

T

ext:    Rachegedanken (Einreichung zum Thema Mobbing)

Sie treten mich wortwörtlich in den Magen, nur um zu sehen, ob auch bei mir Blut fließen kann, wenn man nur will.

Manchmal, weiden sie mich aus; machen feste Knoten, in mein innerstes, die mich verfolgen, wenn ich erbreche.

Sie foltern mich mit Blicken ziehen mir brutal, die Haut über den Kopf – aber ich kann nicht weinen.

Lächeln, immer lächeln.

Nicht weinen, das gibt es nicht.

Nicht bei mir, nicht jetzt.

Die tote Seele sieht keiner; die Knochenbrüche muss man verstecken.

Sie verstümmeln meine Seele, jeden Tag ein bisschen mehr.

Jetzt ist sie ein schwarzes Loch, in das man fällt, wenn man dumm ist.

Warum sieht es denn keiner?

Weil die Menschen die Augen verschließen.

Weil man nur mehr das sieht, was man will.

Weil sie feig sind.

Unendlich feig.

Manchmal, will ich schreien; weinen; die Körper aufschlitzen die mich geschunden haben.

Ihr dürft alle kommen!

Ihr dürft alle das Leid sehen!

Ich habe keine Flügel – damit ich „weg“ sein kann…ich habe kein Feuer um den Scheiterhaufen an zu zünden, auf dem ich sie töten werde, denn das hole ich mir aus der Hölle.

Aber vorher trete ich ihnen in den Magen, nur um zu sehen, ob auch bei ihnen das Blut fließen kann, wenn man nur will…

  

 

 

Zuletzt geändert am 27.05.10, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Michael Gams

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.