1f0eb457b3c55ab2bc6e9a69211f4eb0.jpg

Europäischer Jugendmedienpreis für EU-Freiwillige von Radio FRO 105.0

Jerneja Zavec aus der slowenischen Hauptstadt Ljubljana absolviert 2011 ihren europäischen Freiwilligendienst bei Radio FRO 105.0 in Linz, einem nichtkommerziellen, freien Radio. Sie produziert dort unter anderem Radiobeiträge für das Infomagazin FROzine. Für ein dort gesendetes Interview mit Iryna Vidanava vom weißrussischen Multimedia Magazin »34« erhält Jerneja Zavec den "Council of Europe Youth Media Award", dieses Jahr zum Thema Meinungs- und Informationsfreiheit. Der Preis ist mit eintausend Euro dotiert; die Zeremonie wird im Oktober im europäischen Parlament in Straßburg über die Bühne gehen. Das Team von Radio FRO 105.0 gratuliert Jerneja!

Das ausgezeichnete Interview kann man hier (in englischer Sprache) nachhören: http://cba.fro.at/46026

Auszug aus dem Ausschreibungstext:

„Calling all young journalists – now is your chance to make your mark in the second Council of Europe Youth Media Award […] Four categories are open to contestants between the ages of 18 and 30: photography, video, radio and print journalism. Winners will be invited to Strasbourg to receive their cash prize of EUR1000 at a ceremony during the October 2011 session of the Parliamentary Assembly. This year's theme is inspired by one of the most important articles of the European Convention of Human Rights – article 10 (*). Without a free media and plurality of opinion, democratic societies can no longer exist. Yet contemporary media are under threat from violence against journalists, attempts at government control, concentration of ownership of media outlets, dwindling standards in press freedom and the surge of the internet as a source of instant news. The Award is organized by the European Youth Press in collaboration with the Council of Europe.“

Mehr Informationen über den „Council of Europe Youth Media Award“

Zuletzt geändert am 13.09.11, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Michael Gams

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.