35e6f0d6e9ee9ed41830d37224af0ff1.jpg

Freie Medienarbeit muss zuMutbar sein

KUPF OÖ und Freie Radios bringen eine Sendereihe zum Thema “Arbeit in Freien Medien”. Diese ist bis zur Landtagswahl immer mittwochs auf Radio FRO zu hören.

 

 

 

 

 

Den Startschuß für die Sendereihe bildet die Live – Übertragung der Gesprächsrunde „ Förderung Freier Medien in OÖ“ am Samstag den 22. August von 17 bis 18:30.

Weitere Sendetermine:

26. August, 18:00-18:30 Oberösterreich – wirklich ein Land der Freien Radios?
Hintergründe und Ergebnisse der Gesprächsrunde „ Förderung Freier Medien in OÖ“
(Produziert von Radio FRO)
2. September, 18:00-18:3 Die Leistungen und Forderungen des nicht-kommerziellen Rundfunks in Oberösterreich
(produziert vom Freien Radio Salzkammergut)
9. September, 18:00-18:30

Journalistische Ausbildung im Freien Rundfunk – Leistungen und Forderungen
(produziert von Radio FRO)

16. September, 18:00-18:30 Ein neues Fördermodell für Freie Medien
(produziert vom Freien Radio Freistadt)
23. September, 18:00-18:30 Freie Medien und die Wahlen 2009
(produziert von Radio FRO und dem Freien Radio Salzkammergut)

zu hören in ganz Oberösterreich:

mittwochs von 18:00 bis 18:30 auf Radio FRO in Linz und dem Radio B138 in Kirchdorf

donnerstags von 11:05 bis 11:35 im Freien Radio Salzkammergut

donnerstags von 17:00 bis 17:30 Uhr im Freien Radio Freistadt

Die Sendereihe findet im Rahmen der Kampagne „Kulturarbeit muss zuMutbar sein“ in Kooperation mit Radio FRO, dem Freien Radio Salzkammergut, dem Freien Radio Freistadt und dem Radio B138 in Kirchdorf an der Krems statt.

Links zu den Partnerradios:

Das Freie Radio Salzkammergut: www.freiesradio.at

Das Freie Radio Freistadt: www.frf.at

Das Radio B138: www.radio-b138.at

Freie Medienarbeit muss zuMutbar sein

Eine Sendereihe der freien Radios Oberösterreichs zum Thema “Arbeit in Freien Medien” im Vorfeld der Landtagswahlen 2009.

Freie Kultur – und Medienarbeit ist jenes Feld, auf dem gesellschaftliche Modell in der Praxis erprobt und Analysen für zukünftige Entwicklungen gezogen werden.

Das Schaffen von Strukturen gesellschaftlicher Beteiligung, Beeinflussung und Intervention ist Arbeit. Denn: Arbeit leisten alle Menschen, die sich bewusst schöpferisch mit der Natur, der Kultur und der Gesellschaft auseinandersetzen. SinngeberInnen dieser Prozesse sind Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Anschauungen.

Anlässlich der Landtagswahlen 2009 in Oberösterreich stellt Freie Kultur-und Medienarbeit ihre Handlungsfähigkeiten unter Beweis, macht Rahmenbedingungen unter denen die Arbeit passiert sichtbar und arbeitet an deren Verbesserung. Die Landtags – und Gemeindewahlen 2009 sind eine entscheidende Wegmakierung für die politische Entwicklung in Oberösterreich.

Der freie Zugang zu Mitteln der Medienarbeit muß gewährleistet sein. Dies braucht Strukturen die dies ermöglichen um qualifizierte Voraussetzungen für bis zu 550 ehrenamtliche SendungsgestalterInnen in Oberösetrreich zu schaffen.

Die Kulturplattform OÖ und der nicht kommerzielle Rundfunk haben sich zusammengeschlossen um für bessere Rahmenbedingungen der freien Medienarbeit zu sorgen und bringen in den folgenden Sendungen einen Einblick in die aktuelle Situation und ihre Forderungen an die Politik.

Den Medienpolitik ist Kulturpolitik, und muss auch von den KulturpolitikerInnen als solche verstanden werden.

Freie Kultur- und Medienarbeit, die alle Bereiche der Gesellschaft durchdringt, mischt sich ein und arbeitet daran, dass die Rahmenbedingungen zuMUTbarer werden. Weitere Informationen unter zumutungen.at

In Kooperation mit FROzine, dem akustischen Infomagazin von Radio FRO.

 

Zuletzt geändert am 20.08.09, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Thomas Kreiseder

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.