53781153_875984576066153_833413643302338560_o
Vor Ort

Entlastungsangebot für Angehörige von Spielsüchtigen – VOR ORT 108

Auf einen Spielsüchtigen kommen drei bis neun Angehörige, die von der Abhängigkeit ihres Familienmitgliedes mitbetroffen sind

Im 108. VOR ORT Beitrag hat Christian Aichmayr mit Mag. Eliane Eder-Manser und Mag. Helmut Schober von der Spielsuchtberatung der Stadt Wels ein Gespräch geführt, in welchem die beiden über ein Entlastungsangebot für Angehörige von Spielsüchtigen informieren:

Ab dem 25. April 2019, wird im Gesundheitszentrum der Stadt Wels in der Rot-Kreuz-Straße 3 in wöchentlichen Abständen jeweils an einem Donnerstag Abend von 19.00 – 21.00 Uhr (ausgenommen Feiertage), verteilt auf insgesamt 8 Abende ein Projekt der Gesundheitsförderung für diese Zielgruppe durchgeführt, welches auf nachhaltige Veränderungen für die Teilnehmer ausgerichtet ist.

Die Teilnahme dazu ist kostenlos, als Veranstalter fungiert der Magistrat Wels in Kooperation mit dem Fonds Gesundes Österreich.

Fremdmaterial in Entlastungsangebot für Angehörige von Spielsüchtigen
Gambler by Madonna ©
Ramblin‘ Gamblin‘ Man by Bob Seger ©

Zuletzt geändert am 27.03.19, 23:04 Uhr

Christian Aichmayr

Verfasst von Christian Aichmayr

Geboren 1958 in Schwanenstadt (Bezirk Vöcklabruck), Freie Tätigkeit bei den Freien Radios (Freies Radio Salzkammergut, Radio FRO) seit 2008.
Lebt in der Gemeinde Rutzenham im Bezirk Vöcklabruck, dort Obmann der unabhängigen Bürgerliste Rutzenham, die seit 1985 im Gemeinderat vertreten ist, sowie Obmann des Kulturauschusses.
Hauptberuflich seit 1980 im Sozialbereich tätig, davon 20 Jahre als Personalist.
Ausbildungen: u.a. Akademischer Supervisor und Coach, Lebens- und Sozialberater, Mediator etc.
Privates: Glücklich verheiratet mit Hannelore, Sohn Vincent.

zur Autorenseite
Gesendet am Di 26. Mär 2019 / 12 Uhr