6.00

FROzine (WH)

Red Bull erhält Schandfleck 2016

Politik & Gesellschaft
Im Jahr 2016 ist der TV Sender servus.tv sehr unrühmlich in die Medien geraten. Einige Mitarbeiter*innen wollten einen Betriebsrat gründen, woraufhin ihnen vom Betreiber Red Bull mit der Beendigung des Sendebetriebes gedroht wurde.

Kein Betriebsrat für ServusTV


Im Frühjahr 2016 gab es Bestrebungen einiger Beschäftigter bei ServusTV,  einen Betriebsrat zu gründen und Betriebsratswahlen abzuhalten. Nachdem die Mitarbeiter*innen von ServusTV bei einer Online-Umfrage bezüglich der Gründung eines Betriebsrats mitgemacht hatten, wurde seitens Red Bull Media House, dem Inhaber von ServusTV, verkündet, der Sender werde mangels Wirtschaftlichkeit eingestellt und alle 264 MitarbeiterInnen seien bereits gekündigt. Wenig später gab Konzerngründer und -chef Dietrich Mateschitz öffentlich zu, dass die Aussicht auf eine Betriebsratsgründung die Entscheidung zur Auflösung des Senders begünstigt hätte. Die Entscheidung den Sender einzustellen, wurde zurückgenommen, nachdem sich die Belegschaft öffentlich gegen eine Betriebsratsgründung ausgesprochen hatte.


Für dieses öffentliche Untergraben des Rechts auf Betriebsratsgründung erhielt das Red Bull Media House im Februar 2017 den Schandfleck-Jurypreis. Der Schandfleck ist eine Auszeichnung für gesellschaftlich unverantwortliche Unternehmen, Organisationen und Institutionen die jährlich vom Netzwerk Soziale Verantwortung vergeben wird.  Teilnehmer*innen des Lehrgangs „Global denken – Global Handeln“ brachten den Schandfleck heute nach Fuschl zur Red Bull-Zentrale. Der Lehrgang wird von der Menschenrechtsorganisation Südwind und weltumspannend arbeiten, dem entwicklungspolitischen Verein des ÖGB, durchgeführt.


nähere Infos unter:


Homepage Schandfleck


Netzwerk Soziale Verantwortung


Weltumspannend Arbeiten

Südwind

 

Ein Fest verändert

Den Sommer spüren, kulinarische Köstlichkeiten genießen und ausgelassen – ohne Reue – feiern.
Ein Widerspruch zu Nachhaltigkeit und fairem Konsum?

Das FAIR PLANET soll zeigen, dass Genuss und pure Lebensfreude keine Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur braucht. Ich hab mit Anna Geisler aus dem Organisationsteam gefragt, was das FAIR PLANET für ein Fest ist.

Neben nachhaltigen Informationen und fairer Kulinarik erwartet Sie ein musikalisches Programm.
Live on Stage am Fair Planet Festival spielen: Die Salzburger Rockband „Jeyn Claix“,„Solo Mops“, „Awsomenauts“, „W.O.S.“, ein junges Bandprojekt, das im Zuge des Fair Planet Festivals gegründet wurde und die Linzer Band „Call me Astronauts“.

FAIR PLANET: Samstag, den 3. Juni 2017, von 12 bis 20 Uhr, im Linzer Volksgarten.
Informationen unter: fairplanet.at

Ein Beitrag von Victoria Windtner mit Dank für die Musik an „Call me Astronauts“.

Beitrag zum Nachhören

 

Scharfe Kante

Das zutiefst sozialdemokratische Schweden hat in den letzten zehn Jahren einen starken Rechtsruck erlebt. Die Partei der Schwedendemokraten hat sich als fragwürdige Alternative hervorgetan. Nun diese Geschichte erscheint uns nicht ganz unbekannt - die scharfe Kante gegen Rechts zeigt in Österreich weder die Politik noch die Gewerkschaft - der schwedische Gewerkschaftsbund LO hat es mit einer Kampagne vorgemacht und einen wichtigen Schritt gesetzt. Kampagnenleiter Johan Ulvenlöv hat letzte Woche im Jägermayrhof für die Bildungsbeauftragten des Österreichischen Gewerkschaftsbundes einen Vortrag gehalten. Im Anschluss daran hat Sandra Hochholzer mit ihm gesprochen.

