29186 Wiltrud Hackl, Nora Gumpenberger und Alenka Maly, Foto c Keplersalon
Kultur & Bildung spezial

„The European Grandma Project“

- Alenka Maly und Nora Gumpenberger über ihren Film. Kurz vor dem Filmfestival Crossing Europe führte Wiltrud Hackl, Journalistin und Geschäftsführerin der Gesellschaft für Kulturpolitik, für den Linzer Keplersalon ein Gespräch mit Alenka Maly und Nora Gumpenberger über "The European Grandma Project".

Die Linzer Filmemacherin und Schauspielerin Alenka Maly und die an der Filmproduktion beteiligte Kultur- und Projektmanagerin Nora Gumpenberger nahmen ihre eigene intensive „Gesprächsbeziehung“ zu ihrer Großmutter mütterlicherseits zum Anlass, um das europäische Oral History-Filmprojekt THE EUROPEAN GRANDMA PROJECT zu realisieren. Unter dem Motto „Grandmothers telling their versions of European history“ startete Maly 2015 einen europaweiten Aufruf und fand acht gleichgesinnte Filmemacherinnen, die in Israel, Griechenland, Italien, Island, Bulgarien, Russland, England, der Türkei und Österreich parallel zueinander ihre Großmütter portraitierten. Diese, in den 20er und frühen 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts geborenen Frauen, erzählen darin ihren filmenden Enkelinnen von Krieg, politischen Umwälzungen, Liebe und Alltag zu ihrer Zeit in Europa. Fast alle der Großmütter sind über 90 Jahre alt, sie erinnern sich an Anekdoten, Liebesgeschichten und fürchterlichen Tragödien während sie ihren alltäglichen Verrichtungen nachgehen, beim Friseur sitzen oder sich ausruhen, und all das mit einnehmender Offenheit und hintergründigem Witz.

Alenka Maly und ihren Mitstreiterinnen gelang das Kunststück, ein stimmiges Panorama europäischer Zeitgeschichte auf Film zu bannen und einer Gruppe starker Frauen ein kleines filmisches Denkmal zu setzen, das der Nachgeborenen-Generationen einen Einblick in die dunklen Kapitel europäischer Geschichte des 20. Jahrhunderts ermöglicht (Zitat Festivalkatalog Crossing Europe, bearbeitet).

In Kultur und Bildung Spezial hören Sie eine leicht gekürzte Wiedergabe dieses Gesprächs, das am 23. April 2018 im Keplersalon stattfand.

„The European Grandma Project“ war übrigens, Anerkennung im voraus, auch einer der Eröffnungsfilme von Crossing Europe 2018.

Links zum Film:

http://www.european-grandma-project.eu/

https://www.crossingeurope.at/film/the-european-grandma-project.html

Ein ausführlicher Artikel von Lisa Spalt in der Referentin:

http://diereferentin.servus.at/the-european-grandma-project/

In Bild und Ton nachverfolgen können Sie das Gespräch auf der Seite von dorfTV unter https://dorftv.at/video/29186.

Erich Klinger

Zuletzt geändert am 25.09.18, 16:19 Uhr

Gesendet am Fr 14. Sep 2018 / 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.