b39d28c6832bb20a512a1a0cc0152a90.jpg c Wally Rettenbacher
Nachspann

Nicht im Studio und doch zu Gast in der Sendung: Wally Rettenbacher

Die, wenn sie nicht auf Reisen in fernen Gestaden unterwegs ist, in Salzburg lebende Autorin, Reiseschriftstellerin, Fotografin und Sendungsgestalterin Wally Rettenbacher wird den Hauptteil der 28. Folge der Sendereihe Nachspann bestreiten.

Reisegeschichten, bislang unveröffentlichte Gedichte bzw. ein Auszug aus ihrem Beitrag zu „Freudenalphabet – Eine Anthologie kommunizierender Poesie“ werden in der Sendung zu hören sein.

https://wallyre.net/

http://editionas.net/sites/buch_freudenalphabet.html

In der verbleibenden Sendezeit werde ich Musikstücke aus in letzter Zeit erstandenen Tonträgern auf Sendung bringen und dazwischen meinerseits ans Thema „Reisen“ anknüpfen und diesmal abseits der „Wegstrecken“ von Eindrücken und Erlebnissen meines jüngsten Aufenthaltes in Vorarlberg erzählen, von Begegnungen mit Menschen und beeindruckenden Landschaften.

Genaue Inhaltsangabe der Sendung siehe: https://cba.fro.at/348003

Vorausschau:

Bereits morgen, also am 30.08., ist auf Radio FRO bzw. zeitgleich im Programm der Radiofabrik Salzburg von 19 bis 20 Uhr Wally Rettenbachers „seitwärts. (poetische Ortungen)“ zu hören. 

Zwei Pecha Kucha Nächte, in denen jeweils 6 AutorInnen 20 Bilder/Fotos literarisch vertonen, finden am 3. und 10. Oktober 2017 im Beisl des Theater Phönix in Linz statt, Beginn ist um 19.30 Uhr. An der zweiten Nacht wirken auch Wally Rettenbacher und ich mit.

Nachspann, Folge 29, 31.10.:  Szenische Lesung aus Texten von Franz Kain „Nachrede für Habsburg“, 3 Erzählungen aus „Der Weg zum Ödensee“, Wiedergabe Veranstaltungsmitschnitt 12.01.2017, Mitwirkende u.a. Judith Gruber-Rizy und Magdalena Knapp-Menzel. Buchbesprechung „Auf nach Böhmen“- Korinna Kohout, Akazia Verlag.

Nachspann, Folge 30, 30.1.2018: Lesung/Studiogespräch mit der Autorin Ines Oppitz.

Nachspann – eine Sendereihe von Erich Klinger mit Unterstützung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV).

Zuletzt geändert am 07.09.17, 23:25 Uhr

Erich Klinger

Verfasst von Erich Klinger

zur Autorenseite
Gesendet am Di 29. Aug 2017 / 20 Uhr

Schreibe einen Kommentar