Interview mit Johan Ulvenlöv, LO

 

Durch die Sendung führt Sandra Hochholzer
7.00

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
8.00

Landestheater on Air (WH)

Kunst und Kultur
Interviews mit Schauspieler*innen, Regie und anderen Beteiligten machen neugierig und geben akustische Einblicke hinter die Kulissen des Landestheaters Linz und dessen Produktionen. Dabei werden Aufführungen aller Spielstätten transportiert, alles findet Platz und garantiert Abwechslung.
8.30

Musik für Junggebliebene

SeniorInnenradio

Im Laufe der Jahre hat sich die „Seniorenmusik“ aber selbständig gemacht. Sie dient zwar nach wie vor zum Sendersuchen, viele Hörer haben aber diese Musiksendung entdeckt und hören Sie gerne beim Autofahren oder einfach so, weil sie eben gefällt.Welche Musik hört man nun in der Sendereihe „Musik für Junggebliebene“.Der Montag ist im „Radio für Senioren“ der Schlagertag. Deshalb wurden Musiknummern mit Schlagern aus den 30er, 40er, 50er, 60er, und 70er-Jahren eingespielt. Es sind viele „Oldies“ dabei, einfach Schlager, die man immer wieder gerne hört.Am „Plaudertag“, dem Mittwoch, gibt es vor allem Unterhaltungsmusik und Musik aus Operetten zu hören.Klassik bietet das Vorprogramm zur Sendung des „Radio für Senioren“ am Donnerstag.Ouvertüren, Chorwerke und Konzertstücke von Wolfgang Amadeus Mozart bis Johann Strauß sind genau so einprogrammiert, wie die sogenannte „leichte“ Klassik.Die Musiksendungen von 8:30 Uhr bis 9:00 Uhr werden nach ca. sechs bis acht Wochen wiederholt.Ausnahmen: Am Dienstag wird von Radio FRO bis 9:00 Uhr eine Sendung aus Wien übernommen, daher gibt es am Dienstag keine „Musik für Junggebliebene“An einem Montag im Monat  beginnt um 8:30 Uhr bereits das Wunschkonzert. Einmal im Monat beginnt eine aktuelle Sendung des Donnerstag-Teams bereits um 8:30 Uhr.


Das Monatsprogramm mit den Terminen der Sendungen des „Radio für Senioren“ und die Sendereihe „Libretto“ ist bei folgenden Stellen in Linz kostenlos erhältlich OÖ. Landesgalerie, Linz, Museumstraße 14 Schlossmuseum, Linz, Schlossberg 1 URBI@ORBÌ, Linz, Bethlehemstraße 1 a


Wir senden Ihnen aber auch gerne das aktuelle Monatsprogramm des „Radio für Senioren auf Radio FRO“ per E-Mail zu. Bitte teilen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit, wir nehmen Ihre Daten dann in den Verteiler auf. Unsere E-Mail-Adresse: senioren@fro.at


9.00

Radio für Senioren

„Die Lange Nacht der Kirchen“

SeniorInnenradio

Tatsächlich ist die „Lange Nacht der Kirchen“ keine ursprünglich österreichische Erfindung: vor der ersten „Langen Nacht der Kirchen“ in Wien im Jahr 2005 gab es bereits einige „Lange Kirchennächte“ in verschiedenen deutschen Städten. Diese haben auch als Inspiration für unsere Version gedient – an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Tipps und Hinweise der Veranstalter in Hannover, Hamburg & Co.

In ganz Österreich werden 330.000 Besucherinnen und Besucher in 800 Kirchen bei 3.000 Stunden Programm erwartet. Wenn Sie gar nichts tun wollen, genießen Sie einfach den Kirchenraum – nur von Kerzen oder von einer Lichtinstallation erleuchtet. So bunt ist unsere Kirche! Und Gottesdienst mitfeiern können Sie natürlich auch. Und das alles bei freiem Eintritt! An über 70 Veranstaltungsorten (Kirchen, Kapellen und kirchlichen Einrichtungen) in Oberösterreich mit über 300 Angeboten.  19.00 Uhr, Start mit einer Ökumenischen Vesper im Mariendom Linz.

Über die Schwerpunkte informieren Angelika Stummer von der Diözese Linz und Dommeister Clemens Pichler.

www.langenachtderkirchen.at

11.00

Awaye Mehr آوای مهر

Kunst und Kultur
آوای مهر يك برنامه به زبان فارسی است كه شامل موضوع های اجتماعی، فرهنگی، هنری و   ورزشی است

اين برنامه هر هفته پنج شنبه ساعت ۱۱ تا ۱۲ به طور زنده از رادیو اف ار و  روی موج 105 پخش می شود.


