31a16c6195fe4b3d0b00d181df28e173.jpg
FROzine

Nachhaltig in Linz / ICAESommerakademie

Als lokale Orientierungshilfe im Bereich Nachhaltigkeit und fairem Konsum hat Südwind Oberösterreich im Rahmen des dreijährigen EU-Projekts "TriNet Global" den ersten Nachhaltigkeits- Guide für die Stadt Linz ausgearbeitet.

Gemeinsam mit der Stadt Linz als Projektpartnerin hat Südwind bereits viele Aktivitäten innerhalb des Projekts umgesetzt, wie zum Beispiel die Erarbeitung und Umsetzung des Fairtrade-Stadt Konzepts mit dem Erfolg, dass Linz am 3. Oktober 2014 den Titel „Fairtrade-Stadt“ erhalten hat. Viele Geschäfte, Restaurants und Initiativen haben zu dem Titel beigetragen. Der kostenlose, praktische Guide trägt den Namen “Wegweiser- nachhaltig in Linz” und bietet allen Interessierten Orientierung, Hilfe und Information zu den Themen Nachhaltigkeit, Regionalität und fairem Konsum in Linz. Auf 68 Seiten werden Geschäfte, Restaurants, Initiativen und Organisationen präsentiert, deren Produkte und Aktivitäten ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit stehen. In der heutigen Sendung erfahren wir im Studiogespräch mit Nora Niemetz von Südwind detailierte Information über dessen Entstehungsgeschichte und Inhalte.

Das Forschungsinstitut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft lädt ein zur 6. Sommerakademie mit dem Thema „Kapitalismus und Gerechtigkeit – Die Rolle der Ungleichheit im 21. Jahrhundert“ am 19. und 20. Juni im Linzer „Central“. Verteilungsfragen haben im öffentlichen wie auch wissenschaftlichen Diskurs in den letzten Jahren wieder zunehmend an Gewicht gewonnen. Was sind die sozialen und politischen Folgen von ökonomischer Ungleichheit? Die 6. Sommerakademie 2015 des Forschungsinstituts für die Gesamtanalyse der Wirtschaft (ICAE) mit dem Thema „Kapitalismus und Gerechtigkeit – Die Rolle der Ungleichheit im 21. Jahrhundert“ möchte diesen Verteilungsfragen Raum für Diskussion schenken. Dabei sollen sowohl klassisch ökonomische Perspektiven, die sich auf die Frage der Verteilung von Einkommen oder Vermögen fokussieren, als auch breitere Herangehensweisen berücksichtigt werden, die sich für die sozialen und politischen Folgen ökonomischer Ungleichheit interessieren. Die Sommerakademie bietet den Teilnehmer*innen die Möglichkeit mit Expert*innen zu diskutieren sowie in verschiedenen Workshops an einzelnen Fragestellungen zu arbeiten und konkrete Zugänge für die Praxis zu entwickeln.

Radio FRO – seit Jahren Kooperationspartner*in dieser Veranstaltung – steuert einen Workshop mit dem Titel „Piketty verstehen“ bei. Zu Gast im Studio ist der Workshopgeber Jakob Kapeller, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie sowie dem Institut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft an der Johannes Kepler Universität Linz, der sich im Workshop um eine kritisch-konstruktive Analyse von seinen zentralen Schriften bemüht. Im Studiogespräch sprechen wir detailiert über das Programm, den Workshop und und das Thema der diesjährigen Sommerakademie des ICEA.

Nähere Informationen dazu unter: http://www.jku.at/icae/content/e246989/e246990/e262956/

Durch die Sendung führt Romina Achatz 

 

Zuletzt geändert am 11.06.15, 00:00 Uhr

Romina S. Achatz

Verfasst von Romina S. Achatz

zur Autorenseite
Gesendet am Do 11. Jun 2015 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.