212f818d85f7892afa992a5e98bb023c.jpg cc EuroMagic (flickr.com/creativecommons)
cc EuroMagic (flickr.com/creativecommons)

Digitalisierung für Dummies

Was bedeutet digitaler Hörfunk für Freie Radios in Österreich? Ein Einführungsworkshop am 29. November im Wissensturm Linz.

Freitag 29. November 2013, 10 Uhr
Wissensturm Linz, Kärntnerstraße 26, 4020 Linz
Ein Workshop des Verbands Freier Radios Österreichs (VFRÖ) in Kooperation mit der Medienwerkstatt und der VHS-Linz.

Viel hat man in den letzten Jahren davon gehört, dass der Hörfunk auch in Österreich digitalisiert werden soll. Mehr Programm, größere Reichweiten und mehr Vielfalt bei geringeren Übertragungskosten sind nur einige Versprechungen, die mit der Digitalisierung des Rundfunks verbunden werden. Dennoch scheint die Einführung nicht recht vom Fleck zu kommen und es gibt keine gesicherten Aussagen darüber, was sich mit der Digitalisierung für Freie Radios verändern wird. Dem wollen wir mit diesem Workshop Abhilfe schaffen:

  • Was ist Digitalisierung eigentlich?
  • Wie wird die Umstellung in anderen Ländern gemacht? 
  • Was bringt Digitalisierung für Teilhabe und Meinungsfreiheit?
  • Kann die Regionalität Freier Radios erhalten bleiben?
  • Müssen wir uns fürchten oder dürfen wir uns freuen?

Der Workshop soll die EntscheidungsträgerInnen der Freien Radios in die Lage versetzen, kompetent an Diskussionen um die Radiodigitalisierung teilzunehmen und an Positionsentwicklungen mitzuwirken.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Anmeldung bei andi.wahl@fro.at

Programm

10:00 Uhr

Digitalisierung – was ist das?
Ing. Peter Müller (Technischer Leiter von Radio FRO, Linz)

UKW Rundfunk gibt es nun bereits 80 Jahre und ist bekannt bei Jung und Alt. Die Technik dahinter ist relativ einfach, doch sind die Kapazitätsgrenzen und Entwicklungsmöglichkeiten längst erreicht. Digitaler Rundfunk bietet Lösungen an, die sich viele bei analogem Radio wünschen würden. Doch wir funktioniert das, und was steckt hinter den Kürzeln DRM und DAB-plus?

11:30 Uhr
Digitale Eidgenossen
Thomas Gilgen (Vorstand Digris, Vorstand UNIKOM)

Matthias Brändli (Präsident des Freien Radio fréquence banane, Lausanne)

Gilgen wird über die technischen und finanziellen Voraussetzungen sprechen, um einen Multiplex betreiben zu können. Zudem gibt er einen Einblick in den Weg der Schweiz in die digitale Radiozukunft und die Rolle der Freien Radios in dieser Entwicklung.Brändli gibt Einblicke in die Geschichte der Technologie und wird vor unseren Augen einen Multiplex bauen den wir auch gleich ausprobieren. Wir machen also – ganz echt – digitalen Hörfunk.

12:30 Uhr

Mittagspause

14:00 Uhr
Stand der Digitalisierungsbestrebungen in Österreich

Andreas Kunigk (Pressesprecher von RTR und KommAustria, Referent f. Digitale Medien)

Ihrem gesetzlichen Auftrag entsprechend arbeiten die KommAustria und die RTR-GmbH kontinuierlich an der Einführung, dem Ausbau und der Weiterentwicklung von digitalem Rundfunk (Fernsehen und Hörfunk) und anderen Mediendiensten. Hierzu hat die KommAustria alle zwei Jahre eine Verordnung mit dem Titel „Digitalisierungskonzept“ vorzulegen, die die diesbezüglichen Pläne der Medienbehörde darlegt. Andreas Kunigk gibt Auskunft über den Stand der Vorbereitungen zum Umstieg auf digitalen Hörfunk.

15:00 Uhr
Risiken und Chancen der Radiodigitalisierung für Freie Radios
Helmut Peissl (Medienforscher, Geschäftsführer von COMMIT)
Was bedeutet die Radiodigitalisierung für Programm und Organisation des nichtkommerziellen Hörfunks? Welche Chancen und Risken werden in anderen europäischen Ländern diskutiert? Was würde sich bei Einführung des digitalen Rundfunks für Freie Radios ändern?

 

Zuletzt geändert am 19.11.13, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Veronika Moser

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.