1212130800.jpg

Ziviler Ungehorsam – Teil 3

FROzine Monatsschwerpunktsendung am 28. Mai von 18:00 - 19:00 Uhr

Graswurzelrevolution und Gartenaneignung

Im Telefoninterview Lou Marin, Mitarbeiter im Herausgeberkollektiv der GWR, zum Thema Theorie und Geschichte des zivilen Ungehorsams:

Graswurzelrevolution bezeichnet eine tiefgreifende gesellschaftliche Umwälzung, in der durch Macht von unten alle Formen von Gewalt und Herrschaft abgeschafft werden sollen. Für eine Welt, in der die Menschen nicht länger wegen ihres Geschlechtes oder ihrer geschlechtlichen Orientierung, ihrer Sprache, Herkunft, Überzeugung, wegen einer Behinderung, aufgrund rassistischer oder antisemitischer Vorurteile diskriminiert und benachteiligt werden. Hierarchie und Kapitalismus sollen durch eine selbstorganisierte, sozialistische Wirtschaftsordnung und der Staat durch eine föderalistische, basisdemokratische Gesellschaft ersetzt werden. In diesem Sinne bemüht sich die anarchistische Zeitung Graswurzelrevolution seit 1972, Theorie und Praxis der gewaltfreien Revolution zu verbreitern und weiterzuentwickeln.

Interview zum Nachhören

Peter Ikarus, Radiomacher, freischaffender Künstler und Grafiker zum Thema Der ungehorsame Garten:

Mitten in der Vorortegegend von Auwiesen eignet sich Ikarus ein brachliegendes Grundstück, eine Gstettn, gegen den Widerstand manch böser Nachbarn an und beginnt gemäß dem Bibelzitat „Grabe dort, wo du stehst“ zu gestalten. Trotz massiver Rückschläge glaubt Petar an sein Projekt und schafft mit Unterstützung seiner Frau ein Kleinod mit Froschteich, Skulpturen, Lauben, viel Stein und geschätzten 250 Pflanzenarten. Ein Gespräch.

Beitrag zum Nachhören

Bonustrack: Verena Schweiger interviewt Schamanin anlässlich des mitte Mai stattgefundenen Schamanismuskongresses

Zum Nachhören

Durch die Sendung führt Richard Paulovsky.

 

Zuletzt geändert am 28.05.08, 00:00 Uhr

Verfasst von Simone Boria

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.