Cultural Economy – Zukunftsmusik oder Utopie?

Frozine am 27. August um 18 Uhr

Mediadays 2008: In der heutigen Schwerpunktsendung werden die Synergieeffekte der Mediadays mit dem Festival-Schwerpunkt der Ars Electronica 08 diskutiert. Im zweiten Teil der Sendung gibt es einen Beitrag zum Bockmas-Festival.

Probleme und Chancen der File-Sharing Kultur

Heute ist es Teil der Normalität, dass monopolistisch ausgerichtete Konzerne und Firmen ihre eigenen Kunden klagen. In einem Standard-Interview meinte dazu Peter Moore, der ehemalige Leiter der XBox-Abteilung bei Microsoft und jetziger Boss der EA-Sports-Abteilung bei Electronic Arts, in einer ungewöhnlich kritischen Stellungnahme zur eigenen Industrie, dass er diese Praxis für nicht mehr zeitgemäß hält. Auf den Punkt gebracht meinte er: „Es sei keine gute Idee, die eigenen Kunden zu verklagen.“ Massenklagen, die von Unternehmen gegen die File-Sharer angedacht werden, gründen auf Wirtschaftskonzepten, die heute mehr als fraglich sind, da die Neuen Medien die BenutzerIn vor neue Möglichkeiten stellt, die – wie meist bei Technologien – auch genutzt werden. Die Debakel der Musikindustrie kennt man bereits, Download von Spielen aus Tauschbörsen etwa, firmieren unter dem Delikt das heute „Diebstahl des geistigen Eigentums“ bezeichnet wird. Wenig erstaunlich, angesichts dessen, dass der Begriff „Copyright is Forever“ schon Anfang des 18. Jahrhunderts von Eigentümern von Originalen proklamiert wurde. Doch was tun mit den neuen Mediennutzungen und den heterogenen Rechtsniveaus, und was mit den neuen Kollektiven und Kunstformen, die sich im Netz und mit dem Netz entwickeln und sie wie, einschätzen?

Heute hat die Pressekonferenz zur Ars Electronica 08 stattgefunden, die die neuen Konzepte von Medien-Nutzungs-Kulturen unter dem Titel „A New Cultural Economy“ präsentieren wird. Es gibt dazu in der FROzine ein Interview mit Gerfried Stocker, den ich gefragt habe was jetzt das Neue an dem Thema ist und wer eigentlich die ExpertInnen oder PraktikerInnen sind, wenn das Feld der Mediennutzung nicht den JuristInnen überlassen lassen werden soll.

Das Interview soll einmal der Auftakt zur Diskussion der Medientage, die im Zuge der Ars, am 6. und 7. September 08 in der Kunstuni stattfinden, sein. Studiogast ist Michael Schweiger: er hat heute das Medientage-Programm auf der Ars Electronica-Pressekonferenz vorgestellt.

 

Im zweiten Teil der Sendung gibt es einen Beitrag zum Bockmas-Festival, das letztes Wochenende zugusten von AsylwerberInnen stattgefunden hat. Roswitha Kröll war vor Ort und gibt einen Einblick in das zweitägige Festival, das aus dem Engagement und Netzwerk der Ute Bock entstanden ist.

 

Durch die Sendung führt Pamela Neuwirth

Sendung zum Nachhören

 

Free Cultures auf Youtube – History of Copyright

Zuletzt geändert am 27.08.08, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Simone Boria

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.