f8857c7dd7de77ecc3cbc848b6a1ab62.jpg
Wegstrecken

Bunte Mischung

Selbstverständlich widmet sich die Redaktion in der 174. Folge dieser Sendereihe....

….den neuen Tarifen bei den ÖBB ab 2. Juli 2012, die manche Veränderungen, auch Verbesserungen, jedoch auch deutliche Preisanstiege bei Einzelfahrten zum ÖBB-Haustarif mit sich bringen. Auch wird Änderungen mit dem kleinen Fahrplanwechsel (Anfang Juni) Platz eingeräumt.
 
Bemerkenswert und daher auch sendungsreif ist der Verdrängungsprozess nach dem Bekanntwerden der WHO-Studie, wonach Abgase aus Dieselfahrzeugen ähnlich gefährlich seien als Asbest und Arsen. „Augen zu und durch“, scheint das Motto der gängigen und vorherrschenden Verkehrspolitik angesichts derartiger Meldungen zu sein. Die Gesundheit der Menschen, die tagtäglich diesen Dreck (nebst anderem) einzuatmen haben, ist wenig wert. Wichtiger sind da schon die Treibstoffpreise und wer sich vor Augen führt, welch Gezeter nur die Erwähnung einer Erhöhung der Parkgebühren in Linz mit sich brachte, weiß Bescheid: die Vertrottelung der Menschen im Zusammenhang mit dem „heiligen Auto“ ist schwer fassbar. Dazu kommt die Dominanz der Autolobby und die geistige Verfasstheit eines Großteils der PolitikerInnen in Sachen Verkehr, die Mobilität um jeden Preis, auch um den Preis der Gesundheit vieler Menschen, auf ihre Fahnen geheftet haben.
 
Erfreulicher ist da schon, dass es die Linzer Lokalbahn, kurz LILO, bereits auf 100 Betriebsjahre gebracht hat, wenn man die Gesamtstrecke als Ausgangspunkt heranzieht. Die Redaktion Wegstrecken hat sich die umfangreiche Festschrift besorgt und stellt diese Publikation vor.
Ebenfalls Erwähnung finden wird die VCÖ-Publikation „Mehr Lebensqualität in Städten durch nachhaltige Mobilität“.
 
Kurzmeldungen und Informationen ergänzen die Sendestunde.
 
Erich Klinger
(Redaktion Wegstrecken)
 
Fotocollage: Erich Klinger.
 

Zuletzt geändert am 17.06.12, 00:00 Uhr

Erich Klinger

Verfasst von Erich Klinger

zur Autorenseite
Gesendet am Di 19. Jun 2012 / 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.