TELEX #3 – servus FM Netzkulturmagazin

Es ist wieder soweit!

Die Veranstaltung LinuxWochenLinz 2010 - kurz LIWOLI - auf der Kunstuniversität ist auch heuer wieder ein Fixstern in Sachen Linux, freier und Open Source Software in Linz.

In der aktuellen TELEX Sendung stellt die servusFM-Redaktion das Programm, wie auch teilnehmende TheoretikerInnen, PraktikerInnen und KünstlerInnen vor.

TELEX geht am 13. April um 21:00 on Air

 

Sternzeichen: Pinguin

Die Veranstaltung LinuxWochenLinz existiert bereits seit 2001 unter dem Dach der österreichischen Linuxwochen und wurde in den Anfangszeiten federführend von den lokalen „Linux User Group“ (Lugl) und dem Netzkulturverein servus.at in Linz organisiert. LiWoLi darf somit zu den ersten wichtigen lokalen Knotenpunkten mit der Absicht freie Betriebssysteme unter Linux und Open Source Software zu verbreiten gezählt werden.

DIT! 

Das zentrale Thema der LIWOLI 2010 ist DIT! Doing it Together. FLOSS ist dabei ein wesentlicher Begriff, hinter dem zahlreiche Instrumente (nicht-proprietäre Software) stehen. Die Verwendung des Begriffes FLOSS stellt ganz klar die Freiheiten der NutzerInnen und gesellschaftlichen Aspekte in den Vordergrund. So steht hinter der Entwicklung von FLOSS eine Community, auf die man auch als NutzerInnen einen direkten Zugriff hat.

Die Free Software Foundation definiert Software als frei, wenn ihre Lizenz folgende Freiheiten einräumt:

Freiheit 0: Das Programm zu jedem Zweck auszuführen.
Freiheit 1: Das Programm zu studieren und zu verändern.
Freiheit 2: Das Programm zu verbreiten.
Freiheit 3: Das Programm zu verbessern und zu verbreiten, um damit einen Nutzen für die Gemeinschaft zu erzeugen.

Für die Freiheiten (1) und (3) ist der Zugang zum Quelltext Voraussetzung, sonst wird das Verändern eines Programms schwierig bis unmöglich. Sind eine oder mehrere dieser Bedingungen nicht erfüllt, wird die Software als proprietär oder „unfrei“ bezeichnet.
Die heurige Veranstaltung von servus.at in Kooperation mit der Kunstuniversität, die LiWoLi 2010 erfreulicherweise auch noch finanziell unterstützt, richtet wieder einen besonderen Blick auf die Entwicklung von “freien Werkzeugen” für die künstlerische und kulturelle Produktion.

Die politische und soziale Motivation von EntwicklerInnen, KünstlerInnen und Kulturschaffenden unter beschriebenen Aspekten ihre Werkzeuge und Werke frei zur Verfügung zu stellen bildet den Rahmen der Veranstaltung, wie auch die Verbreitung und unterschiedliche Beteiligungsmöglichkeiten an Projekten.

 

The Art of „doing it together“ (DIT) von 15. – 17. April 2010 an der Kunstuniversität Linz (Hauptplatz)

 

Eine TELEX-Spezialsendung zu den LinuxWochenLinz 2010. On Air am Dienstag, den 13. April um 21:00 auf Radio FRO, dem Sender mit den härtesten Übergängen.

 

 

Zuletzt geändert am 04.04.10, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Sabina Köfler

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.