Gesendet am Di 15. Sep 2015 / 10 Uhr
Literarische Matinée

„Die Wiener Gruppe – Poeten, die Grenzen sprengten“ (Wiederholung, 19.9.2015, 9h00)

Gerhard Rühm, Konrad Bayer, H.C.Artmann, Friedrich Achleitner und Oswald Wiener – sie waren die Wiener Gruppe, sie sprengten die Grenzen der herkömmlichen Literatur – in den 50-er Jahren. Teils kamen sie vom Dadaismus, teils vom Surrealismus, sie wollten eine radikal-moderne Literatur schaffen. Wir hören Ausschnitte aus frühen Texten von Konrad Bayer, einen Text über ihn, […]

Gerhard Rühm, Konrad Bayer, H.C.Artmann, Friedrich Achleitner und Oswald Wiener – sie waren die Wiener Gruppe, sie sprengten die Grenzen der herkömmlichen Literatur – in den 50-er Jahren. Teils kamen sie vom Dadaismus, teils vom Surrealismus, sie wollten eine radikal-moderne Literatur schaffen. Wir hören Ausschnitte aus frühen Texten von Konrad Bayer, einen Text über ihn, verfasst von Gerhard Rühm. Rühm und Bayer waren enge Freunde. Wir hören eine der 'Einschlafgeschichten' von Friedrich Achleitner, die doch eine Morgengeschichte ist, sowie einen Text von ihm zur Qual des Geschichten Schreibens. Und zum Schluss stellt Oswald Wiener die Frage der Fragen zur Kunst: 'Wozu überhaupt Kunst?'

Die musikalischen Geschichten-ErzählerInnen sind die Beatles, Helen Merrill, Kris Kristofferson und Jan Garbarek.

Zuletzt geändert am 06.09.15, 00:00 Uhr

Claudia Taller

Verfasst von Claudia Taller

Psychologin, Schriftstellerin & Radiomacherin


zur Autorenseite
Gesendet am Di 15. Sep 2015 / 10 Uhr

Schreibe einen Kommentar