Kriegsversehrte American Red Cross
Created / Published
    4 March 1919.
Anstifter - Stifterhaus Linz on air

Gesicht im blinden Spiegel

Zwischen Krieg und Humanimus, literarisch ausgelotet von Brita Steinwendtner. Radio Anstifter berichtet akustisch von der Lesung im Stifterhaus vom 8. Oktober 2020.

Es ist eine vielstimmig erzählte Geschichte von Krieg und trügerischem Frieden, neuen Lebensentwürfen in der Fremde und vom Heimkommen. Ein Roman über die Liebe und die Wiederkehr des Sommers:

Johannes ist jung, musikalisch und kriegsbegeistert. Mit sechzehn Jahren zieht er im Juli 1866 als Trompetenspieler in die Schlacht von Königgrätz zwischen der österreichischen und preußischen Armee. Verletzt überlebt er, fortan fehlt ihm jedoch ein Teil von Wange und Kinn. Der junge Mann lernt zu leben mit dem, was nicht mehr da ist. Er stellt sich Spott und Ablehnung, erlernt den Beruf des Kunstschmieds und stärkt sich an seinem handwerklichen und kaufmännischen Geschick. Halt findet er in der Musik – er hat zum Cello gewechselt – und bei Valerie, seiner Liebe, die ihm zunächst unerreichbar scheint. Mit großem Gespür für ihre Figuren erzählt Brita Steinwendtner in diesem atmosphärisch dichten Roman das zeitlose Schicksal eines Mannes, dem es gelingt, den widrigen Zeitläuften die Stirn zu bieten und seine pazifistische Haltung zu wahren. „Gesicht im blinden Spiegel“ entwirft das weit gespannte Panorama einer fesselnden Familien- und Zeitgeschichte über mehrere Jahrzehnte und führt in unterschiedliche Landschaften – vom „Böhmischen Paradies“ über das Sensengebiet des österreichischen Steyr-Tals bis in das „weiße Haus“ von Venedig.

 

Christian Schacherreiter moderierte die Lesung mit Brita Steinwendtner.

Zu sehen auch auf dorftv im Channel von Stifterhaus Linz.

Das Buch „Gesicht im blinden Spiegel“ ist im Otto Müller Verlag, Salzburg erschienen; jenem Verlag, in dem auch die neue historisch-kritische Ausgabe zu Georg Trakl erschienen ist, wie Brita Steinwendtner bei der Lesung hingewiesen hat.

Zuletzt geändert am 12.01.21, 20:34 Uhr

Gesendet am Mi 02. Dez 2020 / 17:30 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.