تهيه كننده و مجری اين برنامه فارسی زبان هما شرفی از ايران.



12.00

Open Space

Spezialsendung
13.00

FROzine (WH)

Red Bull erhält Schandfleck 2016

Politik & Gesellschaft
Im Jahr 2016 ist der TV Sender servus.tv sehr unrühmlich in die Medien geraten. Einige Mitarbeiter*innen wollten einen Betriebsrat gründen, woraufhin ihnen vom Betreiber Red Bull mit der Beendigung des Sendebetriebes gedroht wurde.

Kein Betriebsrat für ServusTV


Im Frühjahr 2016 gab es Bestrebungen einiger Beschäftigter bei ServusTV,  einen Betriebsrat zu gründen und Betriebsratswahlen abzuhalten. Nachdem die Mitarbeiter*innen von ServusTV bei einer Online-Umfrage bezüglich der Gründung eines Betriebsrats mitgemacht hatten, wurde seitens Red Bull Media House, dem Inhaber von ServusTV, verkündet, der Sender werde mangels Wirtschaftlichkeit eingestellt und alle 264 MitarbeiterInnen seien bereits gekündigt. Wenig später gab Konzerngründer und -chef Dietrich Mateschitz öffentlich zu, dass die Aussicht auf eine Betriebsratsgründung die Entscheidung zur Auflösung des Senders begünstigt hätte. Die Entscheidung den Sender einzustellen, wurde zurückgenommen, nachdem sich die Belegschaft öffentlich gegen eine Betriebsratsgründung ausgesprochen hatte.


Für dieses öffentliche Untergraben des Rechts auf Betriebsratsgründung erhielt das Red Bull Media House im Februar 2017 den Schandfleck-Jurypreis. Der Schandfleck ist eine Auszeichnung für gesellschaftlich unverantwortliche Unternehmen, Organisationen und Institutionen die jährlich vom Netzwerk Soziale Verantwortung vergeben wird.  Teilnehmer*innen des Lehrgangs „Global denken – Global Handeln“ brachten den Schandfleck heute nach Fuschl zur Red Bull-Zentrale. Der Lehrgang wird von der Menschenrechtsorganisation Südwind und weltumspannend arbeiten, dem entwicklungspolitischen Verein des ÖGB, durchgeführt.


nähere Infos unter:


Homepage Schandfleck


Netzwerk Soziale Verantwortung


Weltumspannend Arbeiten

Südwind

 

Ein Fest verändert

Den Sommer spüren, kulinarische Köstlichkeiten genießen und ausgelassen – ohne Reue – feiern.
Ein Widerspruch zu Nachhaltigkeit und fairem Konsum?

Das FAIR PLANET soll zeigen, dass Genuss und pure Lebensfreude keine Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur braucht. Ich hab mit Anna Geisler aus dem Organisationsteam gefragt, was das FAIR PLANET für ein Fest ist.

Neben nachhaltigen Informationen und fairer Kulinarik erwartet Sie ein musikalisches Programm.
Live on Stage am Fair Planet Festival spielen: Die Salzburger Rockband „Jeyn Claix“,„Solo Mops“, „Awsomenauts“, „W.O.S.“, ein junges Bandprojekt, das im Zuge des Fair Planet Festivals gegründet wurde und die Linzer Band „Call me Astronauts“.

FAIR PLANET: Samstag, den 3. Juni 2017, von 12 bis 20 Uhr, im Linzer Volksgarten.
Informationen unter: fairplanet.at

Ein Beitrag von Victoria Windtner mit Dank für die Musik an „Call me Astronauts“.

Beitrag zum Nachhören

 

Scharfe Kante

Das zutiefst sozialdemokratische Schweden hat in den letzten zehn Jahren einen starken Rechtsruck erlebt. Die Partei der Schwedendemokraten hat sich als fragwürdige Alternative hervorgetan. Nun diese Geschichte erscheint uns nicht ganz unbekannt - die scharfe Kante gegen Rechts zeigt in Österreich weder die Politik noch die Gewerkschaft - der schwedische Gewerkschaftsbund LO hat es mit einer Kampagne vorgemacht und einen wichtigen Schritt gesetzt. Kampagnenleiter Johan Ulvenlöv hat letzte Woche im Jägermayrhof für die Bildungsbeauftragten des Österreichischen Gewerkschaftsbundes einen Vortrag gehalten. Im Anschluss daran hat Sandra Hochholzer mit ihm gesprochen.

