Warum feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht
Buchblüten

Warum feiern – Beiträge zu 100 Jahren Frauenwahlrecht

Keine Demokratie ohne Frauenrechte. 1918 durften Frauen in Österreich und Deutschland erstmals wählen. Aber: Gibt es im Hinblick auf Geschlechtergleichstellung überhaupt etwas zu feiern? Und wenn ja, was genau? Dem langen Weg bis zum Frauenwahlrecht, was seither passiert ist und wo wir heute stehen, gehen Schriftstellerinnen, Historikerinnen, Politologinnen und Journalistinnen in ihren reflektierten und feministischen […]

Keine Demokratie ohne Frauenrechte. 1918 durften Frauen in Österreich und Deutschland erstmals wählen. Aber: Gibt es im Hinblick auf Geschlechtergleichstellung überhaupt etwas zu feiern? Und wenn ja, was genau? Dem langen Weg bis zum Frauenwahlrecht, was seither passiert ist und wo wir heute stehen, gehen Schriftstellerinnen, Historikerinnen, Politologinnen und Journalistinnen in ihren reflektierten und feministischen Texten nach. Sie berichten von persönlichen Erfahrungen, beleuchten die Frauenbewegung und rekapitulieren die Geschichte vom Beginn des Frauenwahlrechts bis zu #MeToo. Mit einem Nachwort von Marlene Streeruwitz.

Mitschnitt einer szenischen Lesung, die am 12. November 2018 in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur stattgefunden hat.

Elena Messner, Eva Schörkhuber, Petra Sturm (Hg.): „Warum feiern – Beiträge zu 100 Jahren Frauenwahlrecht“ [Edition Atelier, Wien 2018]

Zuletzt geändert am 25.02.19, 00:03 Uhr

Frau Qwe

Verfasst von Frau Qwe

Redakteurin im Freien Radio Salzkammergut

zur Autorenseite
Gesendet am Mi 06. Mär 2019 / 20 Uhr