Hand Tastatur_Mayerbrugger Foto: Johannes Mayerbrugger
FROzine

Frauenbewegung, Frauentag, Frauenwahlrecht und 12 Stunden Arbeitstag

Stimmen zum 12 Stunden Arbeitstag und zum 100 jährigen Jubiläum vom Frauenwahlrecht in Österreich.

Heute übernimmt das Infomagazin FROzine die aktuelle Ausgabe vom Widerhall vom Freien Radio Salzkammergut.

Der Widerhall Woche 37

Stimmen zum 12 Stunden Arbeitstag
Meinungsumfrage zur 12 Stunden Arbeitszeitregelung, die seit 1. September in Kraft ist. Dazu und zu weiteren Themen, den Arbeitsmarkt betreffend, ein Interview mit dem Präsidenten der Arbeiterkammer Oberösterreich Johann Kalliauer.

100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich
Am 12. November 1918 wurde mit der Ausrufung der Republik auch das Wahlrecht für Frauen gesetzlich verankert. 100 Jahre Frauenwahlrecht waren der Anlass für Ingrid Sturm, Bezirksleiterin der ÖVP Frauen Salzkammergut, an Bord der ‚Liberty‘ zu einer Rundfahrt am Traunsee einzuladen. Mit an Bord war die Historikerin, Autorin und Journalistin Michaela Sturm – sie hat zum Thema ‚Entwicklung der Frauenbewegung, Frauentag und Frauenwahlrecht‘ referiert.
Das Frauenvolksbegehren liegt von 1. bis 8. Oktober in den Gemeindeämtern zum Unterschreiben auf.

Widerhall ist ein wöchentliches Infomagazin und bringt Interviews, Reportagen, kleine Radiofeatures und Berichte über Kultur, Politik, Wissenschaft, Gesellschaft sowie regionale Entwicklung. Die redaktionelle Arbeit steht unter dem Gesichtspunkt der publizistischen Ergänzung.

Das Widerhall Archiv ist das Gedächtnis, das Erinnerungsvermögen des Magazins – leicht zugänglich und barrierefrei. Werkzeug für lernende Regionen und informelle Bildung: Hörraum des Salzkammergutes.

Die erzählten, regionalen Geschichten werden vom Freien Radio Skgt. produziert und zugänglich gemacht – gratis und ohne autoritäre Expertise. Das Archiv ist ein Intrument der Gemeinwesenarbeit und der politischen Bildung.

Moderation: Sigrid Ecker

Zuletzt geändert am 14.09.18, 12:44 Uhr

Gesendet am Fr 14. Sep 2018 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.