Interview mit Johan Ulvenlöv, LO

 

Durch die Sendung führt Sandra Hochholzer
14.00

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
15.00

Tera FM

Jugend
Und so ist es eben. Bildung finden wir gut. Und Bildung bewegt. Und wir wollen Bildung bewegen. Und deshalb bewegt uns vieles. Was uns bewegt? Inklusion. Globalisierung. Menschenrechte. Ernährung. Politik. Neue Ideen. Alte Ideen. Junge Leute. Alte Leute. Denn all das macht Schule aus. Macht Bildung aus. Macht uns aus. Und uns macht das was aus.
16.00

Unisounds

Heute zu Gast: Josef Blank (Teil 2)

Ernste Musik

Heute setzt Unisounds das Programm von letzter Woche fort und präsentiert Werke von und mit Josef Blank. Der Institutsdirektor für Holzblasinstrumente und Oboen-Virtuose wird uns auch dieses Mal mit viel Musik und Information unterhalten.

17.00

Wissensturm aktuell

Wissensturm aktuell - Juni 2017

Kunst und Kultur

Krimilesungen der Stadtbibliothek, Interview mit U. Böck; Lernkurse für SchülerInnen, Interview mit D. Krenmayr; Jahresprogramm 2017/18 der Volkshochschule, Interview mit G. Kratochwill-Pichler; Lesung Schreibwerkstatt, Vortrag „Melanzani im Kongo. Mit cleverer Landwirtschaft den Hunger bekämpfen“

Gestaltung: Hildegard Griebl-Shehata

17.30

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
18.00

FROzine

Rückschau auf die ÖH Wahlen 2017

Politik & Gesellschaft
Ben Gumpenberger hat sich auf den Weg gemacht und Studierende der Johannes Kepler Universität, der Kunstuni und der Anton Bruckner Privatuniversität gefragt, was sie vom Wahlergebnis halten, was sie sich von der ÖH erwarten und warum so viele nicht zur Wahl gegangen sind.

Im Studio zu Gast ist Mario Mühlböck. Er ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und wird mit Ben Gumpenberger eine Rückschau auf die Ergebnisse halten.

Durch die Sendung führt Ben Gumpenberger.
19.00

No Handicap

Politik & Gesellschaft
20.00

DAHOAMgrown

Unterhaltungsmusik
DAHOAMgrown ist immer wieder aktuell, kommt meistens live aus dem Studio von Radio FRO - und zwar immer am ersten und am füften Donnerstag im Monat, gestaltet von Michael Diesenreither und Matthias Gahleitner. Wir spielen was wir wollen und nicht weil wir es müssen! Alle Songs sind handverlesen, jede Playlist mit viel Liebe zur Musik gestaltet. Bewusst wollen wir schon etwas bekannte und (noch) unbekannte Musiker*innen, sowie ältere und ganz frische Songs miteinander kombinieren. Auch absolute Newcomer, die noch nie Airplay im Radio erhalten haben, sollen die Möglichkeit haben, ihre Musik vorzustellen. Die musikalische Bandbreite geht dabei von Pop, Rock, Indie, Alternative, Reggae, Funk, Ska Punk, Folk, Hip Hop bis hin zu Austropop-Klassikern des letzten Jahrhunderts. Ihr wollt auch im Radio gespielt werden? Ihr habt einen neuen Song, den wir vorstellen sollen? Ihr wollt uns im Studio besuchen? Ihr habt Feedback für uns? Schreibt uns an dahoamgrown@gmx.at oder besucht uns auf Facebook! Alle Sendungen gibt's auch als Podcast zum Nachhören im CBA!
20.00

Basisworkshop On Air

Dein Experimentierfeld
Das erste Mal on Air. Die TeilnhemerInnen stellen ihre Themen vor.
21.00

Unusual 4

Unterhaltungsmusik
Das Format The unusual 4 ist aus einem Projekt hervorgegangen, das ebenfalls auf Radio FRO bereits seit gut zwölf Jahren sehr erfolgreich läuft, ist also kein frischgefangenes Magazin, das mit allem Tabula rasa macht und glaubt das Rad neu erfinden zu können. Die Besonnenheit und das Wissen um die Entwicklung sind immer präsent und fließen mit ein. Andererseits ist die Sendung erfrischend neu, weil sie sich nicht mehr auf die altbackenen Diskussionen einlässt und nicht unbedingt versucht, die Kultur der elektronischen Dancemusic in Kategorien zu pressen. Wer bis jetzt nicht verstanden hat, dass diese Art der (Jugend)Kultur bereits tief in unser Alltagsleben gesickert ist und von Techno immer noch wie von einem Ding redet, das in irgendwelchen metaphysischen kreativ-elitären Kreisen schwebt, der übersieht andere Aspekte die dabei außen vorbleiben.
The Unusual 4 bemüht sich mit der Szene als Ganzes umzugehen und zu zeigen, an welchen manchmal unvermuteten Plätzen sich die Entwicklung vollzieht, an der wir alle teilhaben. Dabei wird der Fokus nicht ausschließlich auf Linz gelegt und dessen Acts, Partys und Newcomer. Es geht vielmehr darum, die Eindrücke wiederzugeben, die wir in unserem Leben mit und in der elektronischen Musikszene erfahren, die Leute vorzustellen, die wir im In- und Ausland kennenlernen und mit denen es sich zu unterhalten lohnt und zu erzählen, was uns begeistert und warum. Die jahrelang präsente „Schranke“ zwischen Oberösterreich und Wien wird ebenso niedergerissen wie die zwischen Österreich und Deutschland, Tschechien und so weiter.
Wir sind dort wo elektronische Musik konkret passiert, unken nicht rum. Wir machen die Szene und leben sie aus, ziehen uns nicht in die gute alte Zeit zurück.  Wir reden über die Szene, because we speak electronic und you do too!

Links:

FACEBOOK

MIXCLOUD

SEND US AN E-MAIL (for electronic music reviews, DJ-Sets,..)
0.00

DJ Marcelle - Another Nice Mess

Another Nice Mess

Unterhaltungsmusik

Tracklist:

1. Signature: Jon E. Cash - untitled
2nd track on b-side 12'': Kamikaze (DaBlackops)


2. Eric Copeland - Whorehouse Blues
7''(2011, Post Present Medium)


3. Eric Copeland - Convoy
2xlp: Courtesy, Professionalism, Respect (Long Island Electrical Systems)


4. Map 71 - cdm
cassette: Gloriosa (Fourth Dimension)


5. Asis - Asis Part 3 (side B)
lp: Asis Part 3 (2015, Wania)


6. Eric Copeland - Qualified
2xlp: Courtesy, Professionalism, Respect (Long Island Electrical Systems)


7. Niños Indigo ‎- Soñar Tu Voz
lp: Vuduwave (Phonica Records Special Editions) ‎


8. Jlin - Hatshepsut
2xlp: Black Origami (Planet Mu)


9. Suns Of Arqa - Acid Tabla
12'' ep (Emotional Rescue)


10. Native Instrument - Waldfest
12'' ep: Camo (Shelter Press)


11. Eric Copeland - Ultimo
2xlp: Courtesy, Professionalism, Respect (Long Island Electrical Systems)


12. Gregor Schwellenbach, Hauschka, Daniel Brandt, Paul Frick, Lukas Vogel, Erol Sarp, John Kameel Farah - Six Pianos
lp: Steve Reich / Terry Riley: Six Pianos / Keyboard Study # 1 (Film)


13. Killa Mosquito ft. Solo Banton ‎- Sensi
12'' (2013, Necessary Mayhem Black)


14. Andy Mac - Stormy (Dubwise)
12'' ep: Diving Bird Series #2 (Idle Hands)


15. DJ Marcelle/Another Nice Mess - Too Long (Too Short Dub)
12'' ep: Too (Jahmoni Music)


16. Suns Of Arqa - Acid Tabla (Adrian Sherwood Remix)
12'' ep (Emotional Rescue)


17. Mark - "We Connect The Right People To Build Relationships That Truly Matter"
12'': Here Comes A Fucking Startup Campus (A Colourful Storm) ‎


18. Eric Copeland - Chinatown
2xlp: Courtesy, Professionalism, Respect (Long Island Electrical Systems)

2.00

FROmat

FROmat
ausgewählte Musik
6.00

FROzine (WH)

Rückschau auf die ÖH Wahlen 2017

Politik & Gesellschaft
Ben Gumpenberger hat sich auf den Weg gemacht und Studierende der Johannes Kepler Universität, der Kunstuni und der Anton Bruckner Privatuniversität gefragt, was sie vom Wahlergebnis halten, was sie sich von der ÖH erwarten und warum so viele nicht zur Wahl gegangen sind.

Im Studio zu Gast ist Mario Mühlböck. Er ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und wird mit Ben Gumpenberger eine Rückschau auf die Ergebnisse halten.

Durch die Sendung führt Ben Gumpenberger.