APileOfGhosts Ella Raidel - A Pile Of Ghosts
Crossing Europe Filmfestival
CROSSING EUROPE
Kino für die Ohren 2022

Tag 3: Architektur und Gesellschaft

Am 3. Festivaltag von CROSSING EUROPE beschäftigen wir uns mit Filmen aus den Bereichen Architektur und Gesellschaft u.a. mit einem Interview zum Film "A Pile Of Ghosts".

Boden für alle! Die von Lotte Schreiber kuratierte Programmsektion Architektur und Gesellschaft versammelt Arbeiten, die ihren Blick auf unterschiedliche Modelle des gesellschaftlichen Zusammenlebens im Zusammenspiel mit Architektur richten.

A Pile Of Ghosts

Michael Diesenreither im Gespräch mit Regisseurin und Produzentin Ella Raidel über ihren Film A Pile Of Ghosts aus der Programmsektion Architektur und Gesellschaft.

Mit Raidels Film, der den vorläufigen Abschluss ihres umfangreichen Rechercheprojekts „Of Haunted Spaces“ bildet, begeben wir uns in die skurrile Szenerie der Geisterstädte Chinas. In ihrem virtuos verschachtelten Vexierspiel führt uns die oberösterreichische Filmemacherin die Folgen einer kapitalgetriebenen Stadtentwicklung im Land der Mitte vor Augen. Der Film besticht durch seine eigenwillige Form der Erzählung, als Geistergeschichte zwischen Fakt und Fiktion, in der leerstehende Neubauruinen zur Kulisse für Bauarbeiter*innen, Immobilienmakler*innen und Schauspieler*innen bei der Arbeit werden. (Lotte Schreiber)

Mehr Infos zum Film

Screenings

29.04.2022, 20:45 Movie 2 
01.05.2022, 18:30 City 2 

Die Kunst der Folgenlosigkeit

Michael Diesenreither und Ralf Schinko besprechen den Film Die Kunst der Folgenlosigkeit (The Art of Inconsequentiality) von Jakob Brossmann und Friedrich von Borries aus der Programmsektion Architektur und Gesellschaft. Die deutsch-österreichische Produktion des Architekten und Designtheoretikers Friedrich von Borries und des Filmregisseurs Jakob Brossmann reflektiert über die Nachhaltigkeit künstlerischen Schaffens an sich und konfrontiert uns mit der Frage, was es tatsächlich bedeuten könnte, ein Leben zu führen, das keine negativen Folgen hat. In einem kunstvoll verschachtelten Szenario zwischen Dokumentarischem und Fiktionalem äußern sich Figuren wie Darsteller*innen – und nicht zuletzt von Borries und Brossmann selbst – zu den brennenden Fragen unserer Gegenwart. Ein Film, der zur Diskussion einlädt. (Lotte Schreiber)

Mehr Infos zum Film

Quality Time

Demian ist verkatert, Ida hat Liebeskummer, Pichler will eine gute Zeit haben. Gemeinsam und doch mit sich allein fahren sie im roten Cabrio durch die Winterlandschaft. Ein Kurzfilm von Sophia Hochedlinger in der Programm-Sektion Local Artists.

Ralf resümiert über den Film Quality Time und hat mit Regisseurin Sophia Hochedlinger und Darsteller Tobias Reder über den Kurzfilm gesprochen.

Moderation: Michael Diesenreither

Zuletzt geändert am 29.04.22, 19:42 Uhr

Verfasst von Michael Diesenreither

ist seit 2014 FRO-affin: zunächst Lehrredaktion bei Radio FRO, seit Okt 2014 Mitglied in der FROzine-Redaktion, eigene Sendereihe "DAHOAMgrown - frischer Sound aus dem Alpenraum" (2015-2017), gelegentlich im Kultur- & Bildungskanal zu hören (z.B. seit 2015 fürs Crossing Europe).
Hat "Kommunikation, Wissen, Medien" an der FH Hagenberg studiert und anschließend Webwissenschaften mit dem Schwerpunkt "Web Art & Design" an JKU und Kunstuni.
Seit Sept 2018 zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei Radio FRO und die Koordination des Kultur- & Bildungskanals, sowie FROzine-Redakteur. Ab Okt. 2021 Karenzvertretung der Geschäftsführung.

Ideen und Feedback gerne an michael.diesenreither@fro.at.

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 29. Apr 2022 / 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.