David_Graeber_1_Mai2007_NYC
FROzine

(Natur-)Feuer und Anarchie(-sounds)

FROzine Redakteurin Pamela Neuwirth berichtet nach dem überraschenden Tod von David Graeber über sein Lebenswerk und bringt Einblick in das Mitmach-Projekt von der Naturkundlichen Station Linz. Außerdem zu hören: Wie das Feuerwehrwesen der Stadt Linz arbeitet und wie der Klimawandel in die Arbeit eingreift.

David Graeber, Anarchist und Kulturanthropologe ist gestorben. Bekannt wurde er vor allem durch die occupy Bewegung und seine Publikationen im Bereich der Arbeitswelt. Graeber kritisiert in seinen Werken aus der Perspektive des Anthropologen die Fundamente des ökonomisch-gesellschaftlichen Systems. Es würde Menschen zu sinnloser Beschäftigung en masse statt zu sinnfüllender Arbeit in Maßen verurteilen.

Artenvielfalt interaktiv erleben

FROzine war am Montag bei der Pressekonferenz der Naturkundlichen Station Linz. Sie ist die im Rahmen der Stadtverwaltung zuständige Abteilung für Anliegen des Naturschutzes und der Stadtökologie. Sie setzt sich für die Bewahrung und Entwicklung der Naturreichtümer sowie die zukunftsbeständige Flächennutzung in der Stadt ein.in einem Projekt können und sollen die Bürgerinnen und Bürger helfen Daten über Flora und Fauna im Stadtraum zu sammeln.

Das Feuerwehrwesen stellt sich vor

Podcast Feuerwehrwesen in Linz von Sounding Linz: Sam Auinger im Gespräch mit Branddirektor der Stadt Linz Christian Puchner. Der Schutz des Lebens, der Gesundheit und der Umwelt haben für die Feuerwehr oberste Priorität. Das in einer Zeit, in der sich die Gesellschaft mit dem ständigen Wandel und Fortschritt in Technologie und Wirtschaft konfrontiert sieht. Das 24 Stundenprogramm der Klangwolke gibt es auf www.fro.at/klangwolke zum Nachhören.

Moderation: Astrid Dober.

Zuletzt geändert am 17.09.20, 22:19 Uhr

Gesendet am Mi 16. Sep 2020 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.