stimmlagen_neutral
FROzine

Zwangsräumungen verhindern | Radikalisierter Konservatismus | 10 Jahre Revolution in Rojava

#Stimmlagen, das Infomagazin der Freien Radios in Österreich, dieses Mal gestaltet von der VON UNTEN-Redaktion bei Radio Helsinki in Graz.

Zwangsräumungen verhindern – ein linksradikales Projekt, radikalisierter Konservatismus – eine Diskussion mit Natascha Strobl, und 10 Jahre Revolution in Rojava – in Wien wurde gefeiert sind die Themen der aktuellen Ausgabe von #Stimmlagen, das Infomagazin der Freien Radios in Österreich. Gestaltet wird die Sendung von der VON UNTEN-Redaktion bei Radio Helsinki in Graz.

Zum Start der Sendung einige Meldungen von Max:
# Hitzewelle in Europa
# Bundes-ÖVP laut Umfrage auf Platz 3
# Finanzielle Kürzung des Schulstartpakets
# Neusiedler See: Historisch tiefer Wasserstand

Zwangsräumungen verhindern – ein linksradikales Projekt
In Wien hat sich angesichts der Teuerungswelle und Wohnkrise eine neue Gruppe gegründet: Zwangsräumungen verhindern. Sie ist aus der Kampagne encommun entstanden, siehe Bericht über deren Hausbesetzung am 18. März. 
Die Gruppe setzt sich gegen Zwangsräumungen ein, und kritisiert das kapitalistische System, das hinter den Teuerungen steckt. Für viele sind diese Teuerungen existenzbedrohlich, aber sie sind nicht notwendig, wie es uns verkauft wird. Während große Unternehmen nun massiv von der Krise profitieren, werden in Wien täglich 5-7 Haushalte zwangsgeräumt, die Hälfte davon in Gemeindebauten.
Radio Helsinki hat mit der Gruppe gesprochen und was ihre Ziele sind.
Der Beitrag wurde gestaltet von Tamara Ussner.

Radikalisierter Konservatismus – eine Diskussion mit Natascha Strobl
Erdogan, Trump, Kurz. Die Liste ließe sich weiter fortführen, doch was diese Männer eint ist: Sie sind rechts, sie sind populistisch und sie sind radikal. So radikal, dass die Unterscheidung zur klassischen Rechtsextremen immer schwerer fällt.
Was sie noch eint: Sie sind, oder warn, erfolgreich in dem was sie tun. Speziell Trump und Kurz ähneln sich sehr. Sie waren jedoch lange Zeit lang kein Teil des politischen Estabilshments. 2021 hat Natascha Strobl ein Buch über das Phänomen geschrieben, und ihm einen Namen gegeben:
Radikalisierter Konservatismus.
Zu hören ist ein Beitrag der Diskussion rund um ihre Buchvorstellung die am 6. Juli im Forum Stadtpark in Graz, stattgefunden hat.
Hier findet ihr ihren gesamten Vortrag.
Der Beitrag wurde gestaltet von Nikita Reichelt.

10 Jahre Revolution in Rojava – in Wien wurde gefeiert
Am Dienstag den 19. Juli 2022 feiert Rojava das 10jährige Bestehen der kurdischen Revolution. Dort hat sich seither aus dem Aufstand um ein unabhängiges kurdisches Gebiet, viel mehr entwickelt. Nämlich der demokratische Konförderalismus.
Diese Organisationsform basiert auf einem mehrstufigen, basisdemokratischen Rätesystem. Was jedoch Revolutionen wie jene von Rojava, oder auch die zapatistische in Mexiko so besonders machen, ist der feministische Grundsatz. „Jin, Jiyan, Azadi“ – auf Deutsch: „Frauen Leben Freiheit“, ist einer der bekanntesten Leitsprüche. In Rojava werden basisdemokratische, ökologische und feministische Methoden in die Praxis umgesetzt, und von dieser Praxis kann und muss die ganze Welt lernen, wenn ein gutes Leben für alle Realität werden soll.
Im Gespräch: Raman und Nox von Riseup4Rojava Wien.
Der Beitrag wurde gestaltet von Tamara Ussner.

 

Informationen zu den #Stimmlagen unter: stimmlagen.at 

Zuletzt geändert am 21.07.22, 22:00 Uhr

Gesendet am Fr 22. Jul 2022 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.