fce32f44c983c40ec87ec840944f6051.jpg
FROzine

Sprachen sprechen

Zum Auftakt der Langen Nacht der Sprachen sendet die FROzine Sprachlastiges. Einmal einen Beitrag über den Schriftsteller Ngugi wa Thiong'o, der als einer der ersten Schriftsteller in seiner afrikanischen Muttersprache Gikuyu seine Romane und Texte verfasst. Der zweite Beitrag thematisiert ebenfalls Sprache als identitätsbildenDes Element. Olatz Rodriguez, Dolmetscherin und Philologie-Studentin spricht über ihre baskische Muttersprache in Spanien, die zur Zeit des Franco Regimes, wie alle anderen Regionalen Sprachen, unterdrückt wurde.

Anlässlich des Europäischen Tags der Sprachen öffnet Radio FRO ihre Türen. Zwischen 20-23 Uhr ist das Studio offen und gesendet wird vielsprachiges Programm. Mit der Langen Nacht der Sprachen feiert Radio FRO die sprachliche und kulturelle Vielfalt am Sender: Im Freien Linzer Stadtradio wird Programm in über 15 verschiedenen Sprachen gesendet. Damit spiegelt Radio FRO immerhin 10% der in Linz gesprochen Sprachen wieder, das sind nämlich an die 150 verschiedene.

Zur Einstimmung auf dieses umfassende Programm gibt es auch in der FROzine heute sprachlasstiges. Die Beiträge heute thematisieren Sprachen und Sprachlichkeit.
Einmal mit einem Beitrag über den Schriftsteller , der als einer der ersten Schriftsteller in seiner afrikanischen Muttersprache Gikuyu seine Romane und Texte verfasst.
Der zweite Beitrag thematisiert ebenfalls Sprache als identitätsbildentes Element. Olatz Rodriguez, Dolmetscherin und Philologie-Studentin spricht über ihre Baskische Muttersprache in Spanien, die zur Zeit des Franco Regiemes, wie alle anderen Regionalen Sprachen, unterdrückt wurde.

Und damit herzlich willkommen Bienvenidos, welcome, dobro dosli, witamy serdecznie, … bei der FROzine

Beitrag 1 / cc – Lachen ist eine Art revolutionäres Gefühl.
Gestaltung: Maria Sweeny

Ngugi wa Thiong'o [NGUGE WATJONGO] gilt als einer der wichtigsten afrikanischen Schriftsteller. Er schreibt seine Romane, Theaterstücke, Gedichte und Erzählungen in Gikuyu [GEKUJO], seiner Muttersprache, Gikuyu, ist eine der vielen afrikanischen Sprachen die in Kenia gesprochen werden. Er war einer der ersten afrikanischen Schriftsteller, der in einer afrikanischen Sprache geschrieben hat. Mit seinem umfangreichen Romanwerk und einer Vielzahl von literarischen und politischen Essays zählt er heute zu den bedeutendsten Schriftstellern Afrikas und im Angloamerikanischen Sprachraum. 2009 wurde er für sein Lebenswerk für den Man Booker International Prize nominiert. Maria Sweeney sprach mit dem Autor im Rahmen des kürzlich stattgefundenen Literaturfestivals in Mantua (Italien).
Link:  http://cba.fro.at/63819

Beitrag 2 / Die baskische Sprache heute – Ein Beispiel für die Bedeutung, aber auch die Schwierigkeiten regionaler Kulturen und Sprachen in Europa
Gestaltung: Radio Dreyeckland (Freiburg)

Olatz Rodriguez, Dolmetscherin und Philologie-Studentin, war im Frühjahr 2012 dank eines Erasmus-Stipendiums in Deutschland, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Sie studiert Englisch, Deutsch und Chinesisch, hat aber zwei ganz andere Muttersprachen: Spanisch und Baskisch. Focus-Europa-Redakteur Alexander Sancho-Rauschel vom Radio Dreyeckland (Freiburg) hat sie während ihres Aufenthaltes in Deutschland gefragt, welche Rolle die baskische Sprache im heutigen Spanien eigentlich spielt und welche Bedeutung diese Sprache für eine regionale baskische Identität hat. Unter dem faschistischen Franco-Regime waren alle anderen Sprachen wie Katalanisch, Galizisch oder auch Baskisch systematisch unterdrückt worden… Hat das Baskisch diese Repressionen überstanden, spricht die junge Generation die Sprache noch – oder vielleicht wieder? Das war Olatz Rodriguez, Dolmetscherin und Philologie-Studentin im Interview mit Alexander Sancho-Rauschel vom Radio Dreyeckland über die Rolle ihrer Baskischen Muttersprache in Spanien, die zur Zeit des Franco Regiemes unterdrückt wurde.
Links: http://www.freie-radios.net/47048
Info zur Sendung:

Bücher von Ngugi wa Thiong'o

  • The River Between, (Roman) 1965.
  • Übersetzung: Der Fluss dazwischen.
  • A Grain of Wheat, (Roman) 1967
  • Übersetzung: Preis der Wahrheit. .
  • Petals of blood, (Roman) 1977. Übersetzung: Verbrannte Blüten, Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2011.
  • Wizard of the Crow, (Roman) 2006. (Originaltitel »Mûrogi was Kagogo« 2004, englische Übersetzung aus dem Gikuyu vom Autor selbst) Übersetzung: Herr der Krähen, 2012 A1 Verlag, München
  • Dreams in a Time of War. AMUSIK Childhood Memoir, 2010. Übersetzung: Träume in Zeiten des Krieges. Eine Kindheit, 2010 A1 Verlag, München )

Links Veranstaltungstips:

„ZUWA“ MUNDART Blues.Rock.Soul
www.hofbuehne.at

HC/Punk: Nitad, Anstalt, Leslie Act Thrille
http://www.kapu.or.at/event/2012/09/27/nitad_anstalt_lat

POSTSKRIPTUM POETRYSLAM
http://www.postskriptum.at/

Langer Donnerstags im oö kulturquartier
http://www.ooe-kulturquartier.at/

baubesprechung 20 – glaubensräume: Moschee Glimpfingerstraße
http://www.afo.at/

1. Medienquartett in der Lounge des Presseclub
http://www.ursulinenhof.at/veranstaltungen.aspx?header=0

YES WE JAM – DAS OÖ HIPHOP-FESTIVAL
http://www.waschaecht.at/

Internationales Familien-Frühstück mit mehrsprachiger „Das kleine Ich-bin-Ich“-Lesung
http://www.kinderfreunde.cc/kidsmixv

Musik: creative commons musikarchiv  jamnedo

Moderation: Roswitha Kröll

Links, Download und Infos ca. 30 Minuten nach der Sendung

Zuletzt geändert am 26.09.12, 00:00 Uhr

Rosvita Kröll

Verfasst von Rosvita Kröll

1974*
Kunst- und Kulturarbeiterin, Moderatorin, Trainerin für Radio für Radio Workshops, Trainerin in wertschätzender Kommunikation nach
M. B. Rosenberg.
Aktivistin bei Radio FRO, maiz - Zentrum von und für Migrant*innen, Gewaltfreie Kommunikation Austria - OÖ
Das Leben teilend mit 2 Kindern, einem Partner, einem Hund und einer Katze und vielenweiteren Menschen, Tieren, Pflanzen, ...

"You may never know what results come from your action. But if you do nothing, there will no results" [Gandhi]

zur Autorenseite
Gesendet am Mi 26. Sep 2012 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar