cf9c415cace61e7b63c75776b8384bde.jpg

Linzer Burschenschaften vs. Gendergerechte Sprache

FROzine, 16.1.2012: Viele Linzer Burschenschaften, viele Meinungen, aber nix genaues weiß man. Mehr Auskunft gab die 1. Linzer Burschi-Tour, die am 13.1.2012 Halt in den dazugehörigen Buden machte.
Dagegen beschäftigt sich die Mädchenmannschaft mit geschlechtergerechter Sprache und gibt den Slogan aus, dass "Feminismus das Leben schöne macht"..

In Linz gibt es mehr Burschenschaften als man vermuten möchte, die meisten mit ausschließlich männlichen Mitgliedern, die einen schlagend, die anderen nicht. Am 13.1.2012 fand die 1. Linzer Burschi-Tour statt, bei welcher DÖW-Rechtsextremismusexperte Heribert Schiedel durch die Linzer Burschenschaften führte. Michael Gams berichtet.

Im Gegensatz dazu hat sich Radio LORA aus München die „Mädchenmannschaft“ geschnappt um mit ihr über geschlechtergerechte Sprache zu reden. In ihrem Buch “Wir Alphamädchen” befassen sich Meredith Haaf, Susanne Klingner und Barbara Streidl mit der Frage, warum “Feminismus das Leben schöner macht” und widmen ein Kapitel “Gegen eine sexistische Sprache”.
Die drei veröffentlichten im Jahr 2008 nicht nur dieses Buch, sondern gründeten auch das Blog Mädchenmannschaft. Und mit einem Mitglied (sic!) des Teams, nämlich Anna-Sarah Hennig, unterhielt sich Radio LORA München über die geschlechtergerechte Sprache in Bezug zur Mitbegründerin der feministischen Lingustik, Luise F. Pusch, in den 1970er Jahren, und zur entpatrifizierten Grammatik, die Matthias Behlert entwickelte. Zunächst informiert uns Anna-Sarah Hennig über die Mädchenmannschaft …

 Moderation: Daniela Schopf

Zuletzt geändert am 16.01.12, 00:00 Uhr

Daniela Schopf

Verfasst von Daniela Schopf

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.