80758d20ddbc9eac7c72526de2871f72.jpg
Gesendet am Di 14. Feb 2012 / 20 Uhr
lAud

Cachimbo de Paz live zu Gast bei lAud

Eine Linzer Band versucht mit ihrer Musik "besser als Jesus" zu werden. Gewagte Aussage, also Zeit für ein Interview!

„Dicke, Fuzz-getränkte Gitarrenriffs – Bässe die dir den Solar Plexus massieren und Drums die dir keine andere Wahl lassen als dem Groove zu folgen. Cachimbo de Paz haben sich voll und ganz der hohen Kunst der tiefen Töne verschrieben – und dem Kampf gegen die Schwerkraft!

Stoner Rock bildet hierbei das Fundament aber der Musik sind keine Grenzen gesetzt… so finden sich sowohl Surf-Rock- als auch arabische- oder psychedelische Elemente in ihren Songs wieder.

Cachimbo de Paz ist mehrdeutig- sowohl im Namen, als auch in der musikalischen Ausrichtung. Die Kombination aus Spanisch und Portugiesisch bei der Namensgebung hat einen Hintergrund, so Gitarrist und Sänger Markus „Chu“ Kapeller. (…)

Seit Winter 2010 feilt die junge Band aus Linz an ihrer Karriere, denn Ziel ist es, „besser zu werden als Jesus“, so der Bassist Clemi Braun. Mit dem ersten Tonträger, den Cachimbo de Paz gemeinsam mit Parasol Caravan aufgenommen hat (eine Split EP sozusagen), ist auch eine Tour geplant, die weit über den bisherigen Linzer Konzertradius, von Ann & Pat bis Stadtwerkstadt hinausgehen wird. Zwischen 16. und 26. Februar 2012 stehen Konzerte in Österreich, Deutschland, Holland, Frankreich und Belgien auf dem Plan. Dann dürfte auch die Fangemeinde wachsen und Schlagzeuger Dave Ruhmer, dem die Gigs bisher zu kurz waren, auch auf seine Kosten kommen. „

 

Noch mehr Infos zur Band gibt es auch HIER

…und nicht vergessen: “Immer schön lAUd hör'n!“

Apropos hör'n: Zum  Nachhör'n gibt's die Sendung auf cba.fro.at.

 

Zuletzt geändert am 12.02.12, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Bernhard Kern

zur Autorenseite
Gesendet am Di 14. Feb 2012 / 20